• VTZ verliert und steigt ab

    VTZ verliert und steigt ab

    Das letzte Fünkchen Hoffnung ist erloschen. Die VTZ Saarpfalz steigt am drittletzten Spieltag endgültig aus der 3. Liga ab. Das 34:27 (16:13) beim TSB Heilbronn-Horkheim war ein Spiegelbild der gesamten Runde. Bis in die 38. Minute konnte der Aufsteiger ganz passabel mithalten, ehe die Konzentration nachließ und die Gastgeber entscheidend davonzogen. Bester Werfer der VTZ war Tom Paetow mit sieben Treffern. Read More
  • Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Rein rechnerisch sind Handballer der VTZ Saarpfalz noch nicht abgestiegen, doch bei fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer bei nur noch drei Spielen ist der Zug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgefahren. Am Samstag führt sie ihr Weg nach Heilbronn-Horkheim, wo sie um 20 Uhr auf den TSB Heilbronn-Horkheim treffen. Im Hinspiel konnte die Mannschaft von Danijel Grgic den Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch mit 26:25 besiegen. Ein erneuter Erfolg wäre der VTZ zu wünschen, wobei die letzten Ergebnisse nur wenig Grund zur Hoffnung geben. Read More
  • Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Die VTZ Saarpfalz kann den nächsten Neuzugang für die kommende Runde vermelden. Mit Dominik Rifel kehrt ein alter Bekannter nach einjähriger Abstinenz zurück zu den Rosenstädtern. Rifel hat vor seinem Wechsel zur HG Saarlouis mit den Zweibrückern alles gewonnen, was es zu gewinnen gab und möchte nächste Saison am liebsten dort weitermachen, wo er aufgehört hat. Read More
  • TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    Die VTZ Saarpfalz kann im Pfalzderby mit der TSG Haßloch nur eine Halbzeit lang die Partie offen halten. Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzen die Gäste die vielen Fehlwürfe der Gastgeber rigoros aus und setzen sich ab. Am Ende feiern sie einen ungefährdeten 22:27-Auswärtssieg. Der alles überragende Spieler an diesem Abend war TSG-Keeper Daniel Schlingmann, der gerade in den zweiten 30 Minuten über sich hinaus wuchs und der entscheidende Faktor für den Sieg wurde. Bester Werfer der Partie war Martin Mokris mit acht Treffern. Read More
  • Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Die Lage der Handballer der VTZ ist vier Spieltage vor Rundenende fast aussichtslos. Das große Ziel Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt. Nur ein Wunder mit vier Siegen in Folge kann den Traum noch am Leben halten. Am Samstag empfangen sie um 19 Uhr die TSG Haßloch zum Pfalzderby. Die TSG hingegen hat seit dem letzten Spieltag das Minimalziel Klassenerhalt sicher in der Tasche und kann befreit aufspielen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rein rechnerisch sind Handballer der VTZ Saarpfalz noch nicht abgestiegen, doch bei fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer bei nur noch drei Spielen ist der Zug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgefahren. Am Samstag führt sie ihr Weg nach Heilbronn-Horkheim, wo sie um 20 Uhr auf den TSB Heilbronn-Horkheim treffen. Im Hinspiel konnte die Mannschaft von Danijel Grgic den Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch mit 26:25 besiegen. Ein erneuter Erfolg wäre der VTZ zu wünschen, wobei die letzten Ergebnisse nur wenig Grund zur Hoffnung geben.

Acht Spieltage ist es jetzt her, dass der Aufsteiger aus der Oberliga-RPS den letzten Sieg feiern konnte. Seit dem gab es bis auf das Unentschieden beim TuS Fürstenfeldbruck nur noch Niederlagen. Damals standen die Saarpfälzer noch auf einem Nichtabstiegsplatz. Mittlerweile wurden sie bis auf den vorletzten Rang durchgereicht und das Ziel Klassenerhalt musste ad acta gelegt werden. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Auch wenn der Abstieg quasi besiegelt ist, hört man dennoch aus den Reihen der Zweibrücker, dass man sich in den letzten Partien keineswegs ergeben, sondern nochmal alles reinwerfen was die müden Knochen hergeben und sich mit erhobenen Hauptes aus der stärksten 3. Liga der Welt verabschieden will.

Der kommende Gegner ist sicherlich eine Mannschaft, die die Rosenstädter in guter Erinnerung behalten haben. Im Hinspiel setzte sich die Truppe um Kapitän Philip Wiese überraschend gegen den hochgehandelten TSB Heilbronn-Horkheim mit 26:25 durch. Die VTZ zeigte sich damals von ihrer besten Seite und war in Abwehr wie im Angriff über nahezu die komplette Spielzeit hellwach. Zuletzt jedoch erlaubten sie sich immer wieder zu lange Schwächephasen, die von den Gegnern ein ums andere Mal rigoros bestraft wurden. Der TSB zeigte sich damals in Zweibrücken gerade im Angriff äußerst unkonzentriert und vergab einige Großchancen, unter Anderem gleich drei Siebenmeter. Über die gesamte Runde gesehen lag aber genau hier die große Stärke der Mannschaft von Volker Blumenschein. Mit 840 Treffern stellen sie den besten Angriff der 3. Liga Süd. Zurzeit belegen sie den siebten Rang, wobei sie nur einen Punkt Rückstand auf den derzeitigen Zweiten, den TuS Dansenberg, haben und sich noch Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft machen dürfen. Die beiden besten Torschützen im Team des TSB, Pierre Freudl und Nils Boschen, konnten im Hinspiel nahezu komplett aus dem Spiel genommen werden und steuerten zusammen nur einen einzigen Treffer aus dem Spiel bei.

Soll die erneute Überraschung gelingen, muss auch am Samstag dieses Duo neutralisiert werden. Überhaupt wird es wieder darauf ankommen in der Abwehr sich hellwach zu präsentieren und den Gastgebern möglichst wenige einfache Tore zu erlauben. Das wiederum erfordert auch im Angriff über die komplette Spielzeit eine ruhige wie kontrollierte Herangehensweise. Eine Phase, wie zu Beginn der zweiten Hälfte im Heimspiel gegen die TSG Haßloch, als man innerhalb weniger Minuten gleich sechs Torchancen, teilweise wenig vorbereitet, nicht im Tor unterbringen konnte, könnte auch am Samstag den vorzeitigen K.O. bedeuten.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive