• VTZ holt verdienten Punkt im Pfalzderby

    VTZ holt verdienten Punkt im Pfalzderby

    Die VTZ Saarpfalz erkämpft sich im Pfalzderby mit der TSG Haßloch einen verdienten Punkt und avanciert zu den Unentschieden-Königen der 3. Liga Süd. Beim 23:23 (11:11) erkämpfen sich die Zweibrücker das vierte Unentschieden der Saison und schließen damit zum Punktgleichen TSV Neuhausen/Filder auf. Beim umkämpften und spannenden Derby war VTZ-Rückraumspieler Tom Paetow mit acht Treffern bester Schütze der Partie. Read More
  • Nach dem Derby ist vor dem Derby

    Nach dem Derby ist vor dem Derby

    Nach der bitteren Derbyniederlage gegen die HG Saarlouis wartet auf die Handballer der VTZ bereits die nächste Derbyherausforderung. Am Samstag um 19:30 Uhr treffen sie im Sportzentrum in Haßloch auf die TSG. Die Mannschaft von TSG-Trainer Tobias Job befindet sich im Aufwind und ist derzeit zwei Plätze vor den Zweibrückern auf dem 12. Rang der 3. Liga Süd. Read More
  • Trotz starker Leistung keine Punkte

    Trotz starker Leistung keine Punkte

    Die VTZ Saarpfalz zeigt im großen Derby mit der HG Saarlouis eine starke Leistung und hat den Favoriten am Rande einer Niederlage. Am Ende aber setzen sich die favorisierten Saarlouiser knapp und mehr als glücklich mit 26:27 (15:10) durch. HGS-Rückraumspieler Josip Grbavac stürzt die Zweibrücker mit seinem Siegtreffer in der Schlusssekunde ins Tal der Tränen. Bester Torschütze der VTZ war Laurynas Petrusis mit sechs Treffern. Read More
  • „Es wird ein cooler Vergleich“

    „Es wird ein cooler Vergleich“

    Für die Handballer der VTZ steht am Freitag das große Highlight dieser Runde auf dem Programm. Sie treffen beim großen Derby des saarländischen Handballs auf den Zweitligaabsteiger aus Saarlouis. Die HGS hat sich nach einer schwierigen Vorbereitung, die geprägt von viel Verletzungspech war, stabilisiert und ruft Woche für Woche starke Leistungen ab. Im ersten Vergleich zwischen diesen beiden Vereinen seit neun Jahren wollen die Zweibrücker die favorisierten Saarlouiser nicht nur ärgern, sondern vielleicht sogar überraschen. Anpfiff der Partie ist um 20 Uhr in der Westpfalzhalle. Read More
  • TuS Fürstenfeldbruck eine Nummer zu groß für die VTZ

    TuS Fürstenfeldbruck eine Nummer zu groß für die VTZ

    Die Handballer der VTZ kassieren ihre zweite Niederlage in Folge und rutschen auf einen Abstiegsplatz ab. Gegen den TuS Fürstenfeldbruck liegt der Aufsteiger in die 3. Liga über die gesamte Spielzeit in Rückstand und verliert am Ende mit 25:28 (11:14). Die Zweibrücker erlauben sich schlicht und ergreifend zu viele Fehler und müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie über weite Strecken der Partie unter ihren Möglichkeiten blieben. Erfreulich aus Zweibrücker Sicht ist aber, dass Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin wieder mitwirken kann und gegen den TuS seine ersten Spielminuten in dieser Saison absolviert hat. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die zweite Mannschaft der VTZ zeigt sich in ihrem Heimspiel gegen die HSV Merzig-Hilbringen stark verbessert, muss sich aber dennoch in der Schlussphase geschlagen geben. Nach der 21:24 (11:13)-Heimniederlage bleiben die Zweibrücker weiterhin punktloses Tabellenschlusslicht der Saarlandliga. Bester Torschütze der VTZ II war Dominik Rifel mit sechs Treffern.

(War mit sechs Treffern bester VT-Schütze - Dominik Rifel beim Wurf)

„Abwehr war heute sehr ordentlich und das Zusammenspiel mit den Torhütern hat auch gut geklappt. Von unserer Angriffsleistung bin ich aber bisschen enttäuscht. Ich hatte mir erhofft, dass wir uns mehr Chancen erspielen können“, sagte ein sichtlich geknickter VTZ-Coach Marek Galla nach der Partie. Galla konnte in dieser Partie gleich auf mehrere Spieler aus dem erweiterten Kader der ersten Mannschaft zurückgreifen, die ihre Sache ordentlich machten, aber gerade im Angriff unter ihren Möglichkeiten blieben. Der RPS-Liga-Absteiger aus Merzig-Hilbringen zeigte in der Partie von Anfang an, dass sie auch nach dem Abstieg eine Mannschaft zusammengestellt haben, die den Anspruch auf die Spitzenpositionen der Liga hat. Schnell gingen sie mit zwei Toren in Führung und sollten diesen Vorsprung bis zum Ende der Halbzeit behaupten. Die Hausherren ließen sich nicht abschütteln und blieben dran. Der favorisierte HSV hatte so seine liebe Mühe mit dem Tabellenletzten. Mit einem 11:13-Rückstand aus Sicht der VTZ II wurden die Seiten gewechselt.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieben die Gäste am Drücker. Nach einem Treffer von Michael Arnold führten sie mit 14:17 (37.). Jetzt folgte die stärkste Phase der Rosenstädter, die innerhalb von fünf Minuten den Rückstand nach Treffern von Kaufeld, Mägel und Rifel egalisierten (17:17, 42.). Nachdem der starke Arnold erneut die Gäste in Führung geschossen hatte, hatte die Mannschaft von Marek Galla die große Chance die Partie zu drehen. In den folgenden sechs Minuten wurden die Gäste mit gleich fünf Zeitstrafen bedacht. Doch auch in teilweise doppelter Überzahl oder zwei Siebenmeter vermochten die Jungs von Marek Galla nicht zu nutzen. Etwas mehr Kaltschnäuzigkeit und Cleverness in dieser Phase und die Überraschung wäre greifbar gewesen. Beim Stand von 19:19 (49.) waren die Gäste wieder vollzählig und setzten sich in der Folge auf drei Tore ab. Beim Stand von 19:22 (54.) nahm Galla eine Auszeit. Wie soll es an diesem Tag auch anders sein, vergibt wenig später die VTZ II in der Person von Jaroslav Dobrovodsky auch den dritten Siebenmeter. Die Mannschaft von Gäste-Trainer Michael Göbel zeigte zum Ende keinen Schwächen mehr und gewann am Ende verdient mit 21:24 und eroberte durch diesen Sieg wenigstens für eine Nacht den zweiten Tabellenplatz.

„Es war eine gute Partie meiner Mannschaft und auf jeden Fall eine Steigerung gegenüber den letzten Partien. Klar, wir brauchen nicht drüber reden, dass der HSV eine sehr starke Mannschaft hat, aber ein Punktgewinn war durchaus machbar. Wir haben einfach zu viel verballert“, monierte Galla nach der Partie die mangelnde Effektivität seiner Mannschaft, die keinen ihrer drei Siebenmeter nutzen konnte. Nächste Woche geht es für Galla und seine Jungs zum Ligaprimus nach Homburg.

Für die VTZ II spielten:

Christian Ruppert, Daniel Wenzel im Tor, Dominik Rifel 6, Robin Schweiter 4, Jaroslav Dobrovodsky 3, Matthias Mohn 3, Maurice Kaufeld 2, Jacob Brauns 1, Lars Scholly 1, Philipp Mägel 1, Aaron Braun, Kevin König, Dominik Rauch, Lucas Haury,

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive