• „Ich möchte Freude am Handballspielen wiedergewinnen“

    „Ich möchte Freude am Handballspielen wiedergewinnen“

    Den Verantwortlichen der VTZ ist mit der Verpflichtung von Loic Laurent ein wahrer Transfercoup gelungen. Der 27-jährige Franzose war im Winter frei geworden, nachdem sich die Wege von ihm und dem Drittligisten TuS Dansenberg getrennt hatten. Über einen Zweibrücker Neuzugang, der sich nächste Saison den Saarpfälzern anschließen wird, entstand der Kontakt und der Zweibrücker Vorstand schaffte es Laurent von einem Engagement zu überzeugen. Read More
  • VTZ überrollt den TV Mülheim mit 38:29 – Loic Laurent wird bis zum Saisonende verpflichtet

    VTZ überrollt den TV Mülheim mit 38:29 – Loic Laurent wird bis zum Saisonende verpflichtet

    Die Leistungskurve der Oberliga-Handballer der VTZ zeigt weiter nach oben. Wie schon in der Vorwoche beim klaren Erfolg gegen den HC Dillingen/Diefflen, zeigen sie gegen den TV Mülheim, dass die Ideen des neuen Zweibrücker Trainergespanns erste Früchte tragen. Mit 38:29 (19:12) schlagen sie den Underdog klar und überzeugend, auch wenn sie gerade in der Abwehr noch viel Luft nach oben haben. Zudem konnte mit dem Franzosen Loic Laurent ein Neuzugang präsentiert werden, der den kleinen Zweibrücker Kader vorerst mal bis zum Saisonende verstärken wird. Read More
  • Transfercoup gelandet

    Transfercoup gelandet

    Den Verantwortlichen der VTZ ist ein Transfercoup der seinesgleichen sucht gelungen. Ab sofort verstärkt XXX den Kader der Zweibrücker und wird mit seiner Erfahrung und Klasse dabei helfen, die VTZ wieder in ruhigere Fahrwasser zu führen.  Ach so, wer vor Montag erfahren will, wer der neue Spieler in den Reihen der VTZ ist, sollte Sonntag spätestens um 18 Uhr in der Westpfalzhalle sein... Read More
  • VTZ empfängt den TV Mülheim

    VTZ empfängt den TV Mülheim

    Man könnte die Partie zwischen der VTZ Saarpfalz und dem TV Mülheim auch als „Duell der Enttäuschten“ bezeichnen. Beide Mannschaften haben sich in anderen Tabellenregionen gewähnt, konnten aber bislang die selbstgesteckten Ziele nicht erfüllen. Somit geht es am Sonntag, dem 16.02.2020, ab 18 Uhr in der Westfalzhalle darum, die Wende einzuleiten. In der Vergangenheit begegneten sich beide Teams oft auf Augenhöhe und boten spannenden Partien. So auch im Hinspiel, als sie sich 23:23 trennten. Read More
  • Moritz Baumgart kehrt zur VTZ zurück

    Moritz Baumgart kehrt zur VTZ zurück

    Die Universalwaffe der VTZ ist zurück. So, oder so ähnlich, könnte man die Rückkehr von Moritz Baumgart zur VTZ auch beschreiben. Moritz Baumgart trug bereits zwei Jahre lang das Trikot der Saarpfälzer und konnte große Erfolge mit ihnen feiern. Neben dem damals überraschenden Pokalerfolg, konnte nur ein Jahr später die Meisterschaft und der Aufstieg in die 3. Liga zelebriert werden. Danach verließ er die VTZ um bei seinem Heimatverein, dem TS Rodalben, in die Rolle des Spielertrainers zu schlüpfen. Jetzt ist er wieder zurück und motiviert wie eh und je. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

VTZ Kinderfasching

vtz kinderfasnacht2020

Die Handballer der VTZ haben bei ihrem Heimspiel gegen den HC Dillingen/Diefflen nur wenig Mühe. Souverän und klar wird das Ligaschlusslicht mit 33:15 (17:7) vom Platz gefegt. Die Zweibrücker zeigten in großen Teilen der Partie eine sehr abgezockte und engagierte Leistung gegen einen heillos überforderten Gegner. Bester Werfer des Abends war HCDD-Linksaußen Felix Faller mit neun Treffern, während auf VTZ-Seite Richard Wilga, Tomas Kraucevicius und Tom Paetow mit jeweils sechs Treffern auf sich aufmerksam machten.

Es war etwas Balsam für geschundenen Seelen der VTZ. Nach turbulenten und nur wenig erfolgreichen Wochen, schossen sie sich gestern ein bisschen den Frust von der Seele. „Die Jungs haben sich das nach dieser guten Trainingswoche verdient. Ich bin sehr glücklich mit diesem Erfolg“, sagte VTZ-Coach Kai Schumann nach der Partie. Er und Philip Wiese haben die Mannschaft im Vorfeld sehr gut auf den Gegner eingestellt. Eines der Ziele war es, die Achse um Kreisläufer Pascal Simon und Rückraumspieler Andreas Altmeyer einzuengen und sie so aus dem Spiel zu nehmen. Das gelang auf ganzer Linie, denn beide konnten keinen einzigen Treffer für sich verbuchen und hatten überhaupt auch nur wenige Momente, wo sie ihre Klasse aufblitzen lassen konnten. Des einen Freud ist des anderen Leid. Für den HCDD war es eine der höchsten Saisonniederlagen. Besonders bitter aus HCDD-Sicht ist, dass man sich im Vorfeld durchaus etwas erhofft hat in Zweibrücken. Ex-VTler und Trainer der Gäste Sven-Malte Hoffmann erklärt: „Das war nicht viel heute. Um ehrlich zu sein, hatten wir uns ein bisschen mehr erhofft. Mit dieser Angriffsleistung hatten wir aber keine Möglichkeit mitzuhalten.“ Später sagte Hoffmann noch, dass seine Jungs qualitativ nicht gut genug sind, um heute hier was zu holen. Auch das Fehlen von Top-Spieler Tobias Kropf merke man beim Aufsteiger an allen Ecken und Enden.

Den ersten Treffer des Abends markierten die Gäste. Felix Faller, der auch der auffälligste Gäste-Akteur war und auf Linksaußen eine gute Partie bot, erzielte in der zweiten Minute das 0:1. Das sollte die erste und letzte Führung der Gäste in der Partie sein. Zehn Sekunden später glich Tomas Kraucevicius aus. Die Saarpfälzer zeigten sich von Anfang an sehr spielfreudig und engagiert. In der 10. Spielminute führten sie bereits mit 7:3. Die Abwehr stand gut und dahinter war auf einen starken Alexander Dörr im VTZ-Gehäuse verlass. Die Gäste konnten zwar zunächst nochmal den Rückstand auf 7:5 (14.) verkürzen, doch ab dann gab es kein Halten mehr für die Gastgeber. Bis zur Halbzeit zogen sie mehr oder weniger entscheidend auf 17:7 davon. Der Vorsprung hätte zu diesem Zeitpunkt auch noch höher ausfallen können, denn die Zweibrücker erlaubten sich noch ganze elf Fehlversuche, wobei nur drei davon Beute der HCDD-Torhüter waren.

Was die Körpersprache angeht, war kurz nach Wiederanpfiff die Partie entschieden. In der 33. Minute hatten die Hausherren auf 20:7 erhöht und bei den Gästen war jegliche Hoffnung auf einen Punktgewinn verschwunden. Die VTZ, die auf Kreisläufer Robin Schweitzer verzichten musste, drückte weiter aufs Gaspedal, ohne dabei wirklich zu brillieren. Beide Mannschaften erlaubten sich über die gesamte Partie eine Vielzahl einfacher Fehler. Dennoch zeigten die Rosenstädter aber auch, dass sie nicht gewillt waren jetzt das Spiel ausklingen zu lassen, sondern hielten die Spannung hoch. „Das hat mir gut gefallen. Es war wichtig, dass die Jungs über die gesamte Spielzeit nicht nachgelassen haben“, freute sich Kai Schumann. Das Trainergespann der Saarpfälzer wechselte weiter munter durch, ohne das es zu einem Leistungsabfall innerhalb der Mannschaft kam. In der 47. Spielminute führten die Hausherren bereits mit 28:10. In der Schlussphase bekamen besonders die Spieler aus der zweiten Reihe und der zweiten Mannschaft ihre Chance auch Verantwortung zu übernehmen. So stellten die Zweibrücker Trainer mit Jannick Flockerzi, Jonas Mayer und Tobias Stauch den Rückraum der Bezirksliga Ost-Mannschaft der VTZ auf. Die drei machten ihre Sache gut und zeigten, dass sie dem Niveau gewachsen sind. Um 21:25 Uhr pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie beim Stand von 33:15 ab und erlöste die Gäste.

Mit diesem Sieg kletterten die Zweibrücker, zumindest vorübergehend auf den siebten Platz der Oberliga-RPS. Das nächste Heimspiel steht bereits nächste Woche Sonntag um 18 Uhr wieder auf dem Programm. Da empfangen sie den TV Mülheim, der den Zweibrückern beim 23:23 im Hinspiel einen Punkt abluchsen konnte.

Für die VTZ Saarpfalz spielten:

Alexander Dörr (1-50, 13 Paraden, davon ein Siebenmeter), Yannic Klöckner (51-60, 3 Paraden) im Tor, Richard Wilga 6, Tomas Kraucevicius 6, Tom Paetow 6, Dominik Rifel 5, Erik Zilincik 5, Jonas Mayer 2, Martin Mokris 2, Tobias Stauch 1, Jacob Brauns, Jannick Flockerzi

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive