• VTZ zieht im Offensivspektakel den Kürzeren

    VTZ zieht im Offensivspektakel den Kürzeren

    Nichts wurde es aus dem erhofften Heimerfolg zum Abschluss der Hinrunde. Die VTZ Saarpfalz unterlag gestern Abend gegen den VfL Pfullingen zuhause mit 32:38 (16:21), bleibt aber weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz der 3. Liga Süd. Überragende Akteure am gestrigen Abend waren Daniel Schlipphak im Tor des VfL sowie Linksaußen Marc Breckel, der mit zehn Treffern bester Torschütze der Partie war. Read More
  •  VTZ empfängt zum Hinrundenabschluss den VfL Pfullingen

    VTZ empfängt zum Hinrundenabschluss den VfL Pfullingen

    Am Samstagabend um 19 Uhr wird der letzte Spieltag der Hinrunde in der 3. Liga Süd angepfiffen. Die VTZ Saarpfalz empfängt in der heimischen Westpfalzhalle den VfL Pfullingen, der derzeit den neunten Rang in der Tabelle belegt. Die Zielsetzung der VTZ ist ganz klar. Mit einem Sieg soll der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ausgebaut oder zumindest gehalten werden. Read More
  • Nichts zu holen beim Vorjahresmeister

    Nichts zu holen beim Vorjahresmeister

    Nach zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage, hat es die Zweibrücker Handballer in Kornwestheim wieder erwischt. Der Aufsteiger konnte gegen den Vorjahresmeister bis Mitte der zweiten Halbzeit ganz gut mithalten, ehe sich dann die stark besetzten Kornwestheimer entscheidend absetzen konnten. Das 33:25 (15:12) war laut Trainer Danijel Grgic auch in der Höhe vollkommen in Ordnung. Bester VTZ-Schütze war einmal mehr Tom Paetow mit acht Treffern. Read More
  • „Wir können befreit aufspielen“

    „Wir können befreit aufspielen“

    Für die Handballer der VTZ geht es am Samstag um 20 Uhr zum Vorjahresmeister der 3. Liga Staffel Süd. Der SV Salamander Kornwestheim konnte bislang aber nicht an die Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen und findet sich im Tabellenmittelfeld wieder. Dass die Mannschaft von SVK-Trainer Alexander Schur immer noch zur absoluten Spitze zu zählen ist, belegen einige sehr knappe Niederlagen. Beide Mannschaften wollen zum Ende der Hinrunde nochmals Punkte sammeln um sich noch die eine oder andere Position nach oben zu arbeiten. Read More
  • VTZ mit Sensationscoup gegen den TSB Heilbronn-Horkheim

    VTZ mit Sensationscoup gegen den TSB Heilbronn-Horkheim

    Es ist endlich geschafft. Die Handballer der VTZ konnten nach dem mehr als überraschenden 26:25 (9:9) Heimsieg gegen den TSB Heilbronn-Horkheim den ersten Heimsieg in der 3. Liga Süd feiern. Gegen den Tabellendritten zeigte die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic, der seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert hat, eine sehr ansprechende und kämpferisch einwandfreie Leistung und belohnte sich mit zwei verdienten Punkten. Ganz stark präsentierten sich am Sonntagabend vor allem Torhüter Yannic Klöckner sowie der neunfache Torschütze Martin Mokris. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Handballer der VTZ starten am Sonntag mit dem Pokalhalbfinal-Turnier des HV Saar ins Handballjahr 2018. Die VTZ, Ausrichter des Turniers, empfängt den Ligakonkurrenten HSG Völklingen, den amtierenden Saarlandligameister TV Niederwürzbach sowie den Verbandsligisten TuS Brotdorf 2. Turnierstart ist 14 Uhr in der Westpfalzhalle, und nicht wie ursprünglich vermeldet in der Ignaz-Roth-Halle. Die beiden Oberligisten gehen als ganz klare Favoriten an den Start, dürfen aber den TVN sowie den TuS nicht auf die leichte Schulter nehmen. Beide haben im Vorfeld bewiesen, dass sie sich zurecht qualifiziert haben.

Anders als im FinalFour, welches traditionell am Ostermontag in Saarbrücken ausgetragen wird, spielen Sonntag alle Mannschaften gegeneinander. Die Spielzeit wird aber verkürzt auf zwei mal 20 Minuten, was gerade für die Underdogs durchaus hilfreich werden könnte. Die beiden ersten Mannschaften qualifizieren sich für den Ostermontag und messen sich dann mit den beiden Erstplatzierten vom anderen Halbfinal-Turnier. Die VTZ, die letztes Jahr etwas überraschend den Pokal gewinnen konnte, geht nicht nur am Sonntag als einer der Favoriten an den Start. Die Mannschaft von VTZ-Coach Danijel Grgic konnte in der Oberliga-RPS die guten Leistungen der Vorsaison nicht nur bestätigen, sondern nochmals eindrucksvoll untermauern. Mit nur vier Minuspunkten rangieren sie auf dem ersten Platz und starten als Herbstmeister in die Rückrunde. Auch im Pokal haben sich Grgics Jungs keine Blöße gegeben und ihre Aufgaben souverän gelöst.

Obwohl niemand das Weiterkommen der Zweibrücker anzweifelt, weiß Grgic dennoch nur zu gut, dass erst einmal drei anstrengende Partien seinen Jungs bevorstehen. „Man hat nicht viel Zeit um sich vorzubereiten. Es geht um die Wurst und ich denke, dass das eine knifflige Aufgabe wird, weil das alles sehr unangenehme Mannschaften sind. Bei der verkürzten Spielzeit ist das ohnehin alles etwas schwieriger“, erklärte Grgic. Durch die um zwanzig Minuten verkürzte Spielzeit haben gerade die Außenseiter größere Chancen den Favoriten ein Bein zu stellen. Umso wichtiger wird es aus Sicht der Zweibrücker sein die Konzentration von der ersten Minute an in jeder Partie hoch zu halten, um nicht am Ende des Tages noch böse überrascht zu werden.

Der zweite Favorit auf das Weiterkommen ist die HSG Völklingen, die vor wenigen Wochen bereits in Zweibrücken gegen die VTZ gespielt hat und die Partie über weite Strecken offen halten konnte. „Über Völklingen muss man glaube ich nicht viel reden. Vor drei Wochen haben wir gesehen, was für eine enorme Qualität sie haben. Wir hatten lange Zeit große Probleme mit ihnen“, sagte Grgic. Die Mannschaft von HSG-Trainerfuchs Berthold Kreuser war dem Ligaprimus über große Strecken der Partie mehr als nur ebenbürtig, konnte aber zum Ende der Partie körperlich nichts mehr entgegensetzen. Vor allem die jungen Niklas Louis und Niklas Hoff hatten Grgic im Dezember einiges Kopfzerbrechen bereitet und waren von der Deckung der Rosenstädter kaum in den Griff zu kriegen. Aber auch der TV Niederwürzbach ist nicht nur wegen seiner glorreichen Bundesligavergangenheit kein unbeschriebenes Blatt im Handballsaarland. Letzte Saison konnten sie ihren Titel in der Saarlandliga erfolgreich verteidigen und auch im Pokal glänzen. Erst im Halbfinale des FinalFour schieden sie gegen den späteren Sieger, die VTZ Saarpfalz, aus. Auch wenn der Zweibrücker Erfolg am Ende recht souverän wirkte, taten sich Grgics Jungs gerade in der ersten Halbzeit sehr schwer und lagen lange zurück. Auch wenn sie diese Saison in der Saarlandliga bereits einige Male gestrauchelt sind, weiß Grgic dennoch, dass es sich beim TVN weiterhin „um eine Top-Mannschaft“ der Saarlandliga handelt. Etwas überraschend hat sich zudem noch die zweite Mannschaft des TuS Brotdorf für das Halbfinal-Turnier qualifiziert, wobei hier auch der eine oder andere Spieler der Saarlandligamannschaft des TuS mit dabei ist. Der Verbandsligist schaltete in der Runde davor überraschend den HC Dillingen-Diefflen aus. Die Mannschaft um Spielertrainer Ralf Kreibig, der auf eine lange Karriere in der Regionalliga und Oberliga-RPS zurückblicken kann, braucht sich dabei keineswegs verstecken. Mit Spielern wie Matthias Böhm oder Lucian Scheid haben sie auch Akteure in ihren Reihen, die ihre Qualität bereits im überregionalen Handball unter Beweis gestellt haben. „Ähnlich wie beim TV Niederwürzbach, hat auch Brotdorf viele Jungs mit viel Erfahrung. Es wird definitiv kein ein Spaziergang werden“, sagte Grgic.

Da bereits in der kommenden Woche der Ligaalltag auf die Zweibrücker wartet, kommt dieses Turnier der VTZ nicht ganz unrecht. Mitten in der Vorbereitungsphase auf die Rückrunde möchte Grgic das Turnier auch als Bestandteil der kurzen Vorbereitungsphase nutzen, ehe es am 14. Januar mit der Auswärtspartie beim TV Mülheim in der Liga weiter geht.

An dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass das Turnier jetzt doch in der Westpfalzhalle statt findet. 

 

Spielplan:

14:00 - 14:42 Uhr TV Niederwürzbach VTZ Saarpfalz
14:50 - 15:32 Uhr HSG Völklingen TuS Brotdorf II
15:50 - 16:32 Uhr TV Niederwürzbach HSG Völklingen
16:40 - 17:22 Uhr VTZ Saarpfalz TuS Brotdorf II
17:40 - 18:22 Uhr TuS Brotdorf II TV Niederwürzbach
18:30 - 19:12 Uhr VTZ Saarpfalz HSG Völklingen

Eintritt 8 € Erwachsene, 4 € für Jahrgang 2000 bis 2010, 2010 und jünger kostenfrei

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive