• Licht am Ende des Tunnels

    Licht am Ende des Tunnels

    Während die Fußball-Bundesliga bereits wieder begonnen hat, laufen die Planungen für die anstehende Saison in der Handball Oberliga-RPS. Nun gibt es die ersten Ergebnisse.  Read More
  • Vorsichtige Wiederaufnahme des Trainings

    Vorsichtige Wiederaufnahme des Trainings

    Liebe Sportlerinnen und Sportler, nach dem Ende der Saison 2019/20, die der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, möchten wir den Blick nach vorne richten. Read More
  • Handball aktuell (online)

    Handball aktuell (online)

    Liebe Fans, Freunde, Gönner, Spieler, Trainer und Betreuer der VT Zweibrücken-Saarpfalz, am Freitag wäre unser letztes Heimspiel in der Saison 19-20 geplant gewesen. Zu diesem Spiel sollte auch die letzte Ausgabe von Handball aktuell erscheinen und noch einmal einen Rückblick auf eine bewegte Saison geben. Leider ist in diesem Jahr nun alles anders. Wir haben trotzdem eine Ausgabe Handball aktuell (online) erstellt, die Ihr Euch mit Klick auf diesen Link gerne anschauen könnt. Einen besonderen Dank hier an die Firma Conrad & Bothner für die Unterstützung! Bleibt gesund... Eure Handballer der VTZ Saarpfalz Read More
  • Saisonbilanz VTZ

    Saisonbilanz VTZ

    Das derzeit alles bestimmende Thema ist das Coronavirus. Mit einer kaum vorstellbaren Gewalt ist es über die Welt hergefallen und hat dieselbe in Geiselhaft genommen. Das ganze Leben wurde und wird auf den Kopf gestellt. Die COVID-19-Pandemie ist für die gesamte Welt eine große Herausforderung. Es gibt fast keinen Bereich, der nicht davon tangiert wird. Auch der Sport befindet sich in einer Schockstarre, sowohl im Profi, als auch im Amateurbereich. Von dem Erfolg der Eindämmung hängt die Rückkehr in die „neue Normalität“ ab. Wie diese dann aussehen kann und am Ende des Tages auch aussehen wird, ist noch ungewiss. Noch schwerer ist aber dabei der Umgang mit dem Wann, so auch beim Oberligisten VTZ Saarpfalz. Read More
  • Nachruf - Rolf Müller gestorben

    Nachruf - Rolf Müller gestorben

    Die VTZ-Handballer trauern um Rolf Müller. Im Alter von 72 Jahren verstarb Ende April unser ehemaliger Handballer Rolf Müller. Er prägte in den siebziger und achtziger Jahren das Bild der VTZ-Handballer ganz erheblich.  Die VTZ wird dem ehemaligen Juristen (Rechtsanwalt) ein ehrendes Gedenken bewahren. Seiner Familie gilt unsere Anteilnahme. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Personalplanung der VTZ kommt so langsam aber sicher auf Touren. Nachdem Klöckner und Kraucevicius bereits ihre Zusage für die kommende Runde gegeben haben, konnte jetzt auch mit Dominik Rifel der nächste wichtige Eckpfeiler der Mannschaft gehalten werden. Auch einen ersten Neuzugang gibt es zu vermelden. Mit Linksaußen Hendrik Rolshausen kommt ein alter Bekannter zurück zu den Rosenstädtern.

Dominik Rifel bleibt den VTZ-Fans erhalten. Der sympathische und zurückhaltende Rückraumspieler brauchte nicht lange um seinen auslaufenden Vertrag bei der VTZ zu verlängern. Rifel, der in der aktuellen Saison vorwiegend in der Abwehr zum Einsatz kommt, hat diese Saison von Anfang an gezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Lediglich im Angriff hat er noch nicht sein ganzes Potential gezeigt, denn der hochveranlagte Rückraumspieler ist nicht nur körperlich sondern auch technisch bestens ausgebildet. Wenn es dem neuen Trainerduo gelingt bei ihm die letzten paar Prozent heraus zu kitzeln, hat die VTZ einen der komplettesten Allrounder der Liga in ihren Reihen, der das Spiel der Zweibrücker über die nächsten Jahre prägen kann. Erfreulich in diesem Zusammenhang ist für die Verantwortlichen der Saarpfälzer vor allem, dass Rifel keinerlei Gedanken daran verschwendet hat den Verein zu verlassen. „Ein Wechsel kam für mich nicht in Frage“, bekräftigt er nochmals seine Entscheidung. „Dominik ist ein ruhiger und sachlicher Spieler, der sehr gut in der Abwehr ist. Er hat schon letztes Jahr bei der HG Saarlouis gezeigt, dass er auch das Niveau für die Klasse oberhalb hat, denn, gerade in der Defensive, hat er sehr viele Spielzeiten bekommen. Seine Stärke ist, dass er ein sehr gut ausgebildeter Spieler ist, der sehr ballsicher ist. Zudem ist er auf allen Rückraumpositionen einsetzbar und sogar am Kreis. Er ist ein Allrounder, den wir noch stärker machen wollen“, beschreibt Coach Wiese seine Allzweckwaffe. Von neuen Trainerteam erhofft sich Rifel, dass es frischen Wind und neue Motivation reinbringt. Für die jetzige Saison erhofft er sich weiterhin, dass alle Jungs die Rückrunde weitestgehend von Verletzungen verschont bleiben und wieder mit Spaß und neuer Motivation in die richtige Spur finden.

Für die linke Außenposition konnte Saarlandligaspieler Hendrik Rolshausen gewonnen werden. Zurzeit spielt er noch bei der SGH Sankt Ingbert und ist Woche für Woche unter den besten Torschützen zu finden. Bevor er zur SGH Sankt Ingbert gewechselt war, hatte Rolshausen bereits zwei Jahre lang das Trikot der VTZ getragen. Im ersten Jahr wurde er mit den Zweibrückern Pokalsieger, entschied sich aber nach der Saison aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten. Dennoch hat er der VTZ nicht den Rücken zugekehrt, sondern ging fortan für die zweite Mannschaft der Saarpfälzer in der Saarlandliga auf Torejagd. Hier bewies er nicht nur auf Außen, sondern auch auf Rückraummitte seine Qualitäten, konnte aber dennoch den späteren Abstieg aus der Saarlandliga nicht verhindern. So wechselte er dann zur SGH, wo er sich schnell integrieren konnte und gute bis sehr gute Leistungen zeigte. Der Kontakt nach Zweibrücken war aber nie abgebrochen. „Ich habe mich damals bei der VTZ sehr wohl gefühlt und habe mit vielen Jungs über die Jahre auch den Kontakt nicht abreißen lassen. Der Wechsel war nicht leicht für mich, da ich in Sankt Ingbert sehr an meinem derzeitigen Team hänge und dort in den letzten beiden Jahren viele gute Freunde gefunden habe. Ausschlaggebend war am Ende, das Gesamtkonzept der VTZ. Ich denke, dass mit Philip und Kai ein neues Kapitel bei der VTZ geschrieben wird und ich möchte ein Teil davon sein“, erklärt Rolshausen seine Gründe für den Wechsel. Bei der VTZ bekommt er aber auch gleichzeitig die Chance sich wieder höherklassig zu beweisen, was einen weiteren Wechselgrund darstellt. Seine frühe Wechselentscheidung zur VTZ begründet Rolshausen wie folgt: " Die SGH, als auch andere Vereine, mit den ich in Kontakt stand, haben Deadlines vorgegeben, bis wann ich mich entscheiden sollte. Dementsprechend musste ich mich binnen gewisser Fristen entscheiden. Ich habe mich für die VTZ entschieden, weil mir die Trainer und der Vorstand ein gutes Konzept vorgelegt haben. Mit den beiden Trainern kam ich immer super zurecht und auch zu einigen Spielern, die bereits zugesagt haben, wie Dominik, habe ich einen guten Draht. Ich vertraue drauf, dass Kai und Philip ein gutes Team auf die Beine stellen werden.“ So viel Vertrauen er in das neue Trainerteam setzt, so viel wird auch ihm seitens Verein entgegengebracht, wie Wiese bestätigt: „Bei Hendrik freut es mich besonders, dass wir ihn dazu bewegen konnten erneut nach Zweibrücken zu kommen. Ich weiß von den Gesprächen mit ihm, dass es ihn noch mal gereizt hat höherklassig zu spielen. Aktuell spielt er in der Saarlandliga eine sehr starke Saison. Ich bin aber auch der Meinung, dass er damals, als er uns verließ, noch nicht ganz sein volles Potential entfalten konnte. Wir haben seinen Werdegang stetig beobachtet. Er ist flexibel einsetzbar, also nicht nur auf Linksaußen, sondern auch mal im Rückraum und kann auch Abwehr spielen. Er ist ein ganz netter, ruhiger Charakter und sehr klar in seinen Gedanken. Ich bin mir sicher, dass er uns nächste Saison sehr weiterhelfen wird.“

Den ersten Zusagen und Neuzugängen sollen demnächst schon weitere folgen.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive