• Turnerjahrmarkt 2019

    Turnerjahrmarkt 2019

    Trotz anders lautender Wetterprognosen konnten alle Sammlerinnen und Sammler am Pfingstmontag bei angenehmen und trockenem Wetter ihren Dienst mit der Sammelbüchse absolvieren. Wir danken euch allen für euere Bereitschaft und eueren großartigen Einsatz der uns wieder einen tolles Ergebnis beschert hat. Besondere Freude kam auf, als ein unbekannter Spender, 50 € in die Sammelbüchse steckte, die bisher größte Einzelspende auf dem Turnerjahrmarkt ! Danke nochmals an alle die unterstützt haben, es ist schön dass wir uns auf euch verlassen können !! Für den Vorstand Winfried Tänzer Read More
  • VTZ nächste Saison mit drei Jugendmannschaften in der Oberliga-RPS

    VTZ nächste Saison mit drei Jugendmannschaften in der Oberliga-RPS

    Die letzte Saison ist gerade mal seit ein paar Wochen vorbei, da kann die VTZ im Jugendbereich schon die nächsten Erfolge und freudigen Neuigkeiten vermelden. Mit gleich drei Mannschaften werden die Saarpfälzer in der kommenden Saison in der überregionalen Oberliga-RPS an den Start gehen. An Anbetracht dessen, wo die VTZ noch vor einigen Jahren stand, ist diese Neuigkeit nicht hoch genug zu bewerten. Die hervorragende Arbeit der letzten Jahre trägt Früchte. Read More
  • 1.	Sparkassen Fohlen-Cup ein voller Erfolg

    1. Sparkassen Fohlen-Cup ein voller Erfolg

    Die VTZ zeigt sich mit der ersten Auflage des Sparkassen Fohlen-Cup sehr zufrieden. Jugendmannschaften der F-, E- und D-Jugend konnten sich am vergangenen Samstag untereinander messen und in einer gut besuchten Westpfalzhalle ihr Können präsentieren. Die angehenden Handballstars gingen mit viel Eifer und Spaß an die Sache, was auch den vielen Eltern und Freunden sehr zu gefallen schien. Durch die zahlreichen positiven Rückmeldungen kündigten die Organisatoren bereits an das Turnier nächstes Jahr erneut ausrichten zu wollen. Read More
  • „Für mich persönlich war es eine enttäuschende Saison“

    „Für mich persönlich war es eine enttäuschende Saison“

    Das Abenteuer 3. Liga endet für die VTZ Saarpfalz nach nur einer Saison. Der Aufsteiger kann in der ersten Saisonhälfte noch gut mithalten. Zu Beginn der Rückrunde verlassen sie sogar kurzzeitig nach Siegen gegen die direkten Konkurrenten die Abstiegsränge. Dann aber verließ die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic das Glück. Nach dem letzten Saisonsieg gegen den TVS Baden-Baden holten die Saarpfälzer in den darauffolgenden zehn Spielen nur noch einen Punkt und stiegen am Ende als Tabellenfünfzehnter ab. Nächstes Jahr will man in der Oberliga-RPS wieder eine gute Runde spielen und zu alter Stärke zurückfinden. Read More
  • 1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Mannschaften

    1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Mannschaften

    Die Meisterschaften sind entschieden, die Saison ist vorbei. Dennoch nehmen die Highlights bei der VTZ Saarpfalz kein Ende. Am 25.05.2019 steht der 1. Sparkassen Fohlen-Cup für männliche und gemischte Jugendmannschaften in der Westpfalzhalle auf dem Programm. In den Jahrgängen der F-, E- und D-Jugend können sich die angehenden Handballstars untereinander messen. Anmeldungen zum Fohlen-Cup sind noch bis Dienstag möglich. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Der Vorjahresmeister der Oberliga-RPS, die VTZ Saarpfalz, kommt im Heimspiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang nach der Pause böse unter die Räder. Mit 26:36 (15:16) verlieren sie am Ende sicherlich ein paar Tore zu hoch aber dennoch verdient die Partie und müssen den Traum vom Klassenerhalt langsam aber sicher ad acta legen. Die sonst so starke Abwehr konnte das agile und schnelle Spiel der Gäste nur phasenweise unterbinden, präsentierte sich aber zumeist zu löchrig. Bester Werfer der Saarpfälzer war Martin Mokris mit sieben Treffern.

Während die Gäste nach dem Schlusspfiff ausgelassen den immens wichtigen Auswärtssieg feierten, standen die Zweibrücker noch einige Zeit völlig ratlos auf dem Feld. Der eine oder andere VTZ-Fan sah in dem eigenen Auftritt schon so etwas wie Arbeitsverweigerung, was bei aller verständlichen Enttäuschung eine zu harte Beurteilung ist. Keine Frage, es war einer der schwächsten Auftritte der Mannschaft von Danijel Grgic, dennoch ist die Erklärung „mangelnder Kampf“ sicherlich falsch. Vielmehr sah es einfach zu oft etwas unbeholfen aus was die Mannschaft um Kapitän Philip Wiese in Angriff und Abwehr bot. Andererseits muss man auch sagen, dass die Gäste einen guten Auftritt geboten haben und das obwohl sie mit Lenz und Prasolov auf zwei Leistungsträger verzichten mussten. Neben den beiden überragenden Torhütern Koppmeier und Fink, wusste vor allem Ruben Sigle im rechten Rückraum zu gefallen. Sigle zeigt sich im Abschluss äußerst effektiv und war von der Zweibrücker Abwehr nie in den Griff zu kriegen. Das lag aber auch daran, dass Kevin Wolf auf Rückraummitte geschickt die Fäden zog und immer wieder seine Nebenleute gut in Szene setzen konnte.

Nach dem schnellen 1:0 (1.) durch Martin Mokris sollte den Hausherren in der Folge nichts mehr wirklich gelingen. Die Gäste, die auf ein hohes Tempo als Marschroute setzten, führten nach knapp acht gespielten Minuten bereits 1:5. Bis dahin hatten einige Zweibrücker Wurfversuche ihr Ziel nicht gefunden und blieben in der guten Deckung der Gäste oder bei Keeper Stefan Koppmeier hängen.  Überhaupt war die Chancenverwertung mal wieder das große Manko im Spiel der VTZ. Sage und schreibe 33 Fehlwürfe leistete sich die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic. Dennoch stabilisierte sich die Grgic-Sieben in der Folge etwas und konnte den Rückstand leicht verkürzen. Beim Stand von 4:7 nahm Grgic seine erste Auszeit in 13. Spielminute. Mannschaftskapitän und bester Zweibrücker an diesem Abend, Philip Wiese, übernahm jetzt im Angriff die Verantwortung. Die Rosenstädter verkürzten in der 20. Spielminute auf 9:10. Vor allem die Umstellung von einer 6:0-Deckung auf die 5:1 machte sich jetzt deutlich bemerkbar und brachten den HCOB-Motor zum Stottern. Die Mannschaft von HCOB-Trainer Matthias Heineke konnte sich zwar zunächst wieder etwas absetzen (9:12, 21.) doch die Zweibrücker ließen sich nicht abschütteln, kämpften und erarbeiteten sich in der 28. Spielminute den Ausgleich zum 14:14. Zur Halbzeit führten der HCOB mit 15:16.

Zu Beginn der zweiten Hälfte glichen die Hausherren nach einem Treffer des guten Martin Mokris zum 16:16 aus. Wieder erarbeiteten sich die Gäste leichte Vorteile und gingen immer wieder Front. Die VTZ suchte jetzt in Form des 7. Feldspielers immer wieder ihr Glück, was zunächst auch den gewünschten Erfolg brachte. Doch mit zunehmender Dauer stellte sich die Mannschaft von Matthias Heineke besser auf das Unterzahlspiel ein, während die Zweibrücker zum einen mit den eigenen Fehlwürfen haderten und zum anderen mit dem Schiedsrichtergespann, das auf beiden Seiten mit einigen Pfiffen für ratlose Gesichter sorgte. Dennoch war es so, dass die Gäste sich davon weitaus weniger beirren ließen als die Jungs von Danijel Grgic, bei denen auch die Torhüter Klöckner und Ruppert nie ins Spiel fanden. Beim Stand von 19:22 in 41. Minute sah sich der VTZ-Trainer dazu gezwungen in Form einer Auszeit einzugreifen. Wenig zufrieden folgte nur drei Minuten später die nächste. Da stand es 20:24. Am weiteren Spielverlauf sollten beide Auszeiten nichts mehr ändern. Die Gäste spielten sich jetzt in einen Rausch, während die Hausherren komplett den Faden verloren. Als der zehnfache Torschütze des HCOB, Ruben Sigle, auf 23:29 in 52. Minute erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende siegte die Gäste verdient, wenn auch ein paar Tore zu hoch, mit 26:36.

„Wir waren von Beginn an besser im Spiel und hätten zur Halbzeit auch schon höher führen können. Die VTZ hat ihre Sache mit dem 7. Feldspieler sehr gut gemacht, doch mit zunehmender Dauer konnten wir uns besser auf das Unterzahlspiel einstellen. Je länger das Spiel gedauert hat, desto mehr konnten wir den Abstand vergrößern. Der Sieg ist verdient, aber auch etwas zu hoch ausgefallen“, sagte Heineke nach der Partie. Der enttäuschte VTZ-Trainer Danijel Grgic verschwand nach dem Spiel wortlos in der Kabine.

Für die VTZ spielten:

Yannic Klöckner (1-15, 26-45, 7 Paraden), Christian Rupper (16-25, 46-60, 2/1 Paraden) im Tor, Martin Mokris 7/2, Philip Wiese 6, Tomas Kraucevicius 3, Wladislaw Kurotschkin 3, Richard Wilga 2, Tom Paetow 2, Tobias Stauch 2, Laurynas Petrusis 1, Rade Radenovic, Jacob Brauns, Dusan Maric, Robin Schweitzer

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive