• „Die Jungs brennen darauf ihr wahres Gesicht zu zeigen“

    „Die Jungs brennen darauf ihr wahres Gesicht zu zeigen“

    Nach zwei Heimspielen in Folge steht am Samstag das nächste Auswärtsspiel für die Handballer der VTZ auf dem Programm. In der Rheintalhalle in Sandweier empfängt um 20 Uhr der TSV 1907 Baden-Baden die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic, die vergangene Woche und bittere Heimniederlage hat gegen den TV Willstätt einstecken müssen. Nach der bislang schwächsten Saisonleistung brennen die Saarpfälzer darauf am Samstag wieder ihr wahres Gesicht zu zeigen. Read More
  • Schwache Vorstellung gegen den TV Willstätt bringt Heimniederlage

    Schwache Vorstellung gegen den TV Willstätt bringt Heimniederlage

    Auch nach dem vierten Saisonspiel warten die Handballer der VTZ auf den ersten Sieg in der 3. Liga Süd. Gegen den TV Willstätt verlor die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic knapp, aber dennoch verdient, mit 26:28 (13:16). Nahezu über die gesamte Spielzeit erlaubten sich die Rosenstädter zu viele einfache, teilweise katastrophale, Fehler, die die Gäste bestraften. Der alles überragende Spieler an diesem Abend war TVW-Torhüter Gunther Zölle, der mit insgesamt 16 Paraden den Zweibrückern den Zahn zog. Beste Werfer der Partie waren Tomas Kraucevicius und Martin Mokris mit jeweils sieben Treffern. Read More
  • „Die Mannschaft will den ersten Heimsieg einfahren“

    „Die Mannschaft will den ersten Heimsieg einfahren“

    Die Handballer der VTZ bestreiten am Freitag ihr zweites Heimspiel in der 3. Liga Süd hintereinander. Sie empfangen um 20:30 Uhr den Mitaufsteiger TV Willstätt, der vom ehemaligen HSV Merzig-Hilbringen-Trainer Marcus Simowski gecoacht wird. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg ungemein wichtig. Die Mannschaft der VTZ will an die gute Leistung aus dem Spiel gegen den TSV Neuhausen/Filder anknüpfen und den ersten Sieg einfahren. Read More
  • Erster Punktgewinn ein gefühlter Punktverlust

    Erster Punktgewinn ein gefühlter Punktverlust

    Die Handballer der VTZ sichern sich am Samstagabend beim 36:36 (18:20) gegen den TSV Neuhausen/Filder den ersten Punkt in der noch jungen Runde. So richtig freuen konnte man sich unmittelbar nach der Partie dennoch nicht, denn wenige Sekunden vor Ende der Partie war man in Führung und hatte Ballbesitz. Beste Zweibrücker waren der zehnfache Torschütze Tomas Kraucevicius und Torhüter Yannic Klöckner. Read More
  • „Wir rücken als Mannschaft näher zusammen“

    „Wir rücken als Mannschaft näher zusammen“

    Am kommenden Samstag empfangen die Handballer der VTZ den TSV Neuhausen/Filder zum Kellerduell der 3. Liga Süd. Beide Mannschaften verloren ihre beiden Auftaktpartien und finden sich nach dem zweiten Spieltag im Tabellenkeller wieder. Jetzt wollen beide so schnell wie möglich die ersten Punkte einfahren. Am besten schon am Samstag in der Westpfalzhalle. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Am Samstag heißt es ein letztes Mal Vollgas für die Mannschaft der VTZ Saarpfalz. Vor zwei Wochen konnten sie eine überragende Saison mit der vorzeitigen Meisterschaft in der Oberliga-RPS krönen. Am Wochenende steht der letzte Spieltag auf dem Programm. Sie treten am Samstag um 17 Uhr auswärts bei der HSG Völklingen an und wollen diese famose Saison mit einem Sieg abschließen. Anders als gewohnt wird diese Partie in der Warndthalle Völklingen-Ludweiler ausgetragen, wo absolutes Harzverbot herrscht, was für beide Mannschaften eher etwas ungewohnt ist.

(Wird die VTZ nach der Saison verlassen und sich mehr auf seine berufliche Laufbahn konzentrieren - Philipp Mägel beim Wurf)

Für einige VTZ-Spieler wird die Partie in Völklingen der letzte Auftritt im roten VTZ-Dress sein. Hierzu gehört auch der junge Rückraumspieler Philipp Mägel, der zukünftig seinen Fokus stärker auf seine berufliche Entwicklung richten wird. „Ich habe beschlossen mit dem Handballspielen kürzer zu treten, weil ich mich auf meine berufliche Laufbahn stärker fokussieren möchte“, erklärt Mägel. Ein bitterer Verlust für die VTZ, die sich in den zwei Jahren seit seinem Wechsel zu den Saarpfälzern, stets auf den großgewachsenen Rückraumshooter verlassen konnte. Ob im Rückraum oder auf Außen zeigte Mägel immer großen Einsatz und viel Engagement, egal ob für die erste oder die zweite Mannschaft der VTZ. Auch wenn er mit der Mannschaft eine überaus erfolgreiche Saison hatte, ist er mit seiner eigenen Entwicklung nur bedingt zufrieden und erklärt: „Ich konnte meine Bestleistung in der Zeit bei der VTZ leider nicht erreichen, habe aber auf jeden Fall etwas dazugelernt, was ich ganz Gewiss mitnehmen werden.“

Am Samstag gegen die HSG Völklingen wollen die Zweibrücker nochmal aber an die Leistungsgrenze gehen und mit nur sechs Minuspunkten die Saison abschließen. Mit weniger als dem maximalen Einsatz wird es wohl kaum gehen. Auch wenn die Tabelle etwas anderes vermuten lässt, sind die letzten Partien zwischen diesen beiden Mannschaften, egal ob Pokal oder Liga, stets sehr umkämpft gewesen. Auch im Hinspiel hatte die VTZ große Probleme mit der Mannschaft von HSG-Trainer Berthold Kreuser. Erst in den letzten zehn Minuten konnten sich die Saarpfälzer etwas absetzen und die Partie nicht unverdient aber dennoch sehr knapp mit 26:23 für sich entscheiden. Das war damals der letzte Spieltag des Jahres 2017. Da die HF Illtal zeitgleich bei der HSG Kastellaun/Simmern verloren hatte, konnten die Rosenstädter die Tabellenspitze übernehmen, die sie nicht mehr hergeben sollten. „Ich vermute für Samstag, dass es keine handballerischen Leckerbissen zu sehen gibt, dafür aber eine sehr umkämpfte und spannende Partie“, prophezeit Mägel. Auch die HSG verliert nach der Saison einige Akteure, wie zum Beispiel den überragenden Niklas Louis, der auf der rechten Angriffsseite kaum zu halten ist, sowie Lars Walz, den Allrounder der Mannschaft. Beide werden sich kommende Runde dem Bundesligaabsteiger aus Saarlouis anschließen und unter Umständen erneut auf die VTZ treffen. Neben Walz und Louis zählen vor allem noch Niklas Hoff und die Gebrüder Thomas und Christian Jung zu den wohl stärksten HSG-Spielern. Mit Blick auf die Tabelle sieht man schnell wo die Stärken der HSG zu finden sind. Dass es nicht der Angriff mit 689 Toren und damit der schlechteste der Oberliga ist, sollte schnell klar sein. Mit nur 733 Gegentoren sind sie in der Top-Five der besten Defensiven zu finden.

Den Zweibrückern steht nochmal eine ganz harte Prüfung bevor. Um gegen die heimstarken Völklinger etwas Zählbares mitnehmen zu können, müssen sie schon ihre beste Leistung an den Tag legen. Andernfalls könnte das letzte Saisonspiel für den Meister noch eine schmerzhafte Angelegenheit werden.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive