• VTZ empfängt den HBW Balingen-Weilstetten II

    VTZ empfängt den HBW Balingen-Weilstetten II

    Die Handballer der VTZ empfangen am Samstag um 19 Uhr die Reserve der HBW Balingen-Weilstetten. Sechs Spieltage vor Schluss hat jede Partie Endspielcharakter. In den letzten beiden Partien schien dieser Druck jedoch die Mannschaft eher zu lähmen als zu beflügeln. Mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer sind die Chancen auf den Nichtabstieg seit dem letzten Wochenende auf ein Minimum geschrumpft. Wie auch immer es am Samstag bzw. am Ende der Saison aussieht, ist es jetzt dennoch wichtig eine Reaktion auf die letzten Auftritte zu zeigen. Read More
  • VTZ am Boden zerstört nach 26:36-Niederlage gegen den HCOB

    VTZ am Boden zerstört nach 26:36-Niederlage gegen den HCOB

    Der Vorjahresmeister der Oberliga-RPS, die VTZ Saarpfalz, kommt im Heimspiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang nach der Pause böse unter die Räder. Mit 26:36 (15:16) verlieren sie am Ende sicherlich ein paar Tore zu hoch aber dennoch verdient die Partie und müssen den Traum vom Klassenerhalt langsam aber sicher ad acta legen. Die sonst so starke Abwehr konnte das agile und schnelle Spiel der Gäste nur phasenweise unterbinden, präsentierte sich aber zumeist zu löchrig. Bester Werfer der Saarpfälzer war Martin Mokris mit sieben Treffern. Read More
  • Zum Siegen verdammt

    Zum Siegen verdammt

    Die Luft wird dünner für die VTZ Saarpfalz in der 3. Liga Süd. Nach drei Niederlagen in Folge ist die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic auf den vorletzten Rang abgerutscht und braucht dringend Punkte. Am Sonntag um 17 Uhr empfangen die Rosenstädter den HC Oppenweiler/Backnang, der zurzeit den 12. Platz in der Süd-Staffel belegt. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften 30:30, wobei die VTZ, die knapp 90 Sekunden vor dem Ende noch mit zwei Toren führte, im Nachhinein von einem verlorenen Punkt sprechen musste. Read More
  • VTZ verliert das Derby in Saarlouis

    VTZ verliert das Derby in Saarlouis

    Die Handballer der VTZ verlieren das Derby gegen die HG Saarlouis mit 29:24 (12:11). Bis weit in die zweite Hälfte war es eine Partie auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für den Favoriten aus Saarlouis. Dann aber setzten sich die Gastgeber vorentscheidend ab und sicherten sich am Ende auch verdient den Derbysieg. Die beiden besten Werfer der Partie waren Philip Leist bei der HGS und VTZ-Mannschaftskapitän Philip Wiese mit jeweils sieben Treffern. Read More
  • „Wir müssen dafür sorgen, dass die Halle ruhig wird“

    „Wir müssen dafür sorgen, dass die Halle ruhig wird“

    Am Freitag kommt es in der 3. Liga Süd zum Derby des Handballverbands Saar. Die beiden aktuell besten saarländischen Mannschaften, die HG Saarlouis und die VTZ Saarpfalz, treffen im direkten Duell aufeinander. Bereits das Hinspiel war es eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit dem besseren und sicherlich auch glücklicheren Ende für den Zweitligaabsteiger aus Saarlouis. Auch für Freitag wird eine umkämpfte und spannende Begegnung erwartet. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr in der Stadtgartenhalle in Saarlouis. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Handballer der VTZ bestreiten am Freitag ihr zweites Heimspiel in der 3. Liga Süd hintereinander. Sie empfangen um 20:30 Uhr den Mitaufsteiger TV Willstätt, der vom ehemaligen HSV Merzig-Hilbringen-Trainer Marcus Simowski gecoacht wird. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg ungemein wichtig. Die Mannschaft der VTZ will an die gute Leistung aus dem Spiel gegen den TSV Neuhausen/Filder anknüpfen und den ersten Sieg einfahren.

(Auf seine Paraden wird es erneut ankommen - Yannic Klöckner)

Es war ein Spiel, das wohl niemand so schnell vergessen wird. Immer dann, wenn man schon dachte, dass die Partie zu einer Seite gekippt war, konnte die andere Seite kontern. Am Ende trennten sich die VTZ und der TSV Neuhausen/Filder leistungsgerecht mit 36:36. Nachdem man in der Schlusssekunde den Ausgleich hat hinnehmen müssen, überwog im ersten Moment aus Sicht der VTZ die Enttäuschung. Wenige Tage später hat sich die Lage geändert, wie Torhüter Yannic Klöckner erklärt: „Innerhalb der Mannschaft überwiegt die Freude über den Punktgewinn. Wir haben uns und den Zuschauern bewiesen, dass wir nicht zurückstecken und niemals aufgeben.“ Klöckner selbst war nach seiner Einwechslung Mitte der ersten Hälfte einer der Faktoren, die für den Umschwung gesorgt hatten. Mit zahlreichen Paraden brachte er seine Mannschaft, als sie schon fast am Boden war, wieder zurück in die Partie. Was dieser Punkt wert war, wird sich erst am Ende der Runde zeigen. Was diese Leistung und die Wiederauferstehung wert war, wird man am kommenden Freitag sehen, wenn sie den TV Willstätt zuhause in der Westpfalzhalle empfangen.

Der TV Willstätt, ehemals gefeierter Bundesligist und heutiger Aufsteiger, ist denkbar schlecht in die Saison gestartet. Gegen Mitaufsteiger TSV 1907 Baden-Baden und Vorjahresmeister Salamander Kornwestheim gab es zwei klare Auswärtsniederlagen. Im Heimspiel gegen den VfL Pfullingen hielten sie die Partie bis in die Schlussphase knapp, mussten sich aber am Ende dennoch geschlagen geben. Jetzt reisen sie als derzeitiges Tabellenschlusslicht nach Zweibrücken und wollen ebenso wie die Rosenstädter den ersten Saisonsieg einfahren. „Sie haben einen erfahrenen Torhüter, der in den vergangenen Spielen immer wieder seine Klasse unter Beweis gestellt hat. Der Denker und Lenker des Spiels ist aber Daniel Schliedermann. Den müssen wir in den Griff kriegen“, zeigt sich Klöckner bereits bestens informiert über den kommenden Gegner.

Bis auf den Langzeitverletzten Wladislaw Kurotschkin kann VTZ-Coach Danijel Grgic wohl auf den restlichen Kader zurückgreifen, auch wenn Anfang der Woche immer noch einige das Training ausgesetzt haben. Vor allem die beiden erfahrenen Rückraumspieler Philip Wiese und Tomas Kraucevicius haben in den ersten Wochen der noch jungen Saison einiges einstecken müssen. Egal wie es dann im Endeffekt am Freitagabend auch aussieht, für die Zweibrücker zählt nur ein Sieg. „Die Mannschaft will jetzt den ersten Heimsieg einfahren, nachdem es letzte Woche knapp nicht gereicht hat“, gibt Klöckner die Marschroute vor. Dafür bedarf es aber einer konstanteren Leistung, als die VTZ bislang in ihren drei Auftritten gezeigt hat. Kurze Schwächephasen werden in der dritten Liga gnadenlos und eiskalt bestraft. Sollte es ihnen aber gelingen an die Abwehrleistung der zweiten Halbzeit gegen den TSV Neuhausen/Filder oder auch gegen den TuS Dansenberg anzuknüpfen und die eigene Schwächephase möglichst gering zu halten, ist gegen den TV Willstätt ein Heimsieg möglich.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive