• „Für mich persönlich war es eine enttäuschende Saison“

    „Für mich persönlich war es eine enttäuschende Saison“

    Das Abenteuer 3. Liga endet für die VTZ Saarpfalz nach nur einer Saison. Der Aufsteiger kann in der ersten Saisonhälfte noch gut mithalten. Zu Beginn der Rückrunde verlassen sie sogar kurzzeitig nach Siegen gegen die direkten Konkurrenten die Abstiegsränge. Dann aber verließ die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic das Glück. Nach dem letzten Saisonsieg gegen den TVS Baden-Baden holten die Saarpfälzer in den darauffolgenden zehn Spielen nur noch einen Punkt und stiegen am Ende als Tabellenfünfzehnter ab. Nächstes Jahr will man in der Oberliga-RPS wieder eine gute Runde spielen und zu alter Stärke zurückfinden. Read More
  • 1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Mannschaften

    1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Mannschaften

    Die Meisterschaften sind entschieden, die Saison ist vorbei. Dennoch nehmen die Highlights bei der VTZ Saarpfalz kein Ende. Am 25.05.2019 steht der 1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Jugendmannschaften in der Westpfalzhalle auf dem Programm. In den Jahrgängen der F-, E- und D-Jugend können sich die angehenden Handballstars untereinander messen. Anmeldungen zum Fohlen-Cup sind noch bis Dienstag möglich. Read More
  • Schiedsrichteranwärterlehrgang

    Schiedsrichteranwärterlehrgang

    Liebe Mitstreiter, wir, die VTZ-Handballer, haben seit vielen Jahren ein Defizit im Bereich der Schiedsrichter. Zur Zeit haben wir auch keinen Schiedsrichternachwuchs. Dies kostet uns viele Strafgebühren und in Zukunft eventuell auch Punkteabzüge für die 1. Mannschaft. Der HVS hat nun einen Schiedsrichteranwärterlehrgang für den 25. Mai 2019 angesetzt. Bitte informiert euch auf der HVS Internetseite unter https://www.hvsaar.de/portal/aus-und-fortbildung/schiedsrichter/. Die Schiedsrichterei ist eine der wenigen bezahlten Tätigkeiten im Ehrenamtsbereich unserer Sportart. Auch die Fahrtkosten werden erstattet. Wir bitten deshalb unsere Vorstandsmitglieder, Übungsleiter, Betreuer und Helfer: Schaut euch um, sprecht ältere und jüngere Handballer, auch Jugendliche und Eltern an, ob sie sich nicht ausbilden lassen wollen, um dem Verein und der Sportart zu helfen. Bedenkt: Ohne Schiedsrichter wird es in Zukunft kein Handball mehr geben! Bitte meldet euch per Email oder Telefon auf der Geschäftsstelle. Telefon: 06332 91014-0 E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! In der Hoffnung auf reges Interesse Read More
  • „Es war ein ordentliches Spiel“

    „Es war ein ordentliches Spiel“

    Die VTZ Saarpfalz verliert ihr letztes Saisonspiel mit 38:29 (20:13) beim VfL Pfullingen und beendet die Saison auf dem vorletzten Rang. In einer munteren und temporeichen Partie erwies sich die Offensive der Gastgeber als zu stark für die Saarpfälzer, die der wenig entgegen zu setzten hatten. Bester Zweibrücker Werfer war Tom Paetow mit zehn Treffern. Read More
  • Ein letztes Mal Drittliga-Luft schnuppern

    Ein letztes Mal Drittliga-Luft schnuppern

    Die VTZ Saarpfalz reist am letzten Spieltag der Saison nach Pfullingen, wo sie sich vorerst ein letztes Mal in der 3. Liga Südstaffel mit einem Gegner messen werden. Am Samstag um 19 Uhr gilt es noch einmal ans Limit zu gehen und sich hoffentlich mit einem Erfolgserlebnis aus der Klasse zu verabschieden. Nächste Saison greifen die Schützlinge von VTZ-Coach Danijel Grgic dann wieder in der Oberliga-RPS an. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Ankündigung

VTZ Turnerjahrmarkt A1 2019

Die Handballer der VTZ verlieren das letzte Heimspiel der Saison gegen den SV Salamander Kornwestheim mit 31:36 (12:17). Beide Mannschaften lieferten ein flottes Spiel mit vielen Toren und tollen Spielzügen, wobei die Abwehrarbeit nur bedingt zu gefallen wusste. Dass die Partie dennoch nur die wenigsten von den Sitzen riss, lag vor allem daran, dass die Partie unter dem Motto „Time to say goodbye“ stand. Nach der Partie wurde es dann emotional.

Vorstand Klaus Biehl verabschiedete Philip Wiese mit einer tollen Rede, die wohl den meisten Anwesenden aus der Seele gesprochen hat. Wiese war 17 Jahre lang das Gesicht der VTZ. Er durchlief alle Jugendmannschaften und schaffte im zarten Alter von 17 Jahren den Sprung in die erste Mannschaft. Bis zuletzt hielt er seiner VTZ die Treue. Auch die Zweibrücker Fans ließen es sich nicht nehmen ihren Kapitän, Freund und langjährigen Weggefährten standesgemäß zu verabschieden und organisierten für die Nummer fünf Transparente und Plakate, die vor, während und vor allem nach der Partie, das Bild der Tribüne in der Westpfalzhalle prägten. Wiese selbst zeigte sich sehr gerührt und kämpfte erfolglos mit den Tränen. In ehrlichen wie gleichermaßen bewegenden Worten ließ er es sich nicht nehmen, sich nach der Partie nochmals bei all denjenigen zu bedanken, die ihn all die Jahre so unterstützt haben, allen voran seine Ehefrau Kyra, die an diesem Tag noch ihren Geburtstag feierte. Es war, wenn man das Ergebnis des Spiels ausklammert, rundum ein würdiger Abend für die Verabschiedung des VTZ-Urgesteins.

Auch bei den fünf anderen Verabschiedungen blieb es emotional und hielt die Zuschauer bis zum Schluss in ihrem Bann. Wladislaw Kurotschkin, der die VTZ in Richtung Heimatverein HG Saarlouis verlassen wird, war nach Wiese der nächste an der Reihe. Klaus Biehl merkte vollkommen richtig an, dass Kurotschkin maßgeblichen Anteil am Aufstieg in der letzten Saison hatte. Man hätte nur zu gerne mit ihm verlängert. Leider entschied er sich anders, wobei Biehl auf ein Wiedersehen hofft. Torwart-Routinier Christian Ruppert, den es ebenfalls in die Heimat zum TV Homburg zieht, kam, um in der zweiten Mannschaft zu spielen. Der sympathische Grundschullehrer zeigte aber Woche für Woche sein Können und wurde so zunächst zum Backup der ersten Mannschaft, um nun zum Schluss fester Bestandteil der Mannschaft zu werden. Auch ihn hätte man gerne gehalten, doch seine Entscheidung fiel kurzfristig anders aus. Als letzter Spieler wurde der junge Rade Radjenovic noch verabschiedet. Radjenovic stieß kurz vor Rundenbeginn zu den VTZ-Handballern hinzu und zeigte sich von Anfang an sehr engagiert in allen Bereichen. Wie auch bei den anderen Dreien, hätte man gerne auch ihn in Zweibrücken gehalten, doch er sieht seine Zukunft in der Ferne.

Nach Biehl übernahm Winfried Tänzer das Mikrofon um noch zwei ganz besondere VTZler zu verabschieden, die dem Verein unzählige Jahre treue Dienste erwiesen haben. Mit Andreas und Hans-Jürgen Wiese, also Onkel und Vater des Zweibrücker Mannschaftskapitäns, wurden zwei des Teams hinter dem Team verabschiedet. Auf Nachfrage von Tänzer verriet Andreas Wiese, dass er bereits seit sage und schreibe 42 Jahren bei der VTZ in verschiedenen Funktionen tätig ist. Damit endet vorerst die Ära Wiese in der ersten Mannschaft.

Ein bisschen Handball gab es im Vorfeld aber auch. Der Vorjahresmeister der 3. Liga Süd präsentierte sich sehr spielfreudig in der Westpfalzhalle. Von Anfang an übernahm das Team von Alexander Schurr das Kommando und hatte die Partie nahezu über die komplette Partie im Griff. Die VTZ präsentierte sich insgesamt in der Abwehr ohne den nötigen Biss und ermöglichte so den Gästen immer wieder zu einfachen Toren zu kommen. Dafür wussten sie, gerade in der zweiten Halbzeit, immer wieder mit schönen Aktionen sich Torchancen zu erspielen. Kapitän Philip Wiese glänzte dabei vor allem als Ballverteiler und setzte den wohl besten VTZler an diesem Abend, Wladislaw Kurotschkin, immer wieder schön in Szene. Aber auch Mittelmann Martin Mokris zeigte sich sehr spielfreudig und war am Ende des Tages mit sieben Treffern bester Torschütze der Rosenstädter.

Den besseren Start (4:8, 12.) erwischten zunächst die Gäste, wobei sich die Zweibrücker nicht abwimmeln ließen. Mit einem immer stärker werdenden Yannic Klöckner im VTZ-Gehäuse verkürzten die Gastgeber bis auf 10:11 (21.). Die Gäste, die in Pascal Welz in der ersten Halbzeit einen starken Rückhalt hatten, bauten aber jetzt bis zum Halbzeitpfiff ihren Vorsprung auf 12:17 auf. Die Hausherren ließen sich von diesem Rückstand keineswegs beeindrucken und kämpften sich zurück in die Partie. Beim Stand von 23:24 (44.) keimt nochmal Hoffnung auf, dass es ein Happyend geben könnte. Doch die Mannschaft von Alexander Schurr zog jetzt nochmals etwas die Zügel an und profitierte zudem von einigen einfachen Fehlern der Gastgeber. Am Ende gewann sie auch in der Höhe verdient mit 31:36.

Die Verantwortlichen der VTZ können zudem seit gestern das schon fast offene Geheimnis bestätigen und vermelden. Keeper Alexander Dörr von der HF Illtal wechselt in die Rosenstadt und wird nächste Saison das Gespann mit Yannic Klöckner im Gehäuse der VTZ bilden.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive