• VTZ empfängt den HBW Balingen-Weilstetten II

    VTZ empfängt den HBW Balingen-Weilstetten II

    Die Handballer der VTZ empfangen am Samstag um 19 Uhr die Reserve der HBW Balingen-Weilstetten. Sechs Spieltage vor Schluss hat jede Partie Endspielcharakter. In den letzten beiden Partien schien dieser Druck jedoch die Mannschaft eher zu lähmen als zu beflügeln. Mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer sind die Chancen auf den Nichtabstieg seit dem letzten Wochenende auf ein Minimum geschrumpft. Wie auch immer es am Samstag bzw. am Ende der Saison aussieht, ist es jetzt dennoch wichtig eine Reaktion auf die letzten Auftritte zu zeigen. Read More
  • VTZ am Boden zerstört nach 26:36-Niederlage gegen den HCOB

    VTZ am Boden zerstört nach 26:36-Niederlage gegen den HCOB

    Der Vorjahresmeister der Oberliga-RPS, die VTZ Saarpfalz, kommt im Heimspiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang nach der Pause böse unter die Räder. Mit 26:36 (15:16) verlieren sie am Ende sicherlich ein paar Tore zu hoch aber dennoch verdient die Partie und müssen den Traum vom Klassenerhalt langsam aber sicher ad acta legen. Die sonst so starke Abwehr konnte das agile und schnelle Spiel der Gäste nur phasenweise unterbinden, präsentierte sich aber zumeist zu löchrig. Bester Werfer der Saarpfälzer war Martin Mokris mit sieben Treffern. Read More
  • Zum Siegen verdammt

    Zum Siegen verdammt

    Die Luft wird dünner für die VTZ Saarpfalz in der 3. Liga Süd. Nach drei Niederlagen in Folge ist die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic auf den vorletzten Rang abgerutscht und braucht dringend Punkte. Am Sonntag um 17 Uhr empfangen die Rosenstädter den HC Oppenweiler/Backnang, der zurzeit den 12. Platz in der Süd-Staffel belegt. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften 30:30, wobei die VTZ, die knapp 90 Sekunden vor dem Ende noch mit zwei Toren führte, im Nachhinein von einem verlorenen Punkt sprechen musste. Read More
  • VTZ verliert das Derby in Saarlouis

    VTZ verliert das Derby in Saarlouis

    Die Handballer der VTZ verlieren das Derby gegen die HG Saarlouis mit 29:24 (12:11). Bis weit in die zweite Hälfte war es eine Partie auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für den Favoriten aus Saarlouis. Dann aber setzten sich die Gastgeber vorentscheidend ab und sicherten sich am Ende auch verdient den Derbysieg. Die beiden besten Werfer der Partie waren Philip Leist bei der HGS und VTZ-Mannschaftskapitän Philip Wiese mit jeweils sieben Treffern. Read More
  • „Wir müssen dafür sorgen, dass die Halle ruhig wird“

    „Wir müssen dafür sorgen, dass die Halle ruhig wird“

    Am Freitag kommt es in der 3. Liga Süd zum Derby des Handballverbands Saar. Die beiden aktuell besten saarländischen Mannschaften, die HG Saarlouis und die VTZ Saarpfalz, treffen im direkten Duell aufeinander. Bereits das Hinspiel war es eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit dem besseren und sicherlich auch glücklicheren Ende für den Zweitligaabsteiger aus Saarlouis. Auch für Freitag wird eine umkämpfte und spannende Begegnung erwartet. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr in der Stadtgartenhalle in Saarlouis. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Gerade erst hat man der TGS Pforzheim ein Unentschieden abgeknüpft, da wartet schon der nächste Brocken auf die Handballer der VTZ. Am Tag der Deutschen Einheit reisen sie zum Meisterschaftsfavoriten HSG Konstanz und wollen ab 17 Uhr da weitermachen, wo sie am Wochenende aufgehört haben. Für die HSG, die bereits zwei Niederlagen hat hinnehmen müssen, geht es darum sich weiter nach oben zu arbeiten und das erklärte Ziel den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga nicht aus den Augen zu verlieren. 

Letztes Jahr trennten beide Mannschaften noch zwei Klassen. Während die VTZ Saarpfalz um die Meisterschaft in der Oberliga-RPS kämpfte, ging es für die HSG Konstanz darum den Abstieg aus der zweiten Liga zu verhindern. Am Mittwoch treffen diese beiden Mannschaften aufeinander. Beim letzten Duell dieser beiden Teams, rangen die Rosenstädter der HSG überraschend einen Punkt ab und feierten damals ihren ersten Auswärtspunkt der Saison. Ähnlich wie der HSG Konstanz damals, erging es der TGS Pforzheim am Wochenende. Die Rollenverteilung war klar und aus Zweibrücker Sicht wusste man, dass schon eine Menge Faktoren zusammenpassen müssen, wenn man dem Favoriten ein Bein stellen will. „Ich glaube, dass wir uns den Punkt gegen Pforzheim redlich verdient haben, weil wir gerade die zweite Halbzeit dominiert haben“, sagt VTZ-Trainer Danijel Grgic. Seine Mannschaft bewies erneut starken Zusammenhalt und Nehmerqualitäten, die man einfach braucht um in dieser Liga bestehen zu können. Aber natürlich gehört hier auch immer das berühmte Quäntchen Glück dazu, sowie individuell herausragende Leistungen, wie die von Sven Mevissen im Tor und Tom Paetow im Rückraum der Saarpfälzer.

Die HSG Konstanz erlebt gerade zu Beginn der Saison eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die ihresgleichen sucht. Nach dem Abstieg aus der zweiten Liga kam eine ordentliche Portion Arbeit auf HSG-Trainer-Urgestein Daniel Eblen zu. Insgesamt sieben Abgängen standen neun Neuzugänge gegenüber, die es erstmal galt zu integrieren. Das gelang schnell sehr ordentlich, sodass man sich gut gewappnet für die neue Saison sah. Kurz vor Rundenbeginn allerdings bediente sich die SG BBM Bietigheim bei der HSG und lotste Maximilian Schwarz in die Bundesliga. Den Start in die Liga hat man sich dann auch sicherlich anders vorgestellt. Bereits am ersten Spieltag gab es die erste Niederlage bei der sehr heimstarken Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck. So schmerzhaft eine Niederlage auch immer ist, ist diese eine derer, die wohl kein Handballfan in Deutschland je vergessen wird. Mit einem Tor in Rückstand hat der Konstanzer Tom Wolf per Freiwurf die letzte Chance des Spiels. Artistisch neigt er sich an der Abwehr vorbei und überwindet diese und den Torhüter. Leider war der Schuss einen Tick zu perfekt und der verharzte Ball bleibt im Torwinkel kleben. Bundesweite Aufmerksamkeit war Wolf und der HSG Konstanz wie auch dem TuS Fürstenfeldbruck sicher. Doch nur einer konnte sich darüber so richtig freuen. Danach folgten zwei Siege, doch bereits am vierten Spieltag setzte es die nächste Niederlage im Heimspiel gegen den VfL Pfullingen. Zuletzt konnten wieder zwei Siege gefeiert werden, die der Mannschaft wieder Auftrieb geben sollten. Die TGS Pforzheim sowie Vorjahresmeister Salamander Kornwestheim konnten geschlagen werden. „Konstanz ist eine überragende Mannschaft. Allerdings mussten sie auch am Anfang etwas Lehrgeld zahlen und sich auf die neue Klasse gewöhnen. Nichts desto trotz hat die HSG meiner Meinung nach den besten Kader der Liga“, schwärmt Grgic vom kommenden Gegner.

Die Zweibrücker brauchen am Mittwoch einen guten bis sehr guten Tag, wenn man auch gegen den Absteiger aus der zweiten Bundesliga bestehen will. „Wir haben auf jeden Fall die Qualität mitzuhalten. Ob das jetzt für die gesamte Spielzeit reicht, weiß ich nicht. Am letzten Samstag hat man auch schon gesehen, dass kurze Schwächephasen schnell mal einen drei Tore Rückstand bedeuten können“, mahnt Grgic im Vorfeld. Auch wenn der Punktgewinn gegen die TGS Pforzheim gezeigt hat, dass man durchaus auch mit der Spitze mithalten kann, ist man auf Zweibrücker Seite dennoch weit davon entfernt sich damit zufrieden zu geben bzw. das Unentschieden falsch einzuordnen. Auch in Konstanz kann man befreit aufspielen und vielleicht mit etwas Glück erneut etwas Zählbares mitnehmen.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive