• Sportlerwahl in der Rheinpfalz

    Sportlerwahl in der Rheinpfalz

    Unsere Jungs haben letztes Jahr eine Traumsaison gekrönt mit dem Aufstieg in die 3.Liga. Als bester Meister in der Historie der Oberliga-RPS haben sie sich die Meisterschaft mehr als nur verdient. Das sieht man auch so bei der Rheinpfalz, die die VTZ bei der diesjährigen Sportlerwahl als Mannschaft des Jahres nominiert hat. Damit unsere Jungs jetzt auch noch diesen Titel einheimsen können, wird Eure Hilfe gebraucht. Bis zum 18. Januar habt Ihr die Chance Euren Jungs Eure Stimme zu geben...einfach den Link unterhalb anklicken... https://www.rheinpfalz.de/sportlerwahl-zweibruecken/ Read More
  • „Die Hinrunde ist ein bisschen enttäuschend“

    „Die Hinrunde ist ein bisschen enttäuschend“

    Ein bewegtes Jahr liegt hinter den Handballern der VTZ. Im zweiten Jahr der Ära Grgic haben die Zweibrücker bereits früh die Chance den großen Wurf zu landen. Sie dominieren die Oberliga-RPS und feiern am Ende nach einer rekordträchtigen Saison die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga. In der neuen Klasse wurde der steile Aufstieg der VTZ zunächst etwas abgebremst. Dennoch haben sie nach 17 von 30 Spieltagen gezeigt, dass der Klassenerhalt keineswegs utopisch ist. Read More
  • Die VTZ Saarpfalz wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

    Die VTZ Saarpfalz wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

    die VTZ Saarpfalz wünscht allen Spielern, Trainern, Betreuern Fans, Sponsoren und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2019. Euch allen alles Gute und vielen Dank für die vielfältige Unterstützung Eurer Vorstand der VTZ Saarpfalz Read More
  • Heimniederlage im Derby – Claussen nicht zu halten

    Heimniederlage im Derby – Claussen nicht zu halten

    Das große Pfalzderby zwischen der VTZ dem TuS Dansenberg war nur eine Halbzeit lang ein Kräftemessen auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit hatte der Aufsteiger aus der Rosenstadt dem Tabellendritten nichts mehr entgegenzusetzen, der sich am Ende auch in der Höhe verdient mit 20:25 (10:11) durchsetzen konnten. Beste Spieler am Freitagabend waren der 10-fache Torschütze Jan Claussen und Torhüter Kevin Klier vom TuS Dansenberg. Bester VTZ-Schütze war Martin Mokris mit sechs Treffern. Read More
  • „Wenn wir gewinnen wollen, muss alles passen“

    „Wenn wir gewinnen wollen, muss alles passen“

    Wie kann man das Handball-Jahr schöner ausklingen lassen als mit einem Pfalzderby. Am Freitag ab 20 Uhr treffen in der Westpfalzhalle in Zweibrücken die VTZ Saarpfalz und der TuS Dansenberg aufeinander. Während die Zweibrücker mittlerweile auf den vorletzten Rang der 3. Liga Süd abgerutscht sind, grüßen die Dansenberger vom 4. Platz und könnten mit einem Sieg, bei gleichzeitigen Niederlagen der HBW Balingen-Weilstetten II sowie der Rhein-Neckar Löwen II, das Jahr sogar als Tabellenzweiter abschließen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

VTZ-Torwarttrainer Kai Schumann bleibt auch in der kommenden Saison an der Seite von Danijel Grgic. Schumann hat weiterhin großen Spaß an der Arbeit mit den Torhütern der Oberligameisters und möchte auch in der kommenden Runde die gute Arbeit mit dem Trainerteam fortsetzen. Der Familienvater dreier Kinder weitet sein Engagement sogar noch etwas aus und wird sich zukünftig auch in der Jugendarbeit einbringen.

(Bleibt auch nächste Saison ein fester Bestandteil des Trainerteams - Kai Schumann ganz links)

„Es macht mir immer noch viel Spaß und ich denke, dass die Arbeit gerade mit Yannic Früchte trägt. Auch innerhalb des Trainerteams ergänzen wir uns sehr gut“, erklärt Schumann. Diese Aussage kann man voll und ganz unterschreiben, wenn man bedenkt was die VTZ in den letzten zwei Jahren erreicht hat. Daran hat auch Schumann großen Anteil. Auch VTZ-Torhüter Yannic Klöckner wurde in der Vergangenheit nicht müde zu erwähnen, wie sehr er die Arbeit mit seinem Torwarttrainer schätzt.

Jetzt gilt es aber für alle den eingeschlagenen Weg und die Erfolge auch nächste Saison in der 3. Liga unter Beweis zu stellen. Die Anforderungen an dieses Niveau kennt Schumann nur zu gut. Zu seiner aktiven Zeit war er in der damaligen Regionalliga Südwest, die in der Spitze vergleichbar mit der heutigen 3. Liga ist, ein gefürchteter Rückraumspieler, der vor allem durch seine Spielintelligenz zu überzeugen wusste. Diesen Erfahrungsschatz möchte er in der kommenden Runde weitergeben. „Die Spielvorbereitung wird nächste Saison viel intensiver, vor allem für die Torhüter“, erklärt Schumann. Vor allem dem Videostudium und der Analyse von Schussbildern würde jetzt noch mehr Wichtigkeit beigemessen werden als noch in der Oberliga-RPS. An den Trainingseinheiten wird sich aber auch nächste Saison nicht viel verändern. Weiterhin soll Schumann einmal die Woche eine intensive Einheit mit den Torhütern machen. Für mehr reicht im Amateurhandball schlicht und ergreifend die Zeit nicht. „Man muss auch sagen, dass sich das in der Form der letzten zwei Jahre auch gut eingespielt hat, weswegen wir auch keinen Grund sehen daran etwas zu ändern.“ Des Weiteren ist auch geplant, dass Schumann weiterhin bei allen Heimspielen dabei ist, wohingegen man bei den Auswärtsspielen von Woche zu Woche schauen müsse, inwiefern sich weite Auswärtsfahrten mit seinen familiären und weiteren Verpflichtungen vereinbaren lassen.

Neu hinzukommen wird für ihn ab nächster Saison der Einstieg ins Jugendtraining der VTZ. Schumann erklärt: „Meine Jungs trainieren schon seit einem Jahr freitags bei Philip Wiese mit, der das Training der F-Jugend leitet. Das soll auch nächste Saison so bleiben, obwohl meine Jungs auch nächste Runde weiterhin in Ottweiler spielen werden. Dennoch möchte ich Philip und die VTZ etwas bei den jüngeren Jahrgängen unterstützen. Ich kann leider keine Mannschaft alleine übernehmen, weil mir die Zeit dafür fehlt, aber dennoch möchte ich hier unterstützen wo ich nur kann.“ Mit dem Vorstand der VTZ wurde vereinbart, dass Kai Schumann sich zukünftig um F-, E- und D-Jugend unterstützend kümmern wird, soweit es irgendwie zu realisieren ist. Für die VTZ ist ein guter Schritt nach vorne, denn der B-Scheininhaber, der den damaligen Saarlandligisten HSG Ottweiler betreut hat, hat bisher immer eindrucksvoll bewiesen, dass er ein Meister seines Fachs ist. Neben Schumann konnte bereits VTZ-Linksaußen Richard Wilga als weiterer Trainer für die jüngeren Jahrgänge gewonnen werden. Wilga hat sich in kürzester Zeit gut in den Verein integriert. Der beliebte Linksaußen, der während der Saison von SGH Sankt Ingbert in die Rosenstadt gewechselt ist, möchte zukünftig sein Wissen weitergeben und dem Verein damit etwas zurückgeben.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive