• „Jeder muss sich mehr fokussieren und besser vorbereiten“

    „Jeder muss sich mehr fokussieren und besser vorbereiten“

    Nach sieben Spieltagen zieht VTZ-Coach Danijel Grgic ein erstes Fazit. Der ehemalige Profi sieht viel Positives, hat aber auch einiges zu kritisieren. So fordert er viel mehr Disziplin im Spiel seiner Mannschaft, die sich zu oft selbst aus dem Tritt und so um den verdienten Lohn bringt. Gleichwohl betont er aber auch, dass seine Mannschaft genügend Qualität mit sich bringt, um die Liga zu halten. Read More
  • VTZ verliert nach guter erster Hälfte in Konstanz

    VTZ verliert nach guter erster Hälfte in Konstanz

    Nichts wurde es aus der erhofften zweiten Überraschung binnen weniger Tage. Die VTZ Saarpfalz verliert beim Zweitligaabsteiger HSG Konstanz nach guten ersten 30 Spielminuten mit 29:22 (13:11). Vor allem die vielen einfachen Ballverluste brachen dem Liganeuling in der zweiten Hälfte das Genick. Bester Zweibrücker an diesem Abend vor erneut Torhüter Sven Mevissen, der eine gute Vorstellung bot. Read More
  • VTZ III mit Sieg im ersten Heimspiel

    VTZ III mit Sieg im ersten Heimspiel

    Am Samstag, 29.09.2018, um 14 Uhr empfingen wir in unserer Westpfalzhalle HSG DJK Nordsaar 3, zu unserem zweiten Saison- und gleichzeitig ersten Heimspiel. Read More
  • Am Feiertag gegen den besten Kader der Liga

    Am Feiertag gegen den besten Kader der Liga

    Gerade erst hat man der TGS Pforzheim ein Unentschieden abgeknüpft, da wartet schon der nächste Brocken auf die Handballer der VTZ. Am Tag der Deutschen Einheit reisen sie zum Meisterschaftsfavoriten HSG Konstanz und wollen ab 17 Uhr da weitermachen, wo sie am Wochenende aufgehört haben. Für die HSG, die bereits zwei Niederlagen hat hinnehmen müssen, geht es darum sich weiter nach oben zu arbeiten und das erklärte Ziel den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga nicht aus den Augen zu verlieren. Read More
  • Paetow rettet VTZ hochverdienten Punkt – Geburtstagskind Mevissen im Tor mit überragender Leistung

    Paetow rettet VTZ hochverdienten Punkt – Geburtstagskind Mevissen im Tor mit überragender Leistung

    Die VTZ Saarpfalz sichert nach nervenaufreibenden 60 Spielminuten mit der Schlusssekunde einen hochverdienten Punkt. Der zehnfache Torschütze, VTZ-Rückraumspieler Tom Paetow, erzielte kurz vor Abpfiff den umjubelten Ausgleich zum 27:27 (12:14) gegen die TGS Pforzheim und machte die Überraschung perfekt. Neben Paetow wusste aber vor allem Torhüter Sven Mevissen, der an diesem Tag seinen 21. Geburtstag feierte, zu überzeugen und war mit insgesamt 18 Paraden ein ganz starker Rückhalt. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bekanntmachung an die Mitglieder

Die Mitgliederversammlung der VTZ hat sich entschlossen, die monatlichen Beiträge um jeweils 1,50 € zu erhöhen.

Hintergrund sind die erheblich gestiegenen Aufwendungen für den Trainings- und Spielbetrieb. Nachdem die Mitgliedsbeiträge fast ein Jahrzehnt konstant gehalten werden konnten, war eine maßvolle Anhebung zum Inflationsausgleich erforderlich.

 

Der Vorstand

VTZ-Torwarttrainer Kai Schumann bleibt auch in der kommenden Saison an der Seite von Danijel Grgic. Schumann hat weiterhin großen Spaß an der Arbeit mit den Torhütern der Oberligameisters und möchte auch in der kommenden Runde die gute Arbeit mit dem Trainerteam fortsetzen. Der Familienvater dreier Kinder weitet sein Engagement sogar noch etwas aus und wird sich zukünftig auch in der Jugendarbeit einbringen.

(Bleibt auch nächste Saison ein fester Bestandteil des Trainerteams - Kai Schumann ganz links)

„Es macht mir immer noch viel Spaß und ich denke, dass die Arbeit gerade mit Yannic Früchte trägt. Auch innerhalb des Trainerteams ergänzen wir uns sehr gut“, erklärt Schumann. Diese Aussage kann man voll und ganz unterschreiben, wenn man bedenkt was die VTZ in den letzten zwei Jahren erreicht hat. Daran hat auch Schumann großen Anteil. Auch VTZ-Torhüter Yannic Klöckner wurde in der Vergangenheit nicht müde zu erwähnen, wie sehr er die Arbeit mit seinem Torwarttrainer schätzt.

Jetzt gilt es aber für alle den eingeschlagenen Weg und die Erfolge auch nächste Saison in der 3. Liga unter Beweis zu stellen. Die Anforderungen an dieses Niveau kennt Schumann nur zu gut. Zu seiner aktiven Zeit war er in der damaligen Regionalliga Südwest, die in der Spitze vergleichbar mit der heutigen 3. Liga ist, ein gefürchteter Rückraumspieler, der vor allem durch seine Spielintelligenz zu überzeugen wusste. Diesen Erfahrungsschatz möchte er in der kommenden Runde weitergeben. „Die Spielvorbereitung wird nächste Saison viel intensiver, vor allem für die Torhüter“, erklärt Schumann. Vor allem dem Videostudium und der Analyse von Schussbildern würde jetzt noch mehr Wichtigkeit beigemessen werden als noch in der Oberliga-RPS. An den Trainingseinheiten wird sich aber auch nächste Saison nicht viel verändern. Weiterhin soll Schumann einmal die Woche eine intensive Einheit mit den Torhütern machen. Für mehr reicht im Amateurhandball schlicht und ergreifend die Zeit nicht. „Man muss auch sagen, dass sich das in der Form der letzten zwei Jahre auch gut eingespielt hat, weswegen wir auch keinen Grund sehen daran etwas zu ändern.“ Des Weiteren ist auch geplant, dass Schumann weiterhin bei allen Heimspielen dabei ist, wohingegen man bei den Auswärtsspielen von Woche zu Woche schauen müsse, inwiefern sich weite Auswärtsfahrten mit seinen familiären und weiteren Verpflichtungen vereinbaren lassen.

Neu hinzukommen wird für ihn ab nächster Saison der Einstieg ins Jugendtraining der VTZ. Schumann erklärt: „Meine Jungs trainieren schon seit einem Jahr freitags bei Philip Wiese mit, der das Training der F-Jugend leitet. Das soll auch nächste Saison so bleiben, obwohl meine Jungs auch nächste Runde weiterhin in Ottweiler spielen werden. Dennoch möchte ich Philip und die VTZ etwas bei den jüngeren Jahrgängen unterstützen. Ich kann leider keine Mannschaft alleine übernehmen, weil mir die Zeit dafür fehlt, aber dennoch möchte ich hier unterstützen wo ich nur kann.“ Mit dem Vorstand der VTZ wurde vereinbart, dass Kai Schumann sich zukünftig um F-, E- und D-Jugend unterstützend kümmern wird, soweit es irgendwie zu realisieren ist. Für die VTZ ist ein guter Schritt nach vorne, denn der B-Scheininhaber, der den damaligen Saarlandligisten HSG Ottweiler betreut hat, hat bisher immer eindrucksvoll bewiesen, dass er ein Meister seines Fachs ist. Neben Schumann konnte bereits VTZ-Linksaußen Richard Wilga als weiterer Trainer für die jüngeren Jahrgänge gewonnen werden. Wilga hat sich in kürzester Zeit gut in den Verein integriert. Der beliebte Linksaußen, der während der Saison von SGH Sankt Ingbert in die Rosenstadt gewechselt ist, möchte zukünftig sein Wissen weitergeben und dem Verein damit etwas zurückgeben.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive