• VTZ verliert und steigt ab

    VTZ verliert und steigt ab

    Das letzte Fünkchen Hoffnung ist erloschen. Die VTZ Saarpfalz steigt am drittletzten Spieltag endgültig aus der 3. Liga ab. Das 34:27 (16:13) beim TSB Heilbronn-Horkheim war ein Spiegelbild der gesamten Runde. Bis in die 38. Minute konnte der Aufsteiger ganz passabel mithalten, ehe die Konzentration nachließ und die Gastgeber entscheidend davonzogen. Bester Werfer der VTZ war Tom Paetow mit sieben Treffern. Read More
  • Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Rein rechnerisch sind Handballer der VTZ Saarpfalz noch nicht abgestiegen, doch bei fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer bei nur noch drei Spielen ist der Zug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgefahren. Am Samstag führt sie ihr Weg nach Heilbronn-Horkheim, wo sie um 20 Uhr auf den TSB Heilbronn-Horkheim treffen. Im Hinspiel konnte die Mannschaft von Danijel Grgic den Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch mit 26:25 besiegen. Ein erneuter Erfolg wäre der VTZ zu wünschen, wobei die letzten Ergebnisse nur wenig Grund zur Hoffnung geben. Read More
  • Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Die VTZ Saarpfalz kann den nächsten Neuzugang für die kommende Runde vermelden. Mit Dominik Rifel kehrt ein alter Bekannter nach einjähriger Abstinenz zurück zu den Rosenstädtern. Rifel hat vor seinem Wechsel zur HG Saarlouis mit den Zweibrückern alles gewonnen, was es zu gewinnen gab und möchte nächste Saison am liebsten dort weitermachen, wo er aufgehört hat. Read More
  • TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    Die VTZ Saarpfalz kann im Pfalzderby mit der TSG Haßloch nur eine Halbzeit lang die Partie offen halten. Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzen die Gäste die vielen Fehlwürfe der Gastgeber rigoros aus und setzen sich ab. Am Ende feiern sie einen ungefährdeten 22:27-Auswärtssieg. Der alles überragende Spieler an diesem Abend war TSG-Keeper Daniel Schlingmann, der gerade in den zweiten 30 Minuten über sich hinaus wuchs und der entscheidende Faktor für den Sieg wurde. Bester Werfer der Partie war Martin Mokris mit acht Treffern. Read More
  • Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Die Lage der Handballer der VTZ ist vier Spieltage vor Rundenende fast aussichtslos. Das große Ziel Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt. Nur ein Wunder mit vier Siegen in Folge kann den Traum noch am Leben halten. Am Samstag empfangen sie um 19 Uhr die TSG Haßloch zum Pfalzderby. Die TSG hingegen hat seit dem letzten Spieltag das Minimalziel Klassenerhalt sicher in der Tasche und kann befreit aufspielen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Handballer der VTZ haben mit ihrem Sieg beim TV Willstätt die eigene Chance auf den Klassenerhalt erheblich verbessert. Nicht nur, dass sie mit diesem Sieg wieder gleichzogen sind mit dem TSV Neuhausen/Filder, der zurzeit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht, sondern zeitgleich konnte auch der direkte Vergleich mit dem ebenfalls in Abstiegsnot befindlichen TVW dadurch gewonnen werden. Am Sonntag soll gegen den Tabellenletzten, den TVS 1907 Baden-Baden, der nächste Schritt gemacht werden. Anpfiff der Partie ist um 17 Uhr in der Westpfalzhalle.

Die VTZ konnte sich gegen den TV Willstätt wieder auf ihr Prunkstück Abwehr verlassen. Gerade mal 18 Gegentore ließen die Jungs um den gut aufgelegten Yannic Klöckner zu und gewannen am Ende hochverdient mit 18:22 (8:12). „Wir konnten uns auf unsere Defensive verlassen und zwangen Willstätt immer wieder zu unkontrollierten und unsauberen Würfen. Dadurch konnten wir uns auch im Angriff den einen oder anderen Fehler erlauben, weil wir in der Abwehr wieder die Bälle zurückerobert haben. Im Angriff haben wir phasenweise sehr kontrolliert gespielt und geduldig auf unsere Chancen gewartet. Was man ein bisschen kritisieren kann, ist sicherlich unsere Torausbeute, denn wir haben einige glasklare Chancen und Gegenstöße ausgelassen“, fasste Klöckner die Partie zusammen. Klöckner selbst zeigte sich in bestechender Form und bügelt zuverlässig die wenigen Unsicherheiten seiner Vorderleute aus.

Dadurch zogen die Zweibrücker nach Punkten mit dem TSV Neuhausen/Filder gleich. Am Wochenende treffen die vier Schlusslichter der 3. Liga Süd in direkten Duellen aufeinander. Während die VTZ den TVS 1907 Baden-Baden empfängt, findet zeitgleich in Neuhausen das Duell mit dem TV Willstätt statt. Das Hinspiel gewannen bereits die Neuhausener Jungs von Eckard Nothdurft. Für alle vier Mannschaft geht es an diesem Spieltag um viel, wenn nicht im Fall vom TVS sogar um Alles. Der Aufsteiger aus Baden-Baden hat gerade einmal erst drei Punkte ergattern können. Oftmals scheiterten sie erst in der Schlussphase und wussten vorher durchaus zu gefallen. So führten sie beispielsweise im Hinspiel gegen die VTZ bereits mit 31:27 und sahen fünf Minuten vor dem Ende schon wie der sichere, und zu diesem Zeitpunkt verdiente, Sieger aus. Doch mit einem Kraftakt drehten die Saarpfälzer die Partie und entführten am Ende die Punkte aus der Rheintalhalle in Sandweier. TVS-Trainer Ralf Ludwig war damals nach der 31:33-Niederlage auch noch einige Minuten nach Spielende sprachlos und fand kaum Erklärungen für die letzten Minuten seiner Mannschaft. So toll dieser erste Saisonsieg der Rosenstädter auch war, darf keineswegs für Sonntag vergessen werden, dass sie über weite Strecken der Partie nur wenig entgegen zu setzen hatten. Den Tabellenletzten auf die leichte Schulter zu nehmen wäre fatal. Bester Torschütze des TVS ist der halbrechte Jonas Schuster, der genauso wie der 13-fache Torschütze, Linksaußen Simon Bornhäußer, im Hinspiel zu überzeugen wusste. Auch VTZ-Torhüter Klöckner hat sich mit dem kommenden Gegner bereits ausgiebig beschäftigt und erklärt: „Sie haben keine überragenden Einzelspieler. Sie zeichnet vor allem ihre mannschaftliche Geschlossenheit aus. Wenn wir es ihnen erlauben ihr Spiel aufzuziehen und ihnen die Räume dafür geben, dann wird es ganz schwer für uns. Deswegen ist es erneut sehr wichtig, dass wir eine stabile Abwehr aufstellen und im Angriff uns konzentriert und ruhig präsentieren.“

Mit einem Sieg könnten die Rosenstädter den Druck auf die davorliegenden Mannschaften erhöhen. Sollte der TV Willstätt zeitgleich den TSV Neuhausen/Filder niederringen, oder ihnen zumindest einen Punkt abknüpfen, dann könnte die Mannschaft von VTZ-Trainer Danijel Grgic bei gleichzeitigem Sieg sogar die Abstiegsränge verlassen. Um die Chancen auf den Klassenerhalt im realistischem Bereich zu halten, ist ein Sieg schon fast Pflicht. „Ich denke, dass wir realistische Chancen haben die Klassen zu halten, aber dafür müssen wir am Wochenende gewinnen. Danach folgen mit Pforzheim und Konstanz zwei Kann-Spiele, wo wir nur überraschen können“, sagt Klöckner.

Nicht mehr dabei ist Torwart-Riese Sven Mevissen. Er wird Trainer Danijel Grgic wegen familiären Gründen vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen. Seinen Platz wird bis zum Ende der Saison Routinier Christian Ruppert übernehmen.

Neben dieser schlechten Nachricht können die Verantwortlichen der VTZ aber auch eine sehr positive vermelden. Der Wechsel von Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin zu Ligarivalen HG Saarlouis zwang die Saarpfälzer dazu auf dieser Position nochmal tätig zu werden. Die Mühe hat sich gelohnt. Mit Patrick Bach vom Oberliga-RPS-Spitzenteam HF Illtal konnte einer der vielleicht besten Kreisläufer des Saarlands dazu bewegt werden in die Rosenstadt zur VTZ zu wechseln. Mit Bach sowie Robin Schweitzer sind die Zweibrücker für die nächste Saison bestens gerüstet.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive