• Den unbequemen Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter nehmen

    Den unbequemen Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter nehmen

    Am Freitag, dem 15.11.2019 um 20 Uhr, empfängt die VTZ Saarpfalz den Aufsteiger TuS Dansenberg II. Die Drittligareserve aus Dansenberg konnte sich vor der Runde über den Umweg der Qualifikation gegen namhafte Konkurrenz durchsetzen und so eine bemerkenswerte Runde mit dem Aufstieg in der Oberliga-RPS krönen. Mit drei Siegen und sieben Niederlagen ist die bisherige Ausbeute der jungen TuS-Mannschaft durchaus in Ordnung. Read More
  • Zweite Mannschaft mit drittem Sieg in Folge

    Zweite Mannschaft mit drittem Sieg in Folge

    Die Bezirksliga-Mannschaft der VTZ findet sich in der neuen Klasse immer besser zurecht. Mit dem 34:23 (15:9) Heimerfolg konnte der dritte Sieg in Folge in der Bezirksliga Ost gefeiert werden. Gegen den TuS Wiebelskirchen ließen die Jungs von Coach Marek Galla von Anfang an keine Zweifel aufkommen wer das Spiel für sich entscheiden würde. Bester Werfer der Partie war VTZ-Rückraumspieler Tobias Stauch mit neun Treffern. Read More
  • „Es hat nicht sollen sein“ – VTZ verliert in Saulheim mit 25:23

    „Es hat nicht sollen sein“ – VTZ verliert in Saulheim mit 25:23

    Die Handballer der VTZ zeigen bei der SG Saulheim eine ganz starke Vorstellung, aber verlieren die umkämpfte Partie denkbar knapp mit 25:23 (11:12). VTZ-Coach Danijel Grgic zeigte sich nach der Partie sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs. Bester Werfer der Partie war der Zweibrücker Kapitän Tom Paetow mit starken 14 Treffern. Read More
  • VTZ reist als klarer Underdog nach Saulheim

    VTZ reist als klarer Underdog nach Saulheim

    Eines der schwierigsten Auswärtsspiele der Saison steht der VTZ Saarpfalz am Samstag bevor. Sie tritt um 19 Uhr im Ritter-Hundt-Zentrum auf die SG Saulheim. Die SG spielt bislang eine recht gute Saison und hat sich auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter SV 64 Zweibrücken festgebissen. Damit erfüllt die Mannschaft von Trainer Kai Christmann die Erwartungshaltung von vor der Saison. Zu allem Übel, herrscht in Saulheim zusätzlich Harzverbot, was für viele Mannschaften, die es sonst gewohnt sind mit Harz zu trainieren und zu spielen, die Partie ungleich schwerer macht. Read More
  • Robin Schweitzer beschert VTZ II wichtigen Auswärtserfolg

    Robin Schweitzer beschert VTZ II wichtigen Auswärtserfolg

    Das war nichts für schwache Nerven. Die Bezirksliga-Mannschaft der VTZ gewinnt bei der HSG Ottweiler/Steinbach II knapp mit 19:20 (11:11). Nachdem die VTZ II einen mehr als guten Start in die Partie gelegt hat, kämpften sich die Hausherren bis zum Halbzeitpfiff zurück. In der zweiten Halbzeit blieb es enges Spiel, das Robin Schweitzer, der auch mit zehn Treffern bester Werfer der Partie war, mit seinem Siegtreffer nach Ablauf der Spielzeit für seine Farben entscheiden konnte. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

 

Nach geglücktem Start in die Saison mit einem Heimsieg gegen die HSG Eckbachtal, starten am Samstag für die VTZ-Handballer die Auswärtswochen. Vier Spiele in Folge gilt es für die Männer von Danijel Grgic in der Fremde zu bestehen. Den Anfang machen sie am Samstag um 18 Uhr beim TV Mülheim. Auch der TVM ist trotz Verletztenmisere siegreich in die Runde gestartet und bezwang Auswärts den Saarlandliga-Aufsteiger HC Dillingen-Diefflen. Obwohl beide Mannschaften einen guten Start in die Saison erwischt haben, sehen sich beide am Wochenende keineswegs als Favoriten.

„Obwohl einige Leute nicht gespielt haben, haben sie in Diefflen souverän gewonnen. Man sieht, dass sie eine gute Jugendarbeit machen und die Jungs dann irgendwann den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. Es ist ein hartes Pflaster aber ich freue mich dennoch auf das Spiel. Ich sehe uns aber am Samstag nicht als Favorit“, sagt VTZ-Coach Danijel Grgic. Für den TV Mülheim war es das erste Spiel nach dem Weggang von Max Zerwas zum Drittligisten Longericher SC. Zerwas war in den vergangenen Jahren so etwas wie die Lebensversicherung der Mannschaft von Trainer Hilmar Bjarnson und war über Jahre hinweg einer der besten, wenn nicht sogar der beste, Torschütze der Oberliga-RPS. Dementsprechend haben sie vor der Saison die eigene Erwartungshaltung nach unten geschraubt und als erstes Ziel den Klassenerhalt genannt, der so schnell wie möglich gesichert werden soll. In Anbetracht der Qualität, die der Kader des TVM aufweist, erscheint das doch etwas tief gestapelt. Insgeheim wird sicherlich in Richtung oberes Tabellendrittel geschielt. Für das Spiel am Samstag sehen sie sich als Außenseiter.

Ein Absteiger aus einer höheren Liga, wie in diesem Fall die VTZ, wird gerne immer und überall als Favorit genannt. Doch die Vergangenheit hat auch oft genug bewiesen, dass sich diese Vereine, oftmals im Kader stark verändert, erst einmal finden müssen, um sich neu zu etablieren. Nicht anders ergeht es der VTZ Saarpfalz. Nicht weniger als acht Spieler stehen im Vergleich zur letzten Saison in der 3. Liga nicht mehr zur Verfügung. Mit nur fünf Neuzugängen fiel dabei die Beute der Rosenstädter eher überschaubar aus. VTZ-Coach Danijel Grgic stand und steht vor der schweren Aufgabe wieder eine Mannschaft aufzubauen, die oben angreifen kann. Dass gerade zu Beginn der Runde noch nicht alles rund laufen würde, war allen Beteiligten klar. So erklärte Neu-Kapitän Tom Paetow im Vorfeld der ersten Partie gegen die HSG Eckbachtal, dass es sicherlich noch einige Wochen dauern könnte, bis sie 100 Prozent ihr Niveau erreicht haben. Mit dieser Einschätzung lag er, was Spiel Eins angeht, schon einmal Gold richtig. Die VTZ Saarpfalz kam nur schwer in die Partie, wusste sich aber mit zunehmender Dauer immer weiter zu steigern. „Gegen Eckbachtal hat mir das Ergebnis gefallen, genauso wie, dass wir uns kontinuierlich gesteigert haben. Nicht gefallen hat mir die Abwehr sowie die vielen verworfenen Bälle und ausgelassenen Chancen. Daran arbeiten wir diese Woche“, kommentiert Grgic den ersten Auftritt seiner Jungs.

Bis auf Kreisläufer Patrick Bach, der diese Woche einen Arbeitsunfall hatte, sind alle Spieler soweit fit und einsatzbereit. Hinter seinem Einsatz steht noch ein dickes Fragezeichen. Erik Zilincik, der vor zwei Wochen sich im Training eine Platzwunde am Kopf zugezogen hat, ist wieder voll im Training. „Das war wir an Spielern haben, bis auf Bach, können wir am Samstag auch aufbieten“, sagt Grgic.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive