• Sportlerwahl in der Rheinpfalz

    Sportlerwahl in der Rheinpfalz

    Unsere Jungs haben letztes Jahr eine Traumsaison gekrönt mit dem Aufstieg in die 3.Liga. Als bester Meister in der Historie der Oberliga-RPS haben sie sich die Meisterschaft mehr als nur verdient. Das sieht man auch so bei der Rheinpfalz, die die VTZ bei der diesjährigen Sportlerwahl als Mannschaft des Jahres nominiert hat. Damit unsere Jungs jetzt auch noch diesen Titel einheimsen können, wird Eure Hilfe gebraucht. Bis zum 18. Januar habt Ihr die Chance Euren Jungs Eure Stimme zu geben...einfach den Link unterhalb anklicken... https://www.rheinpfalz.de/sportlerwahl-zweibruecken/ Read More
  • „Die Hinrunde ist ein bisschen enttäuschend“

    „Die Hinrunde ist ein bisschen enttäuschend“

    Ein bewegtes Jahr liegt hinter den Handballern der VTZ. Im zweiten Jahr der Ära Grgic haben die Zweibrücker bereits früh die Chance den großen Wurf zu landen. Sie dominieren die Oberliga-RPS und feiern am Ende nach einer rekordträchtigen Saison die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga. In der neuen Klasse wurde der steile Aufstieg der VTZ zunächst etwas abgebremst. Dennoch haben sie nach 17 von 30 Spieltagen gezeigt, dass der Klassenerhalt keineswegs utopisch ist. Read More
  • Die VTZ Saarpfalz wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

    Die VTZ Saarpfalz wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

    die VTZ Saarpfalz wünscht allen Spielern, Trainern, Betreuern Fans, Sponsoren und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2019. Euch allen alles Gute und vielen Dank für die vielfältige Unterstützung Eurer Vorstand der VTZ Saarpfalz Read More
  • Heimniederlage im Derby – Claussen nicht zu halten

    Heimniederlage im Derby – Claussen nicht zu halten

    Das große Pfalzderby zwischen der VTZ dem TuS Dansenberg war nur eine Halbzeit lang ein Kräftemessen auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit hatte der Aufsteiger aus der Rosenstadt dem Tabellendritten nichts mehr entgegenzusetzen, der sich am Ende auch in der Höhe verdient mit 20:25 (10:11) durchsetzen konnten. Beste Spieler am Freitagabend waren der 10-fache Torschütze Jan Claussen und Torhüter Kevin Klier vom TuS Dansenberg. Bester VTZ-Schütze war Martin Mokris mit sechs Treffern. Read More
  • „Wenn wir gewinnen wollen, muss alles passen“

    „Wenn wir gewinnen wollen, muss alles passen“

    Wie kann man das Handball-Jahr schöner ausklingen lassen als mit einem Pfalzderby. Am Freitag ab 20 Uhr treffen in der Westpfalzhalle in Zweibrücken die VTZ Saarpfalz und der TuS Dansenberg aufeinander. Während die Zweibrücker mittlerweile auf den vorletzten Rang der 3. Liga Süd abgerutscht sind, grüßen die Dansenberger vom 4. Platz und könnten mit einem Sieg, bei gleichzeitigen Niederlagen der HBW Balingen-Weilstetten II sowie der Rhein-Neckar Löwen II, das Jahr sogar als Tabellenzweiter abschließen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Saison der Handballer steuert bereits am zweiten Spieltag auf eines des Highlights der Saison zu. Am Samstag um 20 Uhr spielen die Zweibrücker auswärts beim haushohen Favoriten TuS Dansenberg, der beim Unentschieden in Kornwestheim ein erstes Ausrufezeichen gesetzt hat. Die VTZ musste hingegen am ersten Spieltag eine Heimpleite gegen die Bundesligareserve der Rhein-Neckar Löwen hinnehmen, was im Nachhinein nicht mal die Schlimmste Nachricht ist.

(Wird seiner Mannschaft in den kommenden Wochen fehlen - Kapitän Philip Wiese)

Gegen die Rhein-Neckar Löwen II, die die Vorsaison als Tabellendritter abgeschlossen hatten, hielt der Aufsteiger bis in die zweite Hälfte gut mit. Dann aber setzte sich der Favorit nach und nach ab und profitierte dabei vor allem von den einfachen Fehlern der Rosenstädter. Doch gerade die erste Hälfte sollte dem Liganeuling Mut gemacht haben, denn obwohl schon sie sich schon da einige leichte Ballverluste erlaubten, die die Gäste gnadenlos bestraften, konnten sie die Partie dennoch weitestgehend offen gestalten, was auch Kapitän und Führungsspieler Philip Wiese ganz ähnlich wahrgenommen hat. „Ich glaube, dass wir es letzte Woche gar nicht schlecht gemacht haben. In der zweiten Halbzeit haben wir vorne vor allem zu viele Chancen liegen lassen. Insgesamt hatten die Rhein-Neckar Löwen II weniger Fehler gemacht als wir und hatten in der zweiten Halbzeit einen Torhüter, der uns das Leben extrem schwer gemacht hat“, erklärt Philip Wiese, der sich in der Partie an der Hand verletzt hat und seit dem nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. Heute dann die bittere Diagnose. Der Zweibrücker Publikumsliebling hat sich den Diskus im linken Handgelenk gerissen und fällt für unbestimmte Zeit aus. Doch das sollte nicht die letzte Hiobsbotschaft aus dem VTZ-Lager sein. Auch Rückraumspieler Tomas Kraucevicius, der sich eine Verletzung am Finger zugezogen hat, konnte diese Woche nicht mittrainieren und wird am Samstag wohl ebenfalls Trainer Danijel Grgic nicht zur Verfügung stehen. Neben dem mit Mittelfußbruch ausfallenden Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin sind das somit zwei weitere Leistungsträger der ersten Sieben, die Grgic jetzt irgendwie ersetzen muss.

Beim TuS Dansenberg hingegen war der Saisonauftakt fast ein Einstand nach Maß. Auch wenn man im Vorfeld mit einem Punktgewinn beim Vorjahresmeister aus Kornwestheim sicherlich zufrieden gewesen wäre, dürften nach dem Spiel die Gefühle durchaus gemischt sein. Zehn Sekunden vor dem Ende kassierten die Dansenberger den Ausgleich zum 25:25. Ganz überraschend ist diese Punkteteilung in Anbetracht der Kaderstärke des TuS dann aber doch nicht. Vor der Saison konnten mit Torhüter Kevin Klier (TSG Friesenheim), Robin Egelhof (TSG Friesenheim), Sebastian Bösing (HSG Konstanz) und Fabian Serwinski (A-Jugend Rhein-Neckar Löwen) gleich vier Hochkaräter verpflichtet werden, die den ohnehin schon guten Kader nochmals verstärkten. Nicht Wenige sehen im TuS eine der Top-5 Mannschaften der 3. Liga Süd.

Am Samstag erwartet die Saarpfälzer in der Sporthalle in Dansenberg ein Hexenkessel, wie es ihn nur wenige Male gibt. Da gilt es erst einmal kühlen Kopf zu bewahren. Im ersten Heimspiel der Saison wird die Mannschaft von TuS-Trainer Marco Sliwa sicherlich darauf aus sein ein Feuerwerk abzubrennen. Umso wichtiger wird es sein von Anfang an voll dagegen zu halten, ohne sich dabei von einer sicherlich heißen Atmosphäre zu sehr beeindrucken zu lassen. Einer, der diese Atmosphäre besser kennt als sonst jemand auf Seiten der VTZ, ist Ex-Dansenberger Alexey Wetz, der jetzt in seine vierte Saison bei der VTZ geht. Wetz hatte im letzten Spiel seinen ersten Einsatz im diesem Jahr. Ende letzten Jahres hatte er sich das Kreuzband gerissen und bekam letzten Freitag seine ersten Spielminuten des Jahres, die er wie folgt bewertet: „Unabhängig von meiner eigenen Leistung wäre mir ein Sieg im ersten Spiel natürlich lieber gewesen. Ich hatte richtig viel Lust auf die Partie, aber leider konnte ich es auf der Platte nicht so umsetzen, wie ich es mir vorgenommen hatte“ erklärt Wetz. Angesprochen auf seinen Fitnessstand sagt Wetz: „Ich fühle mich an sich gut, aber mit dem Knie ist es für mich noch schwer in den Ligaalltag reinzukommen. Unterbewusst spielt da der Kopf vielleicht auch noch ein bisschen mit rein, weswegen ich noch nicht bei 100 Prozent bin. Auf die Partie am Samstag aber freue ich mich dennoch sehr, denn ich bin in Dansenberg handballerisch groß geworden und kenne ja so ziemlich jeden.“ Der TuS Dansenberg geht als haushoher Favorit in die Partie und alles andere als ein klarer Heimsieg wäre wohl eine Überraschung.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive