• „Ich möchte Freude am Handballspielen wiedergewinnen“

    „Ich möchte Freude am Handballspielen wiedergewinnen“

    Den Verantwortlichen der VTZ ist mit der Verpflichtung von Loic Laurent ein wahrer Transfercoup gelungen. Der 27-jährige Franzose war im Winter frei geworden, nachdem sich die Wege von ihm und dem Drittligisten TuS Dansenberg getrennt hatten. Über einen Zweibrücker Neuzugang, der sich nächste Saison den Saarpfälzern anschließen wird, entstand der Kontakt und der Zweibrücker Vorstand schaffte es Laurent von einem Engagement zu überzeugen. Read More
  • VTZ überrollt den TV Mülheim mit 38:29 – Loic Laurent wird bis zum Saisonende verpflichtet

    VTZ überrollt den TV Mülheim mit 38:29 – Loic Laurent wird bis zum Saisonende verpflichtet

    Die Leistungskurve der Oberliga-Handballer der VTZ zeigt weiter nach oben. Wie schon in der Vorwoche beim klaren Erfolg gegen den HC Dillingen/Diefflen, zeigen sie gegen den TV Mülheim, dass die Ideen des neuen Zweibrücker Trainergespanns erste Früchte tragen. Mit 38:29 (19:12) schlagen sie den Underdog klar und überzeugend, auch wenn sie gerade in der Abwehr noch viel Luft nach oben haben. Zudem konnte mit dem Franzosen Loic Laurent ein Neuzugang präsentiert werden, der den kleinen Zweibrücker Kader vorerst mal bis zum Saisonende verstärken wird. Read More
  • Transfercoup gelandet

    Transfercoup gelandet

    Den Verantwortlichen der VTZ ist ein Transfercoup der seinesgleichen sucht gelungen. Ab sofort verstärkt XXX den Kader der Zweibrücker und wird mit seiner Erfahrung und Klasse dabei helfen, die VTZ wieder in ruhigere Fahrwasser zu führen.  Ach so, wer vor Montag erfahren will, wer der neue Spieler in den Reihen der VTZ ist, sollte Sonntag spätestens um 18 Uhr in der Westpfalzhalle sein... Read More
  • VTZ empfängt den TV Mülheim

    VTZ empfängt den TV Mülheim

    Man könnte die Partie zwischen der VTZ Saarpfalz und dem TV Mülheim auch als „Duell der Enttäuschten“ bezeichnen. Beide Mannschaften haben sich in anderen Tabellenregionen gewähnt, konnten aber bislang die selbstgesteckten Ziele nicht erfüllen. Somit geht es am Sonntag, dem 16.02.2020, ab 18 Uhr in der Westfalzhalle darum, die Wende einzuleiten. In der Vergangenheit begegneten sich beide Teams oft auf Augenhöhe und boten spannenden Partien. So auch im Hinspiel, als sie sich 23:23 trennten. Read More
  • Moritz Baumgart kehrt zur VTZ zurück

    Moritz Baumgart kehrt zur VTZ zurück

    Die Universalwaffe der VTZ ist zurück. So, oder so ähnlich, könnte man die Rückkehr von Moritz Baumgart zur VTZ auch beschreiben. Moritz Baumgart trug bereits zwei Jahre lang das Trikot der Saarpfälzer und konnte große Erfolge mit ihnen feiern. Neben dem damals überraschenden Pokalerfolg, konnte nur ein Jahr später die Meisterschaft und der Aufstieg in die 3. Liga zelebriert werden. Danach verließ er die VTZ um bei seinem Heimatverein, dem TS Rodalben, in die Rolle des Spielertrainers zu schlüpfen. Jetzt ist er wieder zurück und motiviert wie eh und je. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

VTZ Kinderfasching

vtz kinderfasnacht2020

Was auf den ersten Blick ein Halbzeitergebnis vermuten lässt, ist tatsächlich das Endergebnis. Die VTZ Saarpfalz gewinnt hochverdient und fast schon spektakulär mit 12:19 (9:8) beim letztjährigen Saarlandliga-Meister HC Dillingen/Diefflen. Nach einer kaum für möglich gehaltenen Leistungssteigerung gelingt es ihnen den Gastgeber fast 28 Minuten lang in der zweiten Halbzeit am Torerfolg zu hindern. Bester Werfer der Partie war VTZ-Kapitän Martin Mokris mit sechs Treffern.

„So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich kann mich nicht daran erinnern jemals nur zwölf Gegentore, bzw. nur drei in einer Halbzeit, kassiert zu haben. Nicht mal in Freundschaftsspielen ist mir das in meiner Karriere jemals untergekommen“, sagt ein fast sprachloser Danijel Grgic nach der Partie. Der VTZ-Trainer bescheinigt seiner Mannschaft eine sehr gute zweite Hälfte und hebt an dieser Stelle vor allem den Kampfgeist sowie, wie soll es auch anders sein, die Abwehr hervor. Jedoch merkt er aber auch gleichzeitig an, dass das Harzverbot seinen Jungs ordentlich zu schaffen gemacht hat. „Ich glaube jeder war teilweise froh den Ball unfallfrei von A nach B zu spielen. Wir haben im Angriff schlicht und ergreifend zu viel verworfen, weil die Kontrolle etwas gefehlt hat“, führt Grgic aus.

Den besseren Start in die Partie erwischten eindeutig die favorisierten Saarpfälzer, auch wenn Grgic im Vorfeld der Partie nichts von einer Favoritenrolle wissen wollte. Nach etwas mehr als sechs gespielten Minuten führten die Gäste mit 0:3. Die Gastgeber mussten bis in die 9. Spielminute auf den ersten Treffer warten, als Jim Sander per Siebenmeter den Bann brach. In der Folge kamen die Hausherren immer besser in die Partie und konnten diese jetzt offen halten. In der 20. Spielminute erarbeitete sich der HCDD dann nach einem Treffer von Sander den Ausgleich (7:7). „Nach gutem Start mit guter Abwehr und gutem Torhüter, agieren wir in dieser Phase zu hektisch und lassen nach. Die Halle kommt und wir machen zu viele einfache Fehler. Auch mit der etwas eigenen Regelauslegung haben wir zu diesem Zeitpunkt so einige Probleme. Mit Patrick Bach wurde am Kreis gemacht was man wollte“, kritisierte Grgic, um aber im gleichen Atemzug das Ganze zu relativieren. „Trotz alle dem hat es nicht an den Schiedsrichtern gelegen, sondern einfach an uns, weil wir jetzt auch in der Abwehr nachgelassen haben.“ Bis zur Halbzeit bekam der Aufsteiger etwas Oberwasser und ging in der 25. Spielminute nach einem Treffer des erfahrenen Andreas Altmeyer mit 9:8 erstmals in Front. Dies war auch gleichzeitig das Halbzeitergebnis.

Die zweite Halbzeit begann aus Sicht der Rosenstädter mehr als unglücklich. Mit nur drei Feldspielern stand man auf dem Feld, weil sich Dominik Rifel und Tom Paetow zum Ende der ersten Hälfte Zeitstrafen einhandelten. Zu allem Überfluss wurde auch noch Danijel Grgic mit einer Zeitstrafe bedacht, weil er etwas zu lautstark seinen Unmut über die vorherigen Entscheidungen kundgetan hatte. Die Hausherren nutzten dies und bauten ihren Vorsprung auf 11:9 aus. Da waren genau 32:02 Spielminuten gespielt. Was dann geschah, ist kaum in Worte zu fassen. Die Zweibrücker schalten gleich mehrere Gänge hoch, vor allem in der Abwehr. Jeder, wirklich jeder, Angriffsversuch der Gastgeber konnte unterbunden werden. Sage und schreibe 27:32 Minuten blieben sie ohne Gegentreffer und erzielten in der gleichen Zeit zehn eigene Treffer. Kurz vor Ende der Partie, beim Stand von 11:19, konnte Marvin Klein die torlosen Minuten für den HCDD beenden und verkürzte auf 12:19, was auch gleichzeitig das Endresultat war.

„Unterm Strich war es ein hochverdienter Sieg. Ich glaube, dass es für uns alle ein unvergessliches Erlebnis war“, sagte Grgic. Mit diesem Sieg springen die Zweibrücker vorübergehend auf den zweiten Rang. Nächste Woche Sonntag ab 18 Uhr empfangen sie in der heimischen Westpfalzhalle den Lokalrivalen und Ligaprimus SV 64 Zweibrücken.

Für die VTZ spielten:

Yannic Klöckner, Alexander Dörr im Tor, Martin Mokris 6/2, Tom Paetow 4, Richard Wilga 4, Tomas Kraucevicius 2, Jacob Brauns 1, Patrick Bach 1, Dominik Rifel 1, Erik Zilincik, Jonas Mayer, Robin Schweitzer

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive