• VTZ holt verdienten Punkt im Pfalzderby

    VTZ holt verdienten Punkt im Pfalzderby

    Die VTZ Saarpfalz erkämpft sich im Pfalzderby mit der TSG Haßloch einen verdienten Punkt und avanciert zu den Unentschieden-Königen der 3. Liga Süd. Beim 23:23 (11:11) erkämpfen sich die Zweibrücker das vierte Unentschieden der Saison und schließen damit zum Punktgleichen TSV Neuhausen/Filder auf. Beim umkämpften und spannenden Derby war VTZ-Rückraumspieler Tom Paetow mit acht Treffern bester Schütze der Partie. Read More
  • Nach dem Derby ist vor dem Derby

    Nach dem Derby ist vor dem Derby

    Nach der bitteren Derbyniederlage gegen die HG Saarlouis wartet auf die Handballer der VTZ bereits die nächste Derbyherausforderung. Am Samstag um 19:30 Uhr treffen sie im Sportzentrum in Haßloch auf die TSG. Die Mannschaft von TSG-Trainer Tobias Job befindet sich im Aufwind und ist derzeit zwei Plätze vor den Zweibrückern auf dem 12. Rang der 3. Liga Süd. Read More
  • Trotz starker Leistung keine Punkte

    Trotz starker Leistung keine Punkte

    Die VTZ Saarpfalz zeigt im großen Derby mit der HG Saarlouis eine starke Leistung und hat den Favoriten am Rande einer Niederlage. Am Ende aber setzen sich die favorisierten Saarlouiser knapp und mehr als glücklich mit 26:27 (15:10) durch. HGS-Rückraumspieler Josip Grbavac stürzt die Zweibrücker mit seinem Siegtreffer in der Schlusssekunde ins Tal der Tränen. Bester Torschütze der VTZ war Laurynas Petrusis mit sechs Treffern. Read More
  • „Es wird ein cooler Vergleich“

    „Es wird ein cooler Vergleich“

    Für die Handballer der VTZ steht am Freitag das große Highlight dieser Runde auf dem Programm. Sie treffen beim großen Derby des saarländischen Handballs auf den Zweitligaabsteiger aus Saarlouis. Die HGS hat sich nach einer schwierigen Vorbereitung, die geprägt von viel Verletzungspech war, stabilisiert und ruft Woche für Woche starke Leistungen ab. Im ersten Vergleich zwischen diesen beiden Vereinen seit neun Jahren wollen die Zweibrücker die favorisierten Saarlouiser nicht nur ärgern, sondern vielleicht sogar überraschen. Anpfiff der Partie ist um 20 Uhr in der Westpfalzhalle. Read More
  • TuS Fürstenfeldbruck eine Nummer zu groß für die VTZ

    TuS Fürstenfeldbruck eine Nummer zu groß für die VTZ

    Die Handballer der VTZ kassieren ihre zweite Niederlage in Folge und rutschen auf einen Abstiegsplatz ab. Gegen den TuS Fürstenfeldbruck liegt der Aufsteiger in die 3. Liga über die gesamte Spielzeit in Rückstand und verliert am Ende mit 25:28 (11:14). Die Zweibrücker erlauben sich schlicht und ergreifend zu viele Fehler und müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie über weite Strecken der Partie unter ihren Möglichkeiten blieben. Erfreulich aus Zweibrücker Sicht ist aber, dass Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin wieder mitwirken kann und gegen den TuS seine ersten Spielminuten in dieser Saison absolviert hat. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Am kommenden Samstag empfangen die Handballer der VTZ den TSV Neuhausen/Filder zum Kellerduell der 3. Liga Süd. Beide Mannschaften verloren ihre beiden Auftaktpartien und finden sich nach dem zweiten Spieltag im Tabellenkeller wieder. Jetzt wollen beide so schnell wie möglich die ersten Punkte einfahren. Am besten schon am Samstag in der Westpfalzhalle. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr.

 

 (Kreisläufer Robin Schweitzer beim Torwurf) 

Der Aufsteiger aus der Oberliga-RPS ist um den Saisonstart wahrlich nicht zu beneiden. Zum einen wegen dem Auftaktprogramm, zum anderen wegen der Verletzungsmisere, die die VTZ-Handballer heimgesucht hat. Die beiden wohl wichtigsten Akteure im Spiel der VTZ, Kapitän und Rückraumspieler Philip Wiese sowie Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin, fallen noch einige Wochen aus. Die angeschlagenen Tom Paetow und Tomas Kraucevicius werden aber Trainer Danijel Grgic wohl am Wochenende wieder zur Verfügung stehen. Ein Fragezeichen steht immer noch hinter dem Einsatz der Zweibrücker Nummer eins im Tor, Yannic Klöckner, der auch zu Wochenbeginn noch nicht das Training wieder aufnehmen konnte. Sein Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden. Wie so oft ist aber auch der Ausfall bestimmter Spieler auch gleichzeitig die Chance für andere sich zu empfehlen. Dazu gehört auf Seiten der Saarpfälzer vor allem der junge Kreisläufer Robin Schweitzer, der die Verantwortung am Kreis nun alleine schultern muss. Aber auch in der Abwehr hat Schweitzer eine ganz zentrale Rolle auf der hinten Mitte Position eingenommen, und sich am vergangenen Wochenende in Dansenberg auch gut präsentiert. Auch wenn sich die personelle Situation zwar ein wenig entspannt zu haben scheint, sieht Schweitzer auch die positiven Seiten. „Wir sind als Mannschaft nochmals näher zusammengerückt. Wir dürfen uns von der Situation nicht aus der Ruhe bringen lassen“, erklärt der 20-jährige Student. Zur Auswärtsniederlage gegen den TuS Dansenberg hat Schweitzer eine klare Meinung. „Die Partie war danach schnell abgehakt. Wir müssen aber die Sachen mitnehmen, die letzte Woche gut waren. Dazu gehörte für mich vor allem, dass wir es geschafft haben mit viel Einsatz und Leidenschaft in der Abwehr den TuS bei 23 Toren zu halten. Jeder hat hier seinen Teil dazu beigetragen. Im Angriff müssen wir allerdings noch daran arbeiten länger konzentriert zu bleiben und nicht den Faden völlig zu verlieren.“

Der TSV Neuhausen/Filder hatte ebenfalls ein knüppelhartes Programm und steht aktuell noch ohne Punkte da. Im ersten Saisonspiel setzte es für die Mannschaft von Eckard Nothdurft eine 43:28-Klatsche in Pfullingen. Deutlich verbessert präsentierten sie sich dann im zweiten Spiel zuhause gegen den Vorjahresmeister aus Kornwestheim. Auch wenn sie nahezu die gesamte Partie über in Rückstand lagen, gaben sie sich niemals auf und hätten gegen Ende mit etwas Glück sogar den ersten Punktgewinn feiern können. Am Ende verloren sie die zweite Partie knapp mit 24:27. Auf Seiten der VTZ hat man sich mit dem kommenden Gegner bereits intensiv beschäftigt. Schweitzer erklärt: „Im Spiel gegen Kornwestheim haben sie sehr offensiv gedeckt, phasenweise sogar 3:3. Das haben sie auch gut gestanden. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie so auch gegen uns beginnen werden.“ Vor der Partie in Zweibrücken fordert TSV-Trainer Nothdurft, dass seine Mannschaft „weniger Fehler als zuletzt“ machen soll, denn seiner Meinung nach haben vor allem die vielen einfachen Fehler ein noch besseres Ergebnis gegen Kornwestheim verhindert. Für Samstag erwartet er ein Kampfspiel. „Es wird ein zähes Ringen, bei dem beiden anzumerken sein wird, um was es geht. Es wird sicherlich nicht das beste Spiel der Saison, aber wir müssen einfach weniger Fehler machen als zuletzt und auch weniger als Saarpfalz“, wird der ehemalige Bundesligaspieler, der in Zweibrücken auf den gesamten Kader zurückgreifen kann, auf der Vereinshomepage des TSV zitiert.

Für beide Mannschaften wird es am Wochenende wichtig sein die eigene Fehlerzahl möglichst gering zu halten. Leichte und unerzwungene Fehler werden schnell bestraft. „Wir werden gut vorbereitet in das Spiel gehen und am Samstag alles geben um diese zwei Punkte in Zweibrücken zu behalten“, gibt sich Schweitzer kämpferisch im Vorfeld der Partie.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive