• VTZ empfängt den HBW Balingen-Weilstetten II

    VTZ empfängt den HBW Balingen-Weilstetten II

    Die Handballer der VTZ empfangen am Samstag um 19 Uhr die Reserve der HBW Balingen-Weilstetten. Sechs Spieltage vor Schluss hat jede Partie Endspielcharakter. In den letzten beiden Partien schien dieser Druck jedoch die Mannschaft eher zu lähmen als zu beflügeln. Mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer sind die Chancen auf den Nichtabstieg seit dem letzten Wochenende auf ein Minimum geschrumpft. Wie auch immer es am Samstag bzw. am Ende der Saison aussieht, ist es jetzt dennoch wichtig eine Reaktion auf die letzten Auftritte zu zeigen. Read More
  • VTZ am Boden zerstört nach 26:36-Niederlage gegen den HCOB

    VTZ am Boden zerstört nach 26:36-Niederlage gegen den HCOB

    Der Vorjahresmeister der Oberliga-RPS, die VTZ Saarpfalz, kommt im Heimspiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang nach der Pause böse unter die Räder. Mit 26:36 (15:16) verlieren sie am Ende sicherlich ein paar Tore zu hoch aber dennoch verdient die Partie und müssen den Traum vom Klassenerhalt langsam aber sicher ad acta legen. Die sonst so starke Abwehr konnte das agile und schnelle Spiel der Gäste nur phasenweise unterbinden, präsentierte sich aber zumeist zu löchrig. Bester Werfer der Saarpfälzer war Martin Mokris mit sieben Treffern. Read More
  • Zum Siegen verdammt

    Zum Siegen verdammt

    Die Luft wird dünner für die VTZ Saarpfalz in der 3. Liga Süd. Nach drei Niederlagen in Folge ist die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic auf den vorletzten Rang abgerutscht und braucht dringend Punkte. Am Sonntag um 17 Uhr empfangen die Rosenstädter den HC Oppenweiler/Backnang, der zurzeit den 12. Platz in der Süd-Staffel belegt. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften 30:30, wobei die VTZ, die knapp 90 Sekunden vor dem Ende noch mit zwei Toren führte, im Nachhinein von einem verlorenen Punkt sprechen musste. Read More
  • VTZ verliert das Derby in Saarlouis

    VTZ verliert das Derby in Saarlouis

    Die Handballer der VTZ verlieren das Derby gegen die HG Saarlouis mit 29:24 (12:11). Bis weit in die zweite Hälfte war es eine Partie auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für den Favoriten aus Saarlouis. Dann aber setzten sich die Gastgeber vorentscheidend ab und sicherten sich am Ende auch verdient den Derbysieg. Die beiden besten Werfer der Partie waren Philip Leist bei der HGS und VTZ-Mannschaftskapitän Philip Wiese mit jeweils sieben Treffern. Read More
  • „Wir müssen dafür sorgen, dass die Halle ruhig wird“

    „Wir müssen dafür sorgen, dass die Halle ruhig wird“

    Am Freitag kommt es in der 3. Liga Süd zum Derby des Handballverbands Saar. Die beiden aktuell besten saarländischen Mannschaften, die HG Saarlouis und die VTZ Saarpfalz, treffen im direkten Duell aufeinander. Bereits das Hinspiel war es eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit dem besseren und sicherlich auch glücklicheren Ende für den Zweitligaabsteiger aus Saarlouis. Auch für Freitag wird eine umkämpfte und spannende Begegnung erwartet. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr in der Stadtgartenhalle in Saarlouis. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Für die Handballer der VTZ geht es am Samstag um 20 Uhr zum Vorjahresmeister der 3. Liga Staffel Süd. Der SV Salamander Kornwestheim konnte bislang aber nicht an die Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen und findet sich im Tabellenmittelfeld wieder. Dass die Mannschaft von SVK-Trainer Alexander Schur immer noch zur absoluten Spitze zu zählen ist, belegen einige sehr knappe Niederlagen. Beide Mannschaften wollen zum Ende der Hinrunde nochmals Punkte sammeln um sich noch die eine oder andere Position nach oben zu arbeiten.

„Wir haben uns gegen Heilbronn endlich für die letzten Wochen belohnt. Die Trainings- aber auch die Spielleistungen waren ja nie verkehrt. Uns hat halt immer nur ein My gefehlt“, sagt VTZ-Torhüter Yannic Klöckner.  Das Unentschieden gegen den TSB Heilbronn-Horkheim war sicherlich ein kleines Ausrufezeichen und enorm wichtig für die Moral, wie auch das Selbstvertrauen der Rosenstädter. Mit dem ersten Heimsieg der Saison konnten die Abstiegsplätze vorerst verlassen werden. Großen Anteil am Erfolg gegen den Tabellendritten hatte auch Klöckner, der gerade in der ersten Hälfte eine überragende Vorstellung bot und eine Quote von 53 Prozent gehaltenen Bällen aufweisen konnte. In der zweiten Halbzeit konnte er das Niveau zwar nicht mehr ganz halten, war aber immer noch mit einigen Paraden einer der Garanten des späteren Erfolgs. Klöckner beschreibt diese Saison als seine erste richtige in der 3. Liga. Er begründet das damit, dass er in seiner Zeit beim Lokalrivalen SV 64 Zweibrücken in der dritten Liga nur Ergänzungsspieler war. Die 22-jährige Nummer Eins der VTZ weiß aber auch, dass er sich weiter steigern kann und muss. „Wenn jetzt schon alles perfekt bei mir wäre, wäre es ja auch irgendwie langweilig“, sagt er schmunzelnd. „Ich denke man sieht, dass meine Leistungen immer besser werden. Ziel muss es jetzt aber natürlich sein, diese Leistungen auch konstant über die gesamte Spielzeit abzurufen“, erklärt Klöckner.

Auch gegen den SV Salamander Kornwestheim wird er an seinem Maximum agieren müssen, wenn er und seine Jungs die Punkte mit nach Zweibrücken entführen wollen. Eine mehr als schwere Aufgabe. Kornwestheim war letztes Jahr in einer ähnlichen Situation wie die Zweibrücker. Auch sie waren ein Aufsteiger, der sich zurück in die 3. Liga gekämpft hat. Von dem was die Mannschaft um Starspieler Peter Jungwirth geschafft hat, träumen die meisten Vereine ohne es jemals zu erreichen. Als Aufsteiger konnten sie direkt die Meisterschaft erringen. Jedoch entschied man sich gegen den sportlichen Aufstieg. Vor der Saison gab es einige Veränderungen. Fünf Spieler verließen den Verein, vier Neue galt es zu integrieren. Der unangefochtene Star der Mannschaft ist sicherlich Rechtsaußen Peter Jungwirth, der auch schon in der Bundesliga für den SC Magdeburg und die HSG Wetzlar auf Torejagd ging. Jungwirth belegt derzeit mit 102 Toren den dritten Rang in der Torschützenliste der Süd-Staffel. Zweitbester Schütze des SVK ist Christian Wahl mit 53 Toren. Den Vorjahresmeister aus Kornwestheim jetzt aber nur auf den bundesligaerfahrenen Rechtsaußen zu reduzieren wäre etwas zu einfach. Sie haben eine gute Mischung aus Jugend und Erfahrung und wären mit etwas mehr Glück weiter oben in der Tabelle. Bereits drei Mal mussten sie schon eine bittere Ein-Tor-Niederlage einstecken. In den letzten beiden Partien gegen den TSB Heilbronn-Horkheim und die HBW Balingen-Weilstetten II gab es jeweils ein Unentschieden, was auch nochmals verdeutlicht, dass das eine Mannschaft ist, die sicherlich nicht in das Mittelfeld der Liga gehört.

"Kornwestheim ist eine Spitzenmannschaft der Liga, die gespickt ist mit Spielern mit viel Erfahrung wie Peter Jungwirth oder auch Julius Emrich, auf den ich mich besonders freue. Für uns ist es jetzt eine sehr schöne Situation mit einem Sieg im Rücken dort befreit aufspielen zu können und den Favoriten vielleicht auch zu ärgern“, sagt VTZ-Coach im Danijel Grgic im Vorfeld der Partie. „Wir wollen uns mit einem Heimsieg bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung im Jahr 2018 bedanken. Zudem wollen wir am Ende der Hinrunde auf jeden Fall ein positives Punktekonto haben“, wird SVK-Trainer Alexander Schur auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Er beschreibt die VTZ Saarpfalz als eine Mannschaft, die bis zum Schluss kämpfen und alles in die Waagschale werfen wird. „Wir werden sie aufgrund des Tabellenplatzes keinesfalls unterschätzen“, so Schur. Diesen Respekt haben sich die Jungs um Kapitän Philip Wiese sicherlich so langsam verdient. Ebenso sehr gilt es aber auch jede Woche aufs Neue sich diesen wieder zu verdienen. Gegen den favorisierten SV Salamander Kornwestheim können die Zweibrücker befreit aufspielen. Mit einer ähnlich starken Leistung wie auch in den Wochen zuvor, gepaart mit dem nötigen Quäntchen Glück, kann vielleicht schon am Samstag der nächste Überraschungserfolg eingefahren werden.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive