• VTZ zieht im Offensivspektakel den Kürzeren

    VTZ zieht im Offensivspektakel den Kürzeren

    Nichts wurde es aus dem erhofften Heimerfolg zum Abschluss der Hinrunde. Die VTZ Saarpfalz unterlag gestern Abend gegen den VfL Pfullingen zuhause mit 32:38 (16:21), bleibt aber weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz der 3. Liga Süd. Überragende Akteure am gestrigen Abend waren Daniel Schlipphak im Tor des VfL sowie Linksaußen Marc Breckel, der mit zehn Treffern bester Torschütze der Partie war. Read More
  •  VTZ empfängt zum Hinrundenabschluss den VfL Pfullingen

    VTZ empfängt zum Hinrundenabschluss den VfL Pfullingen

    Am Samstagabend um 19 Uhr wird der letzte Spieltag der Hinrunde in der 3. Liga Süd angepfiffen. Die VTZ Saarpfalz empfängt in der heimischen Westpfalzhalle den VfL Pfullingen, der derzeit den neunten Rang in der Tabelle belegt. Die Zielsetzung der VTZ ist ganz klar. Mit einem Sieg soll der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ausgebaut oder zumindest gehalten werden. Read More
  • Nichts zu holen beim Vorjahresmeister

    Nichts zu holen beim Vorjahresmeister

    Nach zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage, hat es die Zweibrücker Handballer in Kornwestheim wieder erwischt. Der Aufsteiger konnte gegen den Vorjahresmeister bis Mitte der zweiten Halbzeit ganz gut mithalten, ehe sich dann die stark besetzten Kornwestheimer entscheidend absetzen konnten. Das 33:25 (15:12) war laut Trainer Danijel Grgic auch in der Höhe vollkommen in Ordnung. Bester VTZ-Schütze war einmal mehr Tom Paetow mit acht Treffern. Read More
  • „Wir können befreit aufspielen“

    „Wir können befreit aufspielen“

    Für die Handballer der VTZ geht es am Samstag um 20 Uhr zum Vorjahresmeister der 3. Liga Staffel Süd. Der SV Salamander Kornwestheim konnte bislang aber nicht an die Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen und findet sich im Tabellenmittelfeld wieder. Dass die Mannschaft von SVK-Trainer Alexander Schur immer noch zur absoluten Spitze zu zählen ist, belegen einige sehr knappe Niederlagen. Beide Mannschaften wollen zum Ende der Hinrunde nochmals Punkte sammeln um sich noch die eine oder andere Position nach oben zu arbeiten. Read More
  • VTZ mit Sensationscoup gegen den TSB Heilbronn-Horkheim

    VTZ mit Sensationscoup gegen den TSB Heilbronn-Horkheim

    Es ist endlich geschafft. Die Handballer der VTZ konnten nach dem mehr als überraschenden 26:25 (9:9) Heimsieg gegen den TSB Heilbronn-Horkheim den ersten Heimsieg in der 3. Liga Süd feiern. Gegen den Tabellendritten zeigte die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic, der seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert hat, eine sehr ansprechende und kämpferisch einwandfreie Leistung und belohnte sich mit zwei verdienten Punkten. Ganz stark präsentierten sich am Sonntagabend vor allem Torhüter Yannic Klöckner sowie der neunfache Torschütze Martin Mokris. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die zweite Mannschaft der VTZ kommt im Lokalderby mit SV 64 Zweibrücken II böse unter die Räder. Nachdem sie die ersten zwanzig Minuten dominierten, folgte ein unerklärlicher Leistungsabbruch. Bei der 15:26 (9:10)-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten der Saarlandliga zeigte das Schlusslicht erneut seine zwei Gesichter. Bester Werfer der Partie war der wiedergenesene VTZ-Rückraumspieler Maurice Kaufeld mit acht Treffern.

(War mit acht Treffern bester Torschütze der Partie - Maurice Kaufeld beim Wurf)

Die VTZ II wartet weiterhin auf den ersten Sieg in der Saarlandliga. Auch im Lokalderby mit dem SV 64 Zweibrücken II blieb die Mannschaft von Trainer Marek Galla weit unter ihren Möglichkeiten, obwohl sie bis zur 20. Spielminute die Partie klar im Griff hatten. Vor allem Rückraumspieler Maurice Kaufeld, der sich von einer Handgelenksverletzung gut erholt zeigte, war von der Gäste-Abwehr kaum zu halten. Nach gerade einmal drei gespielten Minuten führte die VTZ II mit 3:0. Alle drei Treffer erzielte Kaufeld. Der Lokalrivale ließ sich dabei keineswegs aus der Ruhe bringen und glich nach einem verwandelten Siebenmeter von Kian Schwarzer in der neunten Minute zum 3:3 aus. Erneut war es Kaufeld, der seine VTZ II in Front warf (4:3, 10.). Auch in der Folge blieben die Hausherren die tonangebende Mannschaft und führten in 19. Spielminute bereits mit 9:6. SV-Spielertrainer Klaus-Peter Weinert versuchte zwischenzeitlich mit einer Auszeit seine Truppe in die Spur zu bringen, was zunächst nicht von Erfolg gekrönt war. Doch allmählich drehte sich das Blatt und der SV übernahm das Kommando. Bis zur Halbzeitpause gelang der Mannschaft von Marek Galla kein Treffer mehr, während die Gäste nach vier Toren in Folge mit einer 9:10-Führung in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit nahm das Unheil dann weiter seinen Lauf. Halbzeitübergreifend gelang den Saarpfälzern ganze 16 Minuten lang kein eigener Treffer. In dieser Zeit setzte sich der Gast auf 9:13 (34.) ab, ehe es erneut Kaufeld war, der auf 10:13 (35.) verkürzen konnte. Der Tabellenzweite der Saarlandliga zog jetzt ganz sicher und souverän sein Spiel durch und schraubte den Vorsprung immer weiter hoch. Am Ende freuten sich die Gäste über einen auch in der Höhe hochverdienten 15:26 Auswärtserfolg und bleiben ärgster Verfolger des Spitzenreiters HWE Homburg.

Die kommende Partie wird für die Oberligareserve der VTZ keineswegs einfacher. Sie spielen am Samstag auswärts beim amtierenden Meister der Saarlandliga. Auch wenn der TV Niederwürzbach in dieser Saison nicht ganz an die Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen kann, sind sie immer noch eine der Top-Adressen im Handballsaarland, was nicht zuletzt die erneute Qualifikation für das Pokal-Final-Four untermauert. Sollten die Zweibrücker nicht gleich zwei Gänge hochschalten können, könnte es auch dort eine böse Klatsche geben.

Für die VTZ II spielten:

Christian Ruppert, Daniel Wenzel im Tor, Maurice Kaufeld 8/1, Robin Schweitzer 5, Lucas Haury 1, Jaroslav Dobrovodsky 1, Aaron Braun, Kevin König, Hendrik Rolshausen, Holger Stepp, Lars Zielke, Maurice Jung

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive