• VTZ verliert und steigt ab

    VTZ verliert und steigt ab

    Das letzte Fünkchen Hoffnung ist erloschen. Die VTZ Saarpfalz steigt am drittletzten Spieltag endgültig aus der 3. Liga ab. Das 34:27 (16:13) beim TSB Heilbronn-Horkheim war ein Spiegelbild der gesamten Runde. Bis in die 38. Minute konnte der Aufsteiger ganz passabel mithalten, ehe die Konzentration nachließ und die Gastgeber entscheidend davonzogen. Bester Werfer der VTZ war Tom Paetow mit sieben Treffern. Read More
  • Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Rein rechnerisch sind Handballer der VTZ Saarpfalz noch nicht abgestiegen, doch bei fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer bei nur noch drei Spielen ist der Zug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgefahren. Am Samstag führt sie ihr Weg nach Heilbronn-Horkheim, wo sie um 20 Uhr auf den TSB Heilbronn-Horkheim treffen. Im Hinspiel konnte die Mannschaft von Danijel Grgic den Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch mit 26:25 besiegen. Ein erneuter Erfolg wäre der VTZ zu wünschen, wobei die letzten Ergebnisse nur wenig Grund zur Hoffnung geben. Read More
  • Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Die VTZ Saarpfalz kann den nächsten Neuzugang für die kommende Runde vermelden. Mit Dominik Rifel kehrt ein alter Bekannter nach einjähriger Abstinenz zurück zu den Rosenstädtern. Rifel hat vor seinem Wechsel zur HG Saarlouis mit den Zweibrückern alles gewonnen, was es zu gewinnen gab und möchte nächste Saison am liebsten dort weitermachen, wo er aufgehört hat. Read More
  • TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    Die VTZ Saarpfalz kann im Pfalzderby mit der TSG Haßloch nur eine Halbzeit lang die Partie offen halten. Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzen die Gäste die vielen Fehlwürfe der Gastgeber rigoros aus und setzen sich ab. Am Ende feiern sie einen ungefährdeten 22:27-Auswärtssieg. Der alles überragende Spieler an diesem Abend war TSG-Keeper Daniel Schlingmann, der gerade in den zweiten 30 Minuten über sich hinaus wuchs und der entscheidende Faktor für den Sieg wurde. Bester Werfer der Partie war Martin Mokris mit acht Treffern. Read More
  • Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Die Lage der Handballer der VTZ ist vier Spieltage vor Rundenende fast aussichtslos. Das große Ziel Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt. Nur ein Wunder mit vier Siegen in Folge kann den Traum noch am Leben halten. Am Samstag empfangen sie um 19 Uhr die TSG Haßloch zum Pfalzderby. Die TSG hingegen hat seit dem letzten Spieltag das Minimalziel Klassenerhalt sicher in der Tasche und kann befreit aufspielen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die VTZ Saarpfalz kann den nächsten Neuzugang für die kommende Runde vermelden. Mit Dominik Rifel kehrt ein alter Bekannter nach einjähriger Abstinenz zurück zu den Rosenstädtern. Rifel hat vor seinem Wechsel zur HG Saarlouis mit den Zweibrückern alles gewonnen, was es zu gewinnen gab und möchte nächste Saison am liebsten dort weitermachen, wo er aufgehört hat.

Eine tolle Verpflichtung ist den Verantwortlichen mit der Rückholaktion von Dominik Rifel gelungen. Rifel wechselte nach der Meisterschaft mit der VTZ zu seinem Heimatverein nach Saarlouis. Zur Überraschung Einiger etablierte er sich sehr schnell in der Mannschaft und wurde zu einem festen Bestandteil der Truppe von Philipp Kessler. Vor allem in der Abwehr war er vor seiner Verletzung nicht wegzudenken und hatte einen gehörigen Anteil daran, dass die Abwehr der HGS zu den besten der Liga zu zählen war und ist. Dennoch entschied er sich jetzt, sich erneut den Handballern der VTZ anzuschließen und begründet dies wie folgt: „Ich denke, dass es für mich das Beste ist wieder zur VTZ zu wechseln. Hier kann ich mein Potential am besten ausleben und möchte zu einer tragenden Rolle mit mehr Verantwortung werden. Außerdem habe ich hier mit Dado einen Trainer, der mich seit unzähligen Jahren kennt und weiß, wie er mich einzusetzen hat.“ Der neue und alte Trainer Danijel Grgic schwärmt von Rifel in höchsten Tönen und erklärt: „Ich freue mich riesig, weil er einer meiner absoluten Wunschspieler war.“ Es kommt erneut zusammen, was zusammen gehört.

Dominik Rifel hat sich in seiner ersten Zeit bei der VTZ sehr gut entwickelt. Aus einem Saarlandligaspieler entwickelte sich ein starker Allrounder, der in der Oberliga-RPS nahe auf allen Positionen eingesetzt werden konnte. Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff, wurde Rifel zu einem der wichtigsten Faktoren für den späteren Erfolg. Und Erfolg hatte er mit der VTZ nicht gerade wenig. Im ersten Jahr gewann man den saarländischen Pokalwettbewerb, um dann im Folgejahr den ganz großen Wurf zu landen und die Meisterschaft einzutüten. Rifel ist keiner derjenigen, die als Lautsprecher bekannt sind. Er ist vielmehr der gewissenhafte Arbeiter, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt. So hat er sich bei der VTZ viele Freunde gemacht und bis heute behalten.

Während man im Umfeld der VTZ die Zielsetzung für die kommende Runde, die mit nahezu 100 Prozentiger Sicherheit wieder in der Oberliga-RPS ausgetragen wird, noch wenig in den Fokus rückt, weiß Rifel umso mehr was er will und hält damit auch nicht hinterm Berg. „Zunächst ist mein Ziel natürlich mich erstmal wieder in der Mannschaft einzufinden sowie ein wichtiger Bestandteil zu werden, um dann gemeinsam mit neuer Motivation die Saison zu bewältigen und dann natürlich die Meisterschaft zu holen“, zeigt sich Rifel schon vorab voller Vorfreude auf die neue/alte Mannschaft und richtet seinen Blick direkt in Richtung des maximalen Erfolgs.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive