• H1: „Jeder hat den gleichen Willen die Spiele zu gewinnen“

    H1: „Jeder hat den gleichen Willen die Spiele zu gewinnen“

    Die Verantwortlichen der VTZ haben den auslaufenden Vertrag mit Rechtsaußen Jacob Brauns um ein weiteres Jahr verlängert. Brauns war vor der Saison von zweiten Mannschaft der HG Saarlouis in die Rosenstadt gewechselt und hat in den zurückliegenden Wochen einen großen Schritt nach vorne gemacht. Als Torschütze ist er bislang eher weniger aufgefallen, dafür in der Abwehr umso mehr. Mittlerweile ist er aus der Zweibrücker Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Read More
  • H2: Zweite Mannschaft verliert deutlich in Dillingen

    H2: Zweite Mannschaft verliert deutlich in Dillingen

    Die Oberligareserve der VTZ verliert ihr letztes Auswärtsspiel der Saison bei der HC Dillingen/Diefflen mit 32:22 (14:10). Lediglich in der Anfangsphase kann die Rumpftruppe aus der Rosenstadt die Partie offen halten. Doch mit zunehmender Spieldauer setzen sich die Gastgeber immer weiter ab und gewinnen am Ende hochverdient. Bester Werfer der Partie war der Zweibrücker Rückraumspieler Jaroslav Dobrovodsky mit elf Treffern. Read More
  • H1: Noch ein Sieg fehlt zum Aufstieg

    H1: Noch ein Sieg fehlt zum Aufstieg

    Durch den knappen aber verdienten 28:27 (15:15)-Erfolg gegen die SG Saulheim fehlt den Zweibrücker Handballern nur noch ein Sieg zur Meisterschaft. Im gestrigen Heimspiel allerdings präsentierten sich die Saarpfälzer äußerst schwach und nur selten mit dem nötigen Biss. Die SG Saulheim hingegen lieferte eine ganz gute Leistung ab und hatte in Matthias Konrad den alles überragenden Akteur auf ihren Seiten, während bei der VTZ lediglich Kapitän Philip Wiese und Linksaußen Richard Wilga zu gefallen wussten und das auch nur bedingt. Read More
  • H1: „Wir sind topfit und wollen gewinnen“

    H1: „Wir sind topfit und wollen gewinnen“

    Die Zweibrücker Handballer führen souverän die Tabelle der Oberliga-RPS an und haben vier Spieltage vor dem Ende fünf Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger die HF Illtal. Am Samstag ab 18 Uhr empfangen sie die SG Saulheim, die das Hinspiel mit 26:22 für sich entscheiden konnte und deswegen die einzige Mannschaft ist, die bisher gegen die VTZ diese Saison ungeschlagen ist. Doch die Zweibrücker wollen genau das am Wochenende ändern und den nächsten Schritt in Richtung dritte Liga machen. Mit einem Sieg gegen Saulheim und einer Niederlage der HFI in Offenbach könnten die Saarpfälzer sogar schon dieses Wochenende die Meisterschaft perfekt machen. Read More
  • H2: Kleiner Kader der VTZ II verpasst Überraschung

    H2: Kleiner Kader der VTZ II verpasst Überraschung

    Es hat mal wieder nicht sollen sein. Die zweite Mannschaft der VTZ liefert dem TuS Brotdorf einen großen Kampf und muss sich am Ende denkbar knapp mit 32:21 (18:16) geschlagen geben. Nach einer überragenden Anfangsphase des Schlusslichts der Saarlandliga stabilisierten sich die Favoriten aus Brotdorf und drehten die Partie. Die Zweibrücker gaben sich nicht geschlagen und hätten mit etwas Glück sogar noch etwas Zählbares mitnehmen können. Bester Torschütze der Partie war VTZ-Rückraumspieler Philipp Mägel mit neun Treffern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bank1Saar Handball Trophy

Das Finale 2018

Die Niederlage in Saulheim hat bei den Handballern der VTZ einige Spuren hinterlassen. Die Mannschaft von VTZ-Trainer Danijel Grgic fand nie zu ihrem Spiel und zeigte in Abwehr wie Angriff ungeahnte Schwächen. Am Samstag um 18 Uhr empfangen sie den Tabellenvorletzten aus Friesenheim, der letzte Woche das Kellerduell gegen den TV Bitburg klar für sich entscheiden konnte. Wirft man einen Blick auf die letzten Ergebnisse der TSG Friesenheim II erkennt man schnell, dass die Mannschaft mit etwas Glück weiter oben stehen könnte.

(Sucht noch nach seiner Form - Philipp Mägel beim Wurf)

„Direkt nach der Niederlage hat der Stachel tief gesessen“, sagte Philipp Mägel und sprach damit das aus, was jeder sah. Seine Mitspieler und er fanden in Saulheim, wo die VTZ auch in der Vergangenheit nur als Punktlieferant in Erscheinung trat, nie zu ihrem Spiel. Während man in der Abwehr etwas die Aggressivität vermissen ließ, war man im Angriff einfach nicht zielstrebig genug um gegen die gute Deckung der Saulheimer mehr auszurichten. Spieler wie Trainerteam waren nach der Partie sichtlich angefressen. Die Leichtigkeit im Spiel ist der VTZ, im Gegensatz zum Saisonbeginn, etwas abhandengekommen. Umso wichtiger ist die kommende Partie gegen die „Junioreulen“ aus Friesenheim. Gegen den Tabellenvorletzten wäre für die eigene Psyche aber auch die kommenden Aufgaben ein klarer Sieg immens wichtig.

Doch die abstiegsgefährdete TSG darf man dabei keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Die Bundesligareserve der TSG Friesenheim geht wie jedes Jahr mit einer sehr jungen Mannschaft in die Runde. „Anschlussförderung“ ist hier Leitmaxime nach der gehandelt wird, mit dem Ziel die jungen Spieler möglichst früh während und nach der Zeit als A-Jugendliche an den Aktivenhandball zu führen. Schaut man sich dabei die letzten Ergebnisse an, weiß man, dass die junge Mannschaft vom Trainerteam Ulrich Spettmann und Andreas Reckenthäler sich in der Oberliga immer besser zurecht findet, auch wenn der aktuelle Tabellenplatz dies nicht vermuten lässt. Letzte Woche konnte gegen den TV Bitburg ein klarer Heimsieg gefeiert werden, der sicherlich Auftrieb geben sollte. „Friesenheim ist ein unangenehmer Gegner. Mit ihren vielen jungen Spielern sind sie sehr schnell auf den Beinen. Einige der Spieler kenne ich auch noch persönlich aus vergangenen Tagen und weiß, dass sie sehr flink und unangenehm zu spielen sind“, erklärt Rückraumspieler Philipp Mägel. Mägel, der diese Saison noch nach seiner Form sucht, zeigt sich sehr selbstkritisch und erläutert:“ Mit meinen Leistungen bin ich derzeit nicht zufrieden. Vor allem bei der zweiten Mannschaft, die ich versuche zu unterstützen, will es im Moment nicht so laufen.“

Die VTZ geht als ganz klarer Favorit in die Partie. Nur die Wenigsten trauen den Junioreulen die Überraschung in Zweibrücken zu. Sollte die VTZ aber erneut nicht an ihr Leistungsmaximum kommen, könnte es auch ganz schnell hinten losgehen. „Der Fokus liegt jetzt auf den restlichen Spielen. Wir wollen das Jahr mit einem positiven Gefühl abschließen“, gibt Mägel die Marschroute vor. Alle anderen VTZ-Mannschaften sind an diesem Wochenende spielfrei.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive