• Turnerjahrmarkt 2019

    Turnerjahrmarkt 2019

    Trotz anders lautender Wetterprognosen konnten alle Sammlerinnen und Sammler am Pfingstmontag bei angenehmen und trockenem Wetter ihren Dienst mit der Sammelbüchse absolvieren. Wir danken euch allen für euere Bereitschaft und eueren großartigen Einsatz der uns wieder einen tolles Ergebnis beschert hat. Besondere Freude kam auf, als ein unbekannter Spender, 50 € in die Sammelbüchse steckte, die bisher größte Einzelspende auf dem Turnerjahrmarkt ! Danke nochmals an alle die unterstützt haben, es ist schön dass wir uns auf euch verlassen können !! Für den Vorstand Winfried Tänzer Read More
  • VTZ nächste Saison mit drei Jugendmannschaften in der Oberliga-RPS

    VTZ nächste Saison mit drei Jugendmannschaften in der Oberliga-RPS

    Die letzte Saison ist gerade mal seit ein paar Wochen vorbei, da kann die VTZ im Jugendbereich schon die nächsten Erfolge und freudigen Neuigkeiten vermelden. Mit gleich drei Mannschaften werden die Saarpfälzer in der kommenden Saison in der überregionalen Oberliga-RPS an den Start gehen. An Anbetracht dessen, wo die VTZ noch vor einigen Jahren stand, ist diese Neuigkeit nicht hoch genug zu bewerten. Die hervorragende Arbeit der letzten Jahre trägt Früchte. Read More
  • 1.	Sparkassen Fohlen-Cup ein voller Erfolg

    1. Sparkassen Fohlen-Cup ein voller Erfolg

    Die VTZ zeigt sich mit der ersten Auflage des Sparkassen Fohlen-Cup sehr zufrieden. Jugendmannschaften der F-, E- und D-Jugend konnten sich am vergangenen Samstag untereinander messen und in einer gut besuchten Westpfalzhalle ihr Können präsentieren. Die angehenden Handballstars gingen mit viel Eifer und Spaß an die Sache, was auch den vielen Eltern und Freunden sehr zu gefallen schien. Durch die zahlreichen positiven Rückmeldungen kündigten die Organisatoren bereits an das Turnier nächstes Jahr erneut ausrichten zu wollen. Read More
  • „Für mich persönlich war es eine enttäuschende Saison“

    „Für mich persönlich war es eine enttäuschende Saison“

    Das Abenteuer 3. Liga endet für die VTZ Saarpfalz nach nur einer Saison. Der Aufsteiger kann in der ersten Saisonhälfte noch gut mithalten. Zu Beginn der Rückrunde verlassen sie sogar kurzzeitig nach Siegen gegen die direkten Konkurrenten die Abstiegsränge. Dann aber verließ die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic das Glück. Nach dem letzten Saisonsieg gegen den TVS Baden-Baden holten die Saarpfälzer in den darauffolgenden zehn Spielen nur noch einen Punkt und stiegen am Ende als Tabellenfünfzehnter ab. Nächstes Jahr will man in der Oberliga-RPS wieder eine gute Runde spielen und zu alter Stärke zurückfinden. Read More
  • 1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Mannschaften

    1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Mannschaften

    Die Meisterschaften sind entschieden, die Saison ist vorbei. Dennoch nehmen die Highlights bei der VTZ Saarpfalz kein Ende. Am 25.05.2019 steht der 1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Jugendmannschaften in der Westpfalzhalle auf dem Programm. In den Jahrgängen der F-, E- und D-Jugend können sich die angehenden Handballstars untereinander messen. Anmeldungen zum Fohlen-Cup sind noch bis Dienstag möglich. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rein rechnerisch sind Handballer der VTZ Saarpfalz noch nicht abgestiegen, doch bei fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer bei nur noch drei Spielen ist der Zug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgefahren. Am Samstag führt sie ihr Weg nach Heilbronn-Horkheim, wo sie um 20 Uhr auf den TSB Heilbronn-Horkheim treffen. Im Hinspiel konnte die Mannschaft von Danijel Grgic den Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch mit 26:25 besiegen. Ein erneuter Erfolg wäre der VTZ zu wünschen, wobei die letzten Ergebnisse nur wenig Grund zur Hoffnung geben.

Acht Spieltage ist es jetzt her, dass der Aufsteiger aus der Oberliga-RPS den letzten Sieg feiern konnte. Seit dem gab es bis auf das Unentschieden beim TuS Fürstenfeldbruck nur noch Niederlagen. Damals standen die Saarpfälzer noch auf einem Nichtabstiegsplatz. Mittlerweile wurden sie bis auf den vorletzten Rang durchgereicht und das Ziel Klassenerhalt musste ad acta gelegt werden. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Auch wenn der Abstieg quasi besiegelt ist, hört man dennoch aus den Reihen der Zweibrücker, dass man sich in den letzten Partien keineswegs ergeben, sondern nochmal alles reinwerfen was die müden Knochen hergeben und sich mit erhobenen Hauptes aus der stärksten 3. Liga der Welt verabschieden will.

Der kommende Gegner ist sicherlich eine Mannschaft, die die Rosenstädter in guter Erinnerung behalten haben. Im Hinspiel setzte sich die Truppe um Kapitän Philip Wiese überraschend gegen den hochgehandelten TSB Heilbronn-Horkheim mit 26:25 durch. Die VTZ zeigte sich damals von ihrer besten Seite und war in Abwehr wie im Angriff über nahezu die komplette Spielzeit hellwach. Zuletzt jedoch erlaubten sie sich immer wieder zu lange Schwächephasen, die von den Gegnern ein ums andere Mal rigoros bestraft wurden. Der TSB zeigte sich damals in Zweibrücken gerade im Angriff äußerst unkonzentriert und vergab einige Großchancen, unter Anderem gleich drei Siebenmeter. Über die gesamte Runde gesehen lag aber genau hier die große Stärke der Mannschaft von Volker Blumenschein. Mit 840 Treffern stellen sie den besten Angriff der 3. Liga Süd. Zurzeit belegen sie den siebten Rang, wobei sie nur einen Punkt Rückstand auf den derzeitigen Zweiten, den TuS Dansenberg, haben und sich noch Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft machen dürfen. Die beiden besten Torschützen im Team des TSB, Pierre Freudl und Nils Boschen, konnten im Hinspiel nahezu komplett aus dem Spiel genommen werden und steuerten zusammen nur einen einzigen Treffer aus dem Spiel bei.

Soll die erneute Überraschung gelingen, muss auch am Samstag dieses Duo neutralisiert werden. Überhaupt wird es wieder darauf ankommen in der Abwehr sich hellwach zu präsentieren und den Gastgebern möglichst wenige einfache Tore zu erlauben. Das wiederum erfordert auch im Angriff über die komplette Spielzeit eine ruhige wie kontrollierte Herangehensweise. Eine Phase, wie zu Beginn der zweiten Hälfte im Heimspiel gegen die TSG Haßloch, als man innerhalb weniger Minuten gleich sechs Torchancen, teilweise wenig vorbereitet, nicht im Tor unterbringen konnte, könnte auch am Samstag den vorzeitigen K.O. bedeuten.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive