• VTZ II müht sich zum Sieg gegen den TV Merchweiler III

    VTZ II müht sich zum Sieg gegen den TV Merchweiler III

    Die zweite Mannschaft der VTZ bleibt in der Bezirksliga Ost weiterhin dem Spitzenduo dicht auf den Fersen. Im ersten Spiel des Jahres gewinnt die VTZ II knapp mit 29:28 (16:11) gegen den TV Merchweiler III. Nach klarer Führung in der ersten Halbzeit kommen die routinierten Gäste zurück und können sogar kurzzeitig die Partie drehen. Am Ende haben die Hausherren aber den längeren Atem und das Quäntchen Glück. Bester Werfer der Partie war VTZ-Rückraumspieler Tobias Stauch mit acht Treffern. Read More
  • Rifel verlängert, Rolshausen kommt

    Rifel verlängert, Rolshausen kommt

    Die Personalplanung der VTZ kommt so langsam aber sicher auf Touren. Nachdem Klöckner und Kraucevicius bereits ihre Zusage für die kommende Runde gegeben haben, konnte jetzt auch mit Dominik Rifel der nächste wichtige Eckpfeiler der Mannschaft gehalten werden. Auch einen ersten Neuzugang gibt es zu vermelden. Mit Linksaußen Hendrik Rolshausen kommt ein alter Bekannter zurück zu den Rosenstädtern. Read More
  • Klöckner und Kraucevicius verlängern ihre Verträge

    Klöckner und Kraucevicius verlängern ihre Verträge

    Die VTZ Saarpfalz beginnt früher als zunächst gedacht den Neuaufbau. Die beiden VTZ-Urgesteine Kai Schumann und Philip Wiese übernehmen bereits ab dieser Rückrunde die Mannschaft und wollen den Absteiger aus der 3. Liga Schritt für Schritt wieder nach vorne bringen. Doch nicht nur im Coaching sind die beiden derzeit gefragt, sondern auch bei der Kaderplanung für die kommende Saison reiht sich ein Termin an den anderen. Umso erfreulicher ist es für das neu Duo auf der VTZ-Bank, dass die ersten Gespräche bereits Früchte tragen. Mit Rückraumspieler Tomas Kraucevicius und Torwart Yannic Klöckner haben zwei der wichtigsten Eckpfeiler der Mannschaft ihre Zusage für die kommende Runde gegeben. Read More
  • „Die Rückrunde nutzen um unsere Ideen umzusetzen“

    „Die Rückrunde nutzen um unsere Ideen umzusetzen“

    Turbulente Wochen liegen hinter den Handballern der VTZ. Ende November entschieden Grgic und der Vorstand der VTZ ihre Zusammenarbeit zum Saisonende zu beenden. Der enorme Aufwand, den Grgic mit Beruf und Handball betrieben hatte, hatte Spuren hinterlassen. Nur wenig später präsentierte die VTZ mit dem Trainerduo Wiese/Schumann die Nachfolger von Grgics Erbe. Geschuldet einer nicht enden wollenden Verletzungsmisere und dem kleinen Kader, konnten die Rosenstädter seit der Bekanntgabe der Trennung allerdings nur noch einen Punkt aus vier Partien ergattern. Noch vor Jahreswechsel entschieden sich dann alle Parteien nach intensiven Überlegungen dazu, die Zusammenarbeit ab sofort zu beenden. Beide Seiten betonen sehr deutlich, dass die sofortige Trennung in beiderseitigem Einvernehmen geschehen ist. Diese Trennung bietet dem neuen Trainerteam der VTZ nun die Möglichkeit der frühzeitigen Einarbeitung und Umsetzung ihre Ziele und Pläne. Read More
  • Vorzeitige Trennung - VTZ-Handballer und Trainer Danijel Grgic beenden die Zusammenarbeit ab sofort

    Vorzeitige Trennung - VTZ-Handballer und Trainer Danijel Grgic beenden die Zusammenarbeit ab sofort

    Noch vor Ende des alten Jahres trafen sich VTZ-Trainer Danijel Grgic und der Vorstand der VTZ-Handballer zu einem Gespräch. In dieser Runde haben beide Parteien die aktuelle Situation der Saison 2019/2020 beleuchtet. Nach intensiver Überlegung von Trainer Grgic und dem VTZ-Vorstand sind beide zum Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit ab sofort zu beenden. Ursprünglich sollte die Trennung erst gegen Ende der Saison 2019/2020, also im Juni 2020, erfolgen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

 

Es geht wieder los. Nach unzähligen Trainingseinheiten und diversen Testspielen wird es am Freitag ab 20 Uhr in der Westpfalzhalle ernst. 3. Liga-Absteiger VTZ Saarpfalz empfängt am ersten Spieltag der Oberliga-RPS die HSG Eckbachtal. Mannschaft und Trainer freuen sich auf den Saisonstart und wollen unbedingt mit einem Sieg beginnen.

„Über weite Strecken bin ich sehr zufrieden mit der Vorbereitung. Wir haben dieses Jahr gegen viele guten Mannschaften in der Vorbereitung gespielt, weswegen es auch klar ist, dass man nicht jedes Spiel gewinnen kann. Eine richtige Standortbestimmung war für uns das Turnier in Merzig und da war ich sehr zufrieden“, antwortet Grgic auf die Frage wie zufrieden er mit der diesjährigen Vorbereitung war. Ihm, als auch der ganzen Mannschaft, merkt man aber mit jedem Tag mehr die Vorfreude auf die Saison an. Auch Mannschaftskapitän Tom Paetow, der sich das Amt mit Martin Mokris teilen wird, freut sich auf den Saisonstart, weiß aber auch, dass gerade zu Beginn einer Runde nicht immer alles rund laufen kann. „Die ersten Spiele sind nie einfach und wir werden sicherlich noch ein paar Wochen brauchen bis wir zu 100 Prozent in Form sind. Trotzdem freuen wir uns alle sehr darauf, dass es endlich wieder losgeht und wir wollen mit einem Sieg in die neue Saison starten“, sagt Paetow.

Die Vorbereitung war dieses Jahr für die Saarpfälzer nicht wirklich optimal verlaufen. Gerade mal 13 Spieler stehen Coach Danijel Grgic zur Verfügung, darunter auch fünf Neuzugänge. Dass die Integration nicht von heute auf Morgen gelingen kann, dürfte Allen klar sein. Erschwerend hinzu kam noch, dass die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung nicht immer nach dem Geschmack des ehemaligen kroatischen Nationalspielers war. Vielleicht auch deswegen geben sich im Umfeld der Zweibrücker alle mit Saisonprognosen eher defensiv. „Wir wollen die Tugenden der Aufstiegssaison zurückbringen – Emotionen, Kampf und eine aggressive Abwehr. Mit diesen Tugenden als Basis werden wir versuchen jedes Spiel zu gewinnen und dann schauen wir wozu es am Ende der Saison reicht“, formuliert Paetow die Saisonziele.

Am Freitagabend empfangen die Saarpfälzer die HSG Eckbachtal. „Es wird nicht einfach, weil noch niemand wirklich weiß wo er steht. Eckbachtal hat sich letztes Jahr behauptet und ich denke, dass sie dieses Jahr sich weiter im Mittelfeld orientieren werden. Sie haben eine eingespielte Truppe, die sehr heimstark ist. Wir sind aber zuhause der Favorit und werden auch versuchen das auf die Platte zu bringen“, gibt Grgic die Marschroute für den Freitag vor. Tom Paetow erwartet einen unangenehmen Gegner und mahnt zur Vorsicht: „ich rechne mit einer Truppe, die um jeden Zentimeter in der Halle kämpfen wird und uns das Leben so lange wie möglich schwer machen will.“

Ein Sieg zu Beginn wäre aus so vielen Gesichtspunkte enorm wichtig für die Rosenstädter. Denn nach dem ersten Heimspiel der Saison folgen gleich vier Auswärtsspiele. Erst am sechsten Spieltag können die VTZ-Fans ihre Jungs erneut in der Westpfalzhalle anfeuern. Gegner wird dann niemand geringeres als der Lokalrivale SV64 Zweibrücken sein. Spätestens dann wird man erahnen können wohin diese Saison die Reise für die VTZ Saarpfalz gehen wird.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive