• Licht am Ende des Tunnels

    Licht am Ende des Tunnels

    Während die Fußball-Bundesliga bereits wieder begonnen hat, laufen die Planungen für die anstehende Saison in der Handball Oberliga-RPS. Nun gibt es die ersten Ergebnisse.  Read More
  • Vorsichtige Wiederaufnahme des Trainings

    Vorsichtige Wiederaufnahme des Trainings

    Liebe Sportlerinnen und Sportler, nach dem Ende der Saison 2019/20, die der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, möchten wir den Blick nach vorne richten. Read More
  • Handball aktuell (online)

    Handball aktuell (online)

    Liebe Fans, Freunde, Gönner, Spieler, Trainer und Betreuer der VT Zweibrücken-Saarpfalz, am Freitag wäre unser letztes Heimspiel in der Saison 19-20 geplant gewesen. Zu diesem Spiel sollte auch die letzte Ausgabe von Handball aktuell erscheinen und noch einmal einen Rückblick auf eine bewegte Saison geben. Leider ist in diesem Jahr nun alles anders. Wir haben trotzdem eine Ausgabe Handball aktuell (online) erstellt, die Ihr Euch mit Klick auf diesen Link gerne anschauen könnt. Einen besonderen Dank hier an die Firma Conrad & Bothner für die Unterstützung! Bleibt gesund... Eure Handballer der VTZ Saarpfalz Read More
  • Saisonbilanz VTZ

    Saisonbilanz VTZ

    Das derzeit alles bestimmende Thema ist das Coronavirus. Mit einer kaum vorstellbaren Gewalt ist es über die Welt hergefallen und hat dieselbe in Geiselhaft genommen. Das ganze Leben wurde und wird auf den Kopf gestellt. Die COVID-19-Pandemie ist für die gesamte Welt eine große Herausforderung. Es gibt fast keinen Bereich, der nicht davon tangiert wird. Auch der Sport befindet sich in einer Schockstarre, sowohl im Profi, als auch im Amateurbereich. Von dem Erfolg der Eindämmung hängt die Rückkehr in die „neue Normalität“ ab. Wie diese dann aussehen kann und am Ende des Tages auch aussehen wird, ist noch ungewiss. Noch schwerer ist aber dabei der Umgang mit dem Wann, so auch beim Oberligisten VTZ Saarpfalz. Read More
  • Nachruf - Rolf Müller gestorben

    Nachruf - Rolf Müller gestorben

    Die VTZ-Handballer trauern um Rolf Müller. Im Alter von 72 Jahren verstarb Ende April unser ehemaliger Handballer Rolf Müller. Er prägte in den siebziger und achtziger Jahren das Bild der VTZ-Handballer ganz erheblich.  Die VTZ wird dem ehemaligen Juristen (Rechtsanwalt) ein ehrendes Gedenken bewahren. Seiner Familie gilt unsere Anteilnahme. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Mit dem 20-jährigen Kreisläufer Julian Kreis von der HG Saarlouis, ist es den Verantwortlichen der VTZ und dem Trainerteam Schumann/Wiese gelungen einen ganz spannenden, jungen Spieler von einem Wechsel in die Rosenstadt zu überzeugen. Derzeit ist Kreis noch im Kader des Drittligisten und saarländischen Aushängeschilds HG Saarlouis. Da er aber mit gleich drei anderen Spielern, unter anderem Peter Walz um Wladislaw Kurotschkin, um eine Position kämpft, waren seine Spielzeiten bislang überschaubar. Mit seinem Wechsel erhofft er sich mehr Spielpraxis und sich so in Angriff wie in der Abwehr weiterzuentwickeln.

Mit Julian Kreis verpflichten die Saarpfälzer den Größten der HG Saarlouis. Mit seinen zwei Metern Körpergröße ist er in Sachen Körperlichkeit schon jetzt eine Ausnahmeerscheinung. Vom Spielerischen her will er das noch werden. Und deswegen braucht er Spielpraxis, die ihm die Saarpfälzer auch geben wollen. „Julian ist ein ganz wichtiger Baustein für die nächste Saison. Er ist ein körperlich groß gewachsener Kreisspieler mit Trainings- und Spielerfahrung in der 3. Liga. Er wird uns im Angriff wie auch in der Abwehr mit seiner körperlichen Präsenz, seinem Einsatzwillen und seinem Talent nach vorne bringen“, schwärmt VTZ-Coach Kai Schumann vom Neuzugang. Auch Kreis freut sich auf seine neue Aufgabe und erklärt, wieso er sich für die VTZ entschieden hat. „Ich habe mich für die VTZ entschieden, da ich nach den ersten Gesprächen sehr schnell feststellen konnte, dass der Verein einen Weg einschlägt, der mit meinen Vorstellungen übereinstimmt“, sagt Kreis. Ihm gefalle dabei vor allem die Zusammensetzung des Kaders und die Idee dahinter. Mit einer jungen, regionalen Mannschaft, verstärkt um einige Routiniers, soll der Umbruch bewerkstelligt werden. Auch der Austausch im Hinblick auf seine berufliche Zukunft war mit der VTZ von der ersten Sekunde an sehr harmonisch. „Ich habe gerade meine Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst abgeschlossen und arbeite im Schichtdienst, was für den Handball nicht gerade optimal ist. Doch auch hier konnte eine für beide Seiten optimale Lösung gefunden werden“, erklärt Kreis.

Neben der Spielpraxis erhofft sich der 21-Jährige aber auch, dass er sich schnell in der neuen Mannschaft einfinden kann. Weiterhin will er die gesteckten Ziele des Vereins, als auch seine eigenen, mit einhundertprozentigem Einsatz erreichen. Bei den Zielen mit der Mannschaft hält er sich aber zunächst etwas defensiv, um dann dennoch eine Richtung vorzugeben. „Die Ziele mit der Mannschaft sind sehr schwer zu definieren, weil es einige Neuzugänge geben wird und der finale Kader noch nicht feststeht. Es wird sicherlich etwas Zeit brauchen bis die Mannschaft sich eingespielt hat. Meiner Meinung nach, ist es dennoch nicht unrealistisch einen Tabellenplatz in der oberen Tabellenhälfte anzuvisieren.“

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive