• „Ich möchte Freude am Handballspielen wiedergewinnen“

    „Ich möchte Freude am Handballspielen wiedergewinnen“

    Den Verantwortlichen der VTZ ist mit der Verpflichtung von Loic Laurent ein wahrer Transfercoup gelungen. Der 27-jährige Franzose war im Winter frei geworden, nachdem sich die Wege von ihm und dem Drittligisten TuS Dansenberg getrennt hatten. Über einen Zweibrücker Neuzugang, der sich nächste Saison den Saarpfälzern anschließen wird, entstand der Kontakt und der Zweibrücker Vorstand schaffte es Laurent von einem Engagement zu überzeugen. Read More
  • VTZ überrollt den TV Mülheim mit 38:29 – Loic Laurent wird bis zum Saisonende verpflichtet

    VTZ überrollt den TV Mülheim mit 38:29 – Loic Laurent wird bis zum Saisonende verpflichtet

    Die Leistungskurve der Oberliga-Handballer der VTZ zeigt weiter nach oben. Wie schon in der Vorwoche beim klaren Erfolg gegen den HC Dillingen/Diefflen, zeigen sie gegen den TV Mülheim, dass die Ideen des neuen Zweibrücker Trainergespanns erste Früchte tragen. Mit 38:29 (19:12) schlagen sie den Underdog klar und überzeugend, auch wenn sie gerade in der Abwehr noch viel Luft nach oben haben. Zudem konnte mit dem Franzosen Loic Laurent ein Neuzugang präsentiert werden, der den kleinen Zweibrücker Kader vorerst mal bis zum Saisonende verstärken wird. Read More
  • Transfercoup gelandet

    Transfercoup gelandet

    Den Verantwortlichen der VTZ ist ein Transfercoup der seinesgleichen sucht gelungen. Ab sofort verstärkt XXX den Kader der Zweibrücker und wird mit seiner Erfahrung und Klasse dabei helfen, die VTZ wieder in ruhigere Fahrwasser zu führen.  Ach so, wer vor Montag erfahren will, wer der neue Spieler in den Reihen der VTZ ist, sollte Sonntag spätestens um 18 Uhr in der Westpfalzhalle sein... Read More
  • VTZ empfängt den TV Mülheim

    VTZ empfängt den TV Mülheim

    Man könnte die Partie zwischen der VTZ Saarpfalz und dem TV Mülheim auch als „Duell der Enttäuschten“ bezeichnen. Beide Mannschaften haben sich in anderen Tabellenregionen gewähnt, konnten aber bislang die selbstgesteckten Ziele nicht erfüllen. Somit geht es am Sonntag, dem 16.02.2020, ab 18 Uhr in der Westfalzhalle darum, die Wende einzuleiten. In der Vergangenheit begegneten sich beide Teams oft auf Augenhöhe und boten spannenden Partien. So auch im Hinspiel, als sie sich 23:23 trennten. Read More
  • Moritz Baumgart kehrt zur VTZ zurück

    Moritz Baumgart kehrt zur VTZ zurück

    Die Universalwaffe der VTZ ist zurück. So, oder so ähnlich, könnte man die Rückkehr von Moritz Baumgart zur VTZ auch beschreiben. Moritz Baumgart trug bereits zwei Jahre lang das Trikot der Saarpfälzer und konnte große Erfolge mit ihnen feiern. Neben dem damals überraschenden Pokalerfolg, konnte nur ein Jahr später die Meisterschaft und der Aufstieg in die 3. Liga zelebriert werden. Danach verließ er die VTZ um bei seinem Heimatverein, dem TS Rodalben, in die Rolle des Spielertrainers zu schlüpfen. Jetzt ist er wieder zurück und motiviert wie eh und je. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

VTZ Kinderfasching

vtz kinderfasnacht2020

Das war nichts für schwache Nerven. Die Bezirksliga-Mannschaft der VTZ gewinnt bei der HSG Ottweiler/Steinbach II knapp mit 19:20 (11:11). Nachdem die VTZ II einen mehr als guten Start in die Partie gelegt hat, kämpften sich die Hausherren bis zum Halbzeitpfiff zurück. In der zweiten Halbzeit blieb es enges Spiel, das Robin Schweitzer, der auch mit zehn Treffern bester Werfer der Partie war, mit seinem Siegtreffer nach Ablauf der Spielzeit für seine Farben entscheiden konnte.

„Für ein Spiel ohne Harz bin ich mit dem Auftritt und dem Sieg zufrieden. Was mich allerdings ärgert ist, dass wir zum einen nach klarer Führung wieder anfangen zu experimentieren und so den Vorsprung unnötig herschenken, aber auch, dass wir es einfach nicht schaffen das Spiel über den Kreis zu unterbinden. Es wurde früh klar angesprochen und dennoch geht die Hälfte der Tore der HSG auf dieses Zusammenspiel zurück“, erklärte Galla seine Sicht auf die Partie. Im Großen und Ganzen zeigt sich Galla aber mit der Leistung zufrieden und weiß sie auch richtig einzuordnen, denn in den Stunden und Minuten vor der Partie ging es nochmal hoch her.  Es hagelte einige sehr kurzfristige Absagen, sodass urplötzlich Galla nur noch mit einem Torhüter und acht Feldspielern nach Ottweiler fuhr. Als ob das nicht alleine schon reichen würde, musste Galla noch bis kurz vor Spielbeginn bangen, denn Torhüter Serr und Rückraumspieler Stepp schafften es aus beruflichen Gründen nur ganz knapp zur Partie. „Die beiden sind quasi ohne sich aufzuwärmen direkt in die Partie gegangen“, sagte Galla.

Den bedeutend besseren Start in die Partie erwischten dennoch die Saarpfälzer. Nach nicht einmal drei gespielten Minuten führten sie bereits mit 1:3. Alle drei Treffer erzielte Tobias Stauch. Auch in der Folge blieben die Gäste die tonangebende Mannschaft. Als sie in der 13. Minute bereits mit 3:8 in Front lagen, sprach alles für einen klaren Erfolg der Rosenstädter. Doch die Hausherren ließen sich davon nicht einschüchtern und kämpften sich zurück in die Partie. Knapp zwei Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte konnten die Gastgeber die Partie drehen und gingen nach einem Treffer von Marius Deubel selbst mit 11:10 in Front. Robin Schweitzer gelang in der letzten Minute noch der Ausgleich zum 11:11, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Beflügelt von der letzten viertel Stunde der ersten Hälfte drehten die Gastgeber jetzt so richtig auf und führten in der 34. Spielminute mit 14:11. Bis zum 16:14 (43.) blieb die HSG am Drücker. Dann aber begann die große Robin-Schweitzer-Show. Schweitzer erzielte alle Zweibrücker Treffer bis zum Schlusspfiff. Dank seiner sechs Treffer gelang zunächst in der 48. Spielminute der 16:16 Ausgleich. Wenig später dann brachte er seine Farben in Führung. Beim Stand von 18:19 (60.) dann überschlugen sich die Ereignisse. Während die Gäste aus der Rosenstadt ihre Chance auf den vorzeitigen Sieg nicht nutzen konnten, gelang der HSG Ottweiler/Steinbach II wenige Sekunden vor dem Ende dank eines Treffers von Christian Borgard der umjubelte Ausgleichstreffer. Diese Freude währte nicht lange, denn die VTZ machte sich mit dem Mute der Verzweiflung auf die letzte verbliebene Angriffschance zu nutzen. Nach Ablauf der Spielzeit hatten die Zweibrücker noch einen letzten Freiwurf. Schweitzer übernimmt die Verantwortung. Er knickt seitlich ab und wirft im Fallen durch eine kleine Lücke in der Deckung der Gastgeber. Der Rest ist grenzenloser Jubel.

Für die VTZ II spielten:

Philipp Serr im Tor, Robin Schweitzer 10, Tobias Stauch 4, Dennis Bernt 2, Franz Lohrum 2, Jannick Flockerzi 2, Marc-Oliver Weber, Holger Stepp, Florentin Sessinghaus

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive