• VTZ empfängt die HSG Rhein-Nahe Bingen

    VTZ empfängt die HSG Rhein-Nahe Bingen

    Am Sonntag, dem 20.10.2019, um 18 Uhr empfängt die VTZ Saarpfalz in der heimischen Westpfalzhalle die HSG Rhein-Nahe Bingen. Beide Mannschaften haben im bisherigen Saisonverlauf viel Licht aber auch Schatten gezeigt. Für die VTZ geht es darum den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht zu verlieren. Die HSG hingegen möchte sich weiter ans Mittelfeld heranpirschen. Beide Mannschaften befinden sich im Umbruch und brauchen Punkte um weiter in Ruhe arbeiten zu können. Read More
  • VTZ II gibt sicher geglaubten Sieg aus der Hand

    VTZ II gibt sicher geglaubten Sieg aus der Hand

    Die zweite Mannschaft der VTZ handelte sich am vergangenen Wochenende einen Punktverlust der ganz bitteren Art ein. Gegen die SGH Sankt Ingbert II kamen die Jungs von Trainer Marek Galla auswärts nicht über ein 20:20 (6:11) hinaus. Wenn man bedenkt, dass sie in der 46. Spielminute noch mit sieben Toren geführt haben, ist dieser Punktverlust umso bitterer. Bester Werfer der Partie war der talentierte VTZ-Jugendspieler Moritz Michel mit acht Treffern. Read More
  • „Ich bin froh, dass wir hier bestehen konnten“

    „Ich bin froh, dass wir hier bestehen konnten“

    Die VTZ Saarpfalz zeigt gut erholt von der Derbyniederlage. Bei ihrem Auswärtsspiel bei der HSG Kastellaun/Simmern zeigen die Jungs um das Kapitäns-Duo Paetow/Mokris nach anfänglichen Schwierigkeiten eine insgesamt gute Leistung. Mit dem 22:26 (13:14) Sieg konnten sich die Saarpfälzer um zwei Plätze verbessern und belegen zurzeit den fünften Rang in der Oberliga-RPS. Bester Zweibrücker Werfer war Linksaußen Richard Wilga mit sieben Treffern. Read More
  • VTZ auswärts beim ersten Verfolger

    VTZ auswärts beim ersten Verfolger

    Die ersten Wochen der neuen Oberliga-RPS-Saison verliefen aus Sicht der VTZ Saarpfalz mit vielen Höhen und Tiefen. Vor allem das letzte Wochenende war für die Saarpfälzer eine bittere Angelegenheit. Gegen den Meisterschaftsfavoriten und Lokalrivalen SV 64 Zweibrücken zeigte die Mannschaft von VTZ-Trainer Danijel Grgic eine insgesamt gute Vorstellung und hatte den Favoriten am Rande einer Niederlage. Am Ende mussten sie sich jedoch knapp mit 23:24 geschlagen geben. Durch diese Niederlage rutschte der Absteiger aus der 3. Liga bis auf den siebten Rang ab. Erster Verfolger auf dem achten Tabellenplatz ist die HSG Kastellaun/Simmern, die die Zweibrücker am Samstag um 19:30 Uhr empfängt. Read More
  • VTZ verliert Lokalderby nach großem Kampf

    VTZ verliert Lokalderby nach großem Kampf

    Es war mal wieder das erhoffte Handballfest. Wie in der Vergangenheit schon so oft, war es auch gestern Abend wieder Handball der Extraklasse, den beide Mannschaften den 1200 Zuschauern geboten haben. Anders als in den vergangenen Duellen, war es diesmal der SV 64 Zweibrücken, der den Sieg davontragen konnte. Mit 23:24 (10:10) schlugen sie die VTZ Saarpfalz und konnten sich hier vor allem bei Torhüter Marko Ivankovic bedanken, der mit 15 Paraden maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Bester Werfer der Partie war VTZ-Kapitän Tom Paetow mit neun Treffern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Lage der Handballer der VTZ ist vier Spieltage vor Rundenende fast aussichtslos. Das große Ziel Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt. Nur ein Wunder mit vier Siegen in Folge kann den Traum noch am Leben halten. Am Samstag empfangen sie um 19 Uhr die TSG Haßloch zum Pfalzderby. Die TSG hingegen hat seit dem letzten Spieltag das Minimalziel Klassenerhalt sicher in der Tasche und kann befreit aufspielen.

Unzählige Schlachten haben diese beiden Mannschaften gegeneinander ausgefochten. Jahrelang waren die TSG Haßloch und die VTZ in der Regionalliga Südwest und in der Oberliga-RPS erbitterte Kontrahenten, die sich in den direkten Duellen nichts schenkten und immer wieder versuchten einander in die Suppe zu spucken. Die Partien waren immer von viel Leidenschaft, großen Emotionen und oftmals auch von viel Dramatik geprägt. Da verwundert es nicht, dass auch das Hinspiel nicht minder spannend war und bis in die Schlusssekunden nervenaufreibend. 23:23 trennten sie sich damals. VTZ-Toptorschütze Tom Paetow erzielte 30 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich. Am Ende feierten sie einen überraschenden Punktgewinn, wenngleich sie auch wenige Sekunden vor dem Ende hätten als Verlierer aus dem Duell hervorgehen können, denn die TSG hatte die letzte Chance der Partie, scheiterte aber am Pfosten. 

Die TSG Haßloch spielt eine Runde mit vielen Höhen und Tiefen, konnte aber zuletzt zwei Siege in Folge feiern. Mit 25 Punkten auf der Habenseite liegen sie auf dem 10. Tabellenplatz. Wirft man einen kurzen Blick auf die Tabelle, erkennt man schnell wo die große Stärke der TSG zu finden ist. Nach den beiden Top-Teams aus Konstanz und Dansenberg, stellen die Pfälzer die drittbeste Abwehr der 3. Liga Süd. Mit den starken Torhütern Daniel Schlingmann und Florian Pfaffmann verfügen sie aber ein sehr starkes Duo im Tor, das ganz hervorragend mit der sehr stabilen Defensive harmoniert. Da auch bei der VTZ die eigenen Defensive als Prunkstück zu bezeichnen ist, verwundert es nicht, dass das Hinspiel verhältnismäßig torarm ablief. Auch für das Rückspiel werden zwei starke Defensivreihen erwartet, die dem Gegner das Leben sehr schwer machen. Im Angriff zeigen sich die Jungs von Trainer Tobias Job sehr unaufgeregt und ruhig. Den einen Top-Shooter auszumachen ist nicht einfach. Bester Schütze zurzeit ist Rückraumspieler Elvijs Borodovskis mit 101 Toren, der auch im Hinspiel mit fünf Treffern bester Werfer seiner Mannschaft war. Dahinter folgen mit Florian Kern und Kevin Seelos zwei Akteure, die auch schon unzählige Jahre zu den Gesichtern der TSG zu zählen sind.  

Für die VTZ wird es am Samstag darauf ankommen an die gute Leistung aus der Partie beim TuS Fürstenfeldbruck anzuknüpfen, als man überraschenderweise dem Favoriten einen Punkt abtrotzen konnte. Die Vorfreude auf das Pfalzderby ist der Mannschaft von Danijel Grgic anzumerken. Kapitän Philip Wiese, der zum Saisonende das Kapitel Handball als Spieler abschließen wird, wird nicht Müde die Partie gegen die TSG Haßloch als eines seiner persönlichen Saisonhighlights zu beschreiben. Aus Sicht der Zweibrücker bleibt nur zu hoffen, dass er die Partie auch in positiver Erinnerung behalten kann. Mit einem Sieg könnten die Rosenstädter zudem das zarte Pflänzchen, das sich Hoffnung nennt, noch etwas am Leben halten.

 

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive