• Sportlerwahl in der Rheinpfalz

    Sportlerwahl in der Rheinpfalz

    Unsere Jungs haben letztes Jahr eine Traumsaison gekrönt mit dem Aufstieg in die 3.Liga. Als bester Meister in der Historie der Oberliga-RPS haben sie sich die Meisterschaft mehr als nur verdient. Das sieht man auch so bei der Rheinpfalz, die die VTZ bei der diesjährigen Sportlerwahl als Mannschaft des Jahres nominiert hat. Damit unsere Jungs jetzt auch noch diesen Titel einheimsen können, wird Eure Hilfe gebraucht. Bis zum 18. Januar habt Ihr die Chance Euren Jungs Eure Stimme zu geben...einfach den Link unterhalb anklicken... https://www.rheinpfalz.de/sportlerwahl-zweibruecken/ Read More
  • „Die Hinrunde ist ein bisschen enttäuschend“

    „Die Hinrunde ist ein bisschen enttäuschend“

    Ein bewegtes Jahr liegt hinter den Handballern der VTZ. Im zweiten Jahr der Ära Grgic haben die Zweibrücker bereits früh die Chance den großen Wurf zu landen. Sie dominieren die Oberliga-RPS und feiern am Ende nach einer rekordträchtigen Saison die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga. In der neuen Klasse wurde der steile Aufstieg der VTZ zunächst etwas abgebremst. Dennoch haben sie nach 17 von 30 Spieltagen gezeigt, dass der Klassenerhalt keineswegs utopisch ist. Read More
  • Die VTZ Saarpfalz wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

    Die VTZ Saarpfalz wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

    die VTZ Saarpfalz wünscht allen Spielern, Trainern, Betreuern Fans, Sponsoren und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2019. Euch allen alles Gute und vielen Dank für die vielfältige Unterstützung Eurer Vorstand der VTZ Saarpfalz Read More
  • Heimniederlage im Derby – Claussen nicht zu halten

    Heimniederlage im Derby – Claussen nicht zu halten

    Das große Pfalzderby zwischen der VTZ dem TuS Dansenberg war nur eine Halbzeit lang ein Kräftemessen auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit hatte der Aufsteiger aus der Rosenstadt dem Tabellendritten nichts mehr entgegenzusetzen, der sich am Ende auch in der Höhe verdient mit 20:25 (10:11) durchsetzen konnten. Beste Spieler am Freitagabend waren der 10-fache Torschütze Jan Claussen und Torhüter Kevin Klier vom TuS Dansenberg. Bester VTZ-Schütze war Martin Mokris mit sechs Treffern. Read More
  • „Wenn wir gewinnen wollen, muss alles passen“

    „Wenn wir gewinnen wollen, muss alles passen“

    Wie kann man das Handball-Jahr schöner ausklingen lassen als mit einem Pfalzderby. Am Freitag ab 20 Uhr treffen in der Westpfalzhalle in Zweibrücken die VTZ Saarpfalz und der TuS Dansenberg aufeinander. Während die Zweibrücker mittlerweile auf den vorletzten Rang der 3. Liga Süd abgerutscht sind, grüßen die Dansenberger vom 4. Platz und könnten mit einem Sieg, bei gleichzeitigen Niederlagen der HBW Balingen-Weilstetten II sowie der Rhein-Neckar Löwen II, das Jahr sogar als Tabellenzweiter abschließen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Handballer der VTZ bestreiten am Freitag ihr zweites Heimspiel in der 3. Liga Süd hintereinander. Sie empfangen um 20:30 Uhr den Mitaufsteiger TV Willstätt, der vom ehemaligen HSV Merzig-Hilbringen-Trainer Marcus Simowski gecoacht wird. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg ungemein wichtig. Die Mannschaft der VTZ will an die gute Leistung aus dem Spiel gegen den TSV Neuhausen/Filder anknüpfen und den ersten Sieg einfahren.

(Auf seine Paraden wird es erneut ankommen - Yannic Klöckner)

Es war ein Spiel, das wohl niemand so schnell vergessen wird. Immer dann, wenn man schon dachte, dass die Partie zu einer Seite gekippt war, konnte die andere Seite kontern. Am Ende trennten sich die VTZ und der TSV Neuhausen/Filder leistungsgerecht mit 36:36. Nachdem man in der Schlusssekunde den Ausgleich hat hinnehmen müssen, überwog im ersten Moment aus Sicht der VTZ die Enttäuschung. Wenige Tage später hat sich die Lage geändert, wie Torhüter Yannic Klöckner erklärt: „Innerhalb der Mannschaft überwiegt die Freude über den Punktgewinn. Wir haben uns und den Zuschauern bewiesen, dass wir nicht zurückstecken und niemals aufgeben.“ Klöckner selbst war nach seiner Einwechslung Mitte der ersten Hälfte einer der Faktoren, die für den Umschwung gesorgt hatten. Mit zahlreichen Paraden brachte er seine Mannschaft, als sie schon fast am Boden war, wieder zurück in die Partie. Was dieser Punkt wert war, wird sich erst am Ende der Runde zeigen. Was diese Leistung und die Wiederauferstehung wert war, wird man am kommenden Freitag sehen, wenn sie den TV Willstätt zuhause in der Westpfalzhalle empfangen.

Der TV Willstätt, ehemals gefeierter Bundesligist und heutiger Aufsteiger, ist denkbar schlecht in die Saison gestartet. Gegen Mitaufsteiger TSV 1907 Baden-Baden und Vorjahresmeister Salamander Kornwestheim gab es zwei klare Auswärtsniederlagen. Im Heimspiel gegen den VfL Pfullingen hielten sie die Partie bis in die Schlussphase knapp, mussten sich aber am Ende dennoch geschlagen geben. Jetzt reisen sie als derzeitiges Tabellenschlusslicht nach Zweibrücken und wollen ebenso wie die Rosenstädter den ersten Saisonsieg einfahren. „Sie haben einen erfahrenen Torhüter, der in den vergangenen Spielen immer wieder seine Klasse unter Beweis gestellt hat. Der Denker und Lenker des Spiels ist aber Daniel Schliedermann. Den müssen wir in den Griff kriegen“, zeigt sich Klöckner bereits bestens informiert über den kommenden Gegner.

Bis auf den Langzeitverletzten Wladislaw Kurotschkin kann VTZ-Coach Danijel Grgic wohl auf den restlichen Kader zurückgreifen, auch wenn Anfang der Woche immer noch einige das Training ausgesetzt haben. Vor allem die beiden erfahrenen Rückraumspieler Philip Wiese und Tomas Kraucevicius haben in den ersten Wochen der noch jungen Saison einiges einstecken müssen. Egal wie es dann im Endeffekt am Freitagabend auch aussieht, für die Zweibrücker zählt nur ein Sieg. „Die Mannschaft will jetzt den ersten Heimsieg einfahren, nachdem es letzte Woche knapp nicht gereicht hat“, gibt Klöckner die Marschroute vor. Dafür bedarf es aber einer konstanteren Leistung, als die VTZ bislang in ihren drei Auftritten gezeigt hat. Kurze Schwächephasen werden in der dritten Liga gnadenlos und eiskalt bestraft. Sollte es ihnen aber gelingen an die Abwehrleistung der zweiten Halbzeit gegen den TSV Neuhausen/Filder oder auch gegen den TuS Dansenberg anzuknüpfen und die eigene Schwächephase möglichst gering zu halten, ist gegen den TV Willstätt ein Heimsieg möglich.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive