• UPDATE

    UPDATE

    Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins, die VTZ Saarpfalz steht wie alle Vereine in dieser Krisenzeit vor einer unglaublich großen Herausforderung. Bis auf weiteres ist allen Vereinen nicht erlaubt zu trainieren, spielen und zu arbeiten wie gewohnt. Die Sportstätten müssen geschlossen bleiben, es dürfen keine Vereinsversammlungen stattfinden. Das führt nicht nur zum Erliegen der sportlichen Tätigkeiten, sondern auch zu finanziellen Einbußen. Alle Einnahmen fallen aus, während die Ausgaben teilweise weiterlaufen. Read More
  • Aussetzen des Trainingsbetriebes der VTZ-Saarpfalz wegen Coronavirus (Stand 16.03.2020)

    Aussetzen des Trainingsbetriebes der VTZ-Saarpfalz wegen Coronavirus (Stand 16.03.2020)

    Liebe Sportlerinnen und Sportler,liebe Trainerinnen und Trainer,liebe Eltern, der Coronavirus hat Deutschland jetzt in vollem Umfang erfasst und die zuständigen Behörden haben eine Reihe von Anordnungen getroffen, die eine weitere Ausbreitung des Virus verhindern oder zumindest verlangsamen sollen. Die staatlichen Maßnahmen werden dabei an die jeweilige Situation angepasst und unterliegen deshalb auch einer dynamischen Entwicklung. Ab Montag, den 16. März 2020, hat die Landesregierung alle Schulen und Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz bis zum Ende der Osterferien vorsorglich geschlossen. Die Stadt Zweibrücken hat bis zum 19.04.2020 die Nutzung der städtischen Turnhallen auch für Vereine untersagt. Viele Sportverbände haben bereits den gesamten Runden- und Wettkampfsport abgesagt. In dieser Situation müssen wir als Sportverein prüfen, welche Folgerungen wir aus den behördlichen Maßnahmen und der Gesamtsituation für unseren Verein treffen müssen. Für uns steht dabei der Schutz der Vereinsmitglieder und Dritter im Vordergrund. Wir haben uns deshalb nach intensiver und eingehender Beratung entschlossen, bis zum 19.04.2020 den gesamten Trainingsbetrieb einzustellen.  Mit dieser Maßnahme, die uns sehr schwer gefallen ist und Ihnen sehr viel Verzicht abverlangt, leisten wir als Sportler aus unserer Sicht einen Beitrag, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis für diese schmerzlichen, aber aus unserer Sicht unverzichtbaren Maßnahmen. Derzeit kann niemand vorhersagen, wie die weitere Entwicklung sein wird und wann die Maßnahmen wieder aufgehoben werden können. Wir werden die Entwicklung intensiv im Blick behalten und auf die jeweilige Situation reagieren. Wir werden Sie darüber jeweils zeitnah informieren. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen allen, dass Sie gesund durch diese Zeit kommen. Der Vorstand, 16.03.2020 VTZ Saarpfalz - Zweibrücken Read More
  • VTZ II kann nach Heimniederlage den Aufstieg abhaken

    VTZ II kann nach Heimniederlage den Aufstieg abhaken

    Niedergeschlagen und ratlos standen Spieler, Fans und Trainer der VTZ II am Sonntag nach der Partie gegen die HSG Ottweiler/Steinbach II auf dem Feld. Sehr überraschend verloren sie ihr Heimspiel gegen den Drittletzten der Bezirksliga Ost mit 30:33 (13:17). Unzählige Fehlwürfe und eine Vielzahl an technischen Fehlern leistete sich die Mannschaft von Marek Galla und dürfte nach der Niederlage den Aufstieg sehr wahrscheinlich abhaken. Read More
  • VTZ schlägt die HSG Kastellaun/Simmern nach hartem Kampf mit 30:26

    VTZ schlägt die HSG Kastellaun/Simmern nach hartem Kampf mit 30:26

    Lange musste die VTZ zittern, bis der Sieg gegen die abstiegsbedrohte HSG Kastellaun/Simmern endlich unter Dach und Fach war. Die Gäste boten einen sehr couragierte Leistung und zeigten phasenweisen, dass sie vom Potential her ein gutes Stück weiter oben in der Tabellen stehen könnten. Die Zweibrücker hatten in Tom Paetow und Richard Wilga ihre besten Werfer. Beide steuerten jeweils sieben Treffer zum Heimerfolg bei. Read More
  • Der dritte Heimsieg in Serie soll folgen

    Der dritte Heimsieg in Serie soll folgen

    Die VTZ Saarpfalz empfängt eine Woche nach dem Lokalderby die arg abstiegsbedrohte HSG Kastellaun/Simmern. Am 08.03.2020 ab 18 Uhr wollen die Zweibrücker in der heimischen Westpfalzhalle den dritten Heimsieg in Serie feiern. Doch, dass man den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen darf, hat nicht zuletzt das Hinspiel gezeigt. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Mit dem 20-jährigen Kreisläufer Julian Kreis von der HG Saarlouis, ist es den Verantwortlichen der VTZ und dem Trainerteam Schumann/Wiese gelungen einen ganz spannenden, jungen Spieler von einem Wechsel in die Rosenstadt zu überzeugen. Derzeit ist Kreis noch im Kader des Drittligisten und saarländischen Aushängeschilds HG Saarlouis. Da er aber mit gleich drei anderen Spielern, unter anderem Peter Walz um Wladislaw Kurotschkin, um eine Position kämpft, waren seine Spielzeiten bislang überschaubar. Mit seinem Wechsel erhofft er sich mehr Spielpraxis und sich so in Angriff wie in der Abwehr weiterzuentwickeln.

Mit Julian Kreis verpflichten die Saarpfälzer den Größten der HG Saarlouis. Mit seinen zwei Metern Körpergröße ist er in Sachen Körperlichkeit schon jetzt eine Ausnahmeerscheinung. Vom Spielerischen her will er das noch werden. Und deswegen braucht er Spielpraxis, die ihm die Saarpfälzer auch geben wollen. „Julian ist ein ganz wichtiger Baustein für die nächste Saison. Er ist ein körperlich groß gewachsener Kreisspieler mit Trainings- und Spielerfahrung in der 3. Liga. Er wird uns im Angriff wie auch in der Abwehr mit seiner körperlichen Präsenz, seinem Einsatzwillen und seinem Talent nach vorne bringen“, schwärmt VTZ-Coach Kai Schumann vom Neuzugang. Auch Kreis freut sich auf seine neue Aufgabe und erklärt, wieso er sich für die VTZ entschieden hat. „Ich habe mich für die VTZ entschieden, da ich nach den ersten Gesprächen sehr schnell feststellen konnte, dass der Verein einen Weg einschlägt, der mit meinen Vorstellungen übereinstimmt“, sagt Kreis. Ihm gefalle dabei vor allem die Zusammensetzung des Kaders und die Idee dahinter. Mit einer jungen, regionalen Mannschaft, verstärkt um einige Routiniers, soll der Umbruch bewerkstelligt werden. Auch der Austausch im Hinblick auf seine berufliche Zukunft war mit der VTZ von der ersten Sekunde an sehr harmonisch. „Ich habe gerade meine Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst abgeschlossen und arbeite im Schichtdienst, was für den Handball nicht gerade optimal ist. Doch auch hier konnte eine für beide Seiten optimale Lösung gefunden werden“, erklärt Kreis.

Neben der Spielpraxis erhofft sich der 21-Jährige aber auch, dass er sich schnell in der neuen Mannschaft einfinden kann. Weiterhin will er die gesteckten Ziele des Vereins, als auch seine eigenen, mit einhundertprozentigem Einsatz erreichen. Bei den Zielen mit der Mannschaft hält er sich aber zunächst etwas defensiv, um dann dennoch eine Richtung vorzugeben. „Die Ziele mit der Mannschaft sind sehr schwer zu definieren, weil es einige Neuzugänge geben wird und der finale Kader noch nicht feststeht. Es wird sicherlich etwas Zeit brauchen bis die Mannschaft sich eingespielt hat. Meiner Meinung nach, ist es dennoch nicht unrealistisch einen Tabellenplatz in der oberen Tabellenhälfte anzuvisieren.“

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive