• VTZ empfängt die HSG Rhein-Nahe Bingen

    VTZ empfängt die HSG Rhein-Nahe Bingen

    Am Sonntag, dem 20.10.2019, um 18 Uhr empfängt die VTZ Saarpfalz in der heimischen Westpfalzhalle die HSG Rhein-Nahe Bingen. Beide Mannschaften haben im bisherigen Saisonverlauf viel Licht aber auch Schatten gezeigt. Für die VTZ geht es darum den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht zu verlieren. Die HSG hingegen möchte sich weiter ans Mittelfeld heranpirschen. Beide Mannschaften befinden sich im Umbruch und brauchen Punkte um weiter in Ruhe arbeiten zu können. Read More
  • VTZ II gibt sicher geglaubten Sieg aus der Hand

    VTZ II gibt sicher geglaubten Sieg aus der Hand

    Die zweite Mannschaft der VTZ handelte sich am vergangenen Wochenende einen Punktverlust der ganz bitteren Art ein. Gegen die SGH Sankt Ingbert II kamen die Jungs von Trainer Marek Galla auswärts nicht über ein 20:20 (6:11) hinaus. Wenn man bedenkt, dass sie in der 46. Spielminute noch mit sieben Toren geführt haben, ist dieser Punktverlust umso bitterer. Bester Werfer der Partie war der talentierte VTZ-Jugendspieler Moritz Michel mit acht Treffern. Read More
  • „Ich bin froh, dass wir hier bestehen konnten“

    „Ich bin froh, dass wir hier bestehen konnten“

    Die VTZ Saarpfalz zeigt gut erholt von der Derbyniederlage. Bei ihrem Auswärtsspiel bei der HSG Kastellaun/Simmern zeigen die Jungs um das Kapitäns-Duo Paetow/Mokris nach anfänglichen Schwierigkeiten eine insgesamt gute Leistung. Mit dem 22:26 (13:14) Sieg konnten sich die Saarpfälzer um zwei Plätze verbessern und belegen zurzeit den fünften Rang in der Oberliga-RPS. Bester Zweibrücker Werfer war Linksaußen Richard Wilga mit sieben Treffern. Read More
  • VTZ auswärts beim ersten Verfolger

    VTZ auswärts beim ersten Verfolger

    Die ersten Wochen der neuen Oberliga-RPS-Saison verliefen aus Sicht der VTZ Saarpfalz mit vielen Höhen und Tiefen. Vor allem das letzte Wochenende war für die Saarpfälzer eine bittere Angelegenheit. Gegen den Meisterschaftsfavoriten und Lokalrivalen SV 64 Zweibrücken zeigte die Mannschaft von VTZ-Trainer Danijel Grgic eine insgesamt gute Vorstellung und hatte den Favoriten am Rande einer Niederlage. Am Ende mussten sie sich jedoch knapp mit 23:24 geschlagen geben. Durch diese Niederlage rutschte der Absteiger aus der 3. Liga bis auf den siebten Rang ab. Erster Verfolger auf dem achten Tabellenplatz ist die HSG Kastellaun/Simmern, die die Zweibrücker am Samstag um 19:30 Uhr empfängt. Read More
  • VTZ verliert Lokalderby nach großem Kampf

    VTZ verliert Lokalderby nach großem Kampf

    Es war mal wieder das erhoffte Handballfest. Wie in der Vergangenheit schon so oft, war es auch gestern Abend wieder Handball der Extraklasse, den beide Mannschaften den 1200 Zuschauern geboten haben. Anders als in den vergangenen Duellen, war es diesmal der SV 64 Zweibrücken, der den Sieg davontragen konnte. Mit 23:24 (10:10) schlugen sie die VTZ Saarpfalz und konnten sich hier vor allem bei Torhüter Marko Ivankovic bedanken, der mit 15 Paraden maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Bester Werfer der Partie war VTZ-Kapitän Tom Paetow mit neun Treffern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Etwas glücklich qualifiziert sich die männliche A-Jugendspielgemeinschaft der VTZ Saarpfalz und der HWE Erbach-Waldmohr (SG HWE Erbach-Waldmohr  - VTZ Saarpfalz) für die Oberliga-RPS. Trotz zweier Niederlagen ermöglichte der gleichzeitige Aufstieg der HG Saarlouis in die Jugend-Bundesliga die Qualifikation für die Oberliga. Auch wenn beide Partien verloren gingen, hat die Mannschaft von dem dreiköpfigen Trainerteam um Yannic Klöckner, Aaron Braun und Martin Grub gezeigt, dass sie mehr als nur mithalten können. Erstgenannter sieht seine Mannschaft in der kommende Runde keineswegs chancenlos, sondern vielmehr auf Augenhöhe mit vielen Teams.

„Mit der gezeigten Leistung gegen die JSG TV Merchweiler – ASC Quierschied brauchen wir uns vor keiner Mannschaft in der Oberliga fürchten. Ich sehe uns da durchaus auf Augenhöhe mit den anderen Mannschaften und wir wollen die Saison möglichst erfolgreich gestalten. Einige Fehler aus der Vergangenheit wollen wir nach Möglichkeit nicht mehr wiederholen und vor allem wollen wir mehr Spiele als noch letzte Saison in der Oberliga gewinnen, was auch nicht so schwer sein sollte. Wir haben natürlich immer noch viel zu verbessern, wie beispielsweise unsere Effektivität vor dem Tor“, erklärt VTZ-Trainer Yannic Klöckner nach der feststehenden Qualifikation. Damit die erhofften Ziele, also Verbesserung eines jeden Spielers und die optimale Anschlussförderung gewährleistet werden kann, darf man sich jetzt nicht auf dem Erreichten ausruhen, sondern genauso weiterhin Tag für Tag weiter für den Erfolg arbeiten.

Die Entwicklung, die diese Mannschaft dank ihres ehrgeizigen Trainerteams genommen hat, hat sich im Handballsaarland bereits rumgesprochen. Zu dieser Saison schlossen sich zwei weitere Jungs der Truppe an. Bei der Vorstellung der Neuzugänge geriet VTZ-Stammtorhüter Klöckner regelrecht ins Schwärmen und erklärte: „Mit den beiden Neuen, Torhüter Moritz Fuchs und Rückraumspieler Moritz Michel, haben wir neue Alternativen hinzubekommen. Moritz Fuchs ist ein junger sehr talentierter Torhüter, der noch B-Jugend spielen könnte. In den beiden Qualifikationsspielen hat er seine Qualitäten bereits unter Beweis gestellt. Gemeinsam mit Fabian Wolf denke ich, dass wir hier ein gutes Duo haben, das sich auch prima versteht. Moritz Michel kommt vom SV 64 Zweibrücken und wird uns mit seiner Dynamik, Abschlussstärke und seinem Zusammenspiel mit dem Kreis enorm weiterhelfen. Dadurch bieten sich uns im Rückraum neue Möglichkeiten.“

Im ersten der beiden Qualifikationsspiele ging es gegen den Vorjahresmeister der Oberliga, die JSG HF Illtal. Nach gutem Start und zwischenzeitlicher 3:5-Führung aber riss der Favorit das Ruder rum und bestrafte die vielen kleinen Nachlässigkeiten der SG gnadenlos. „Es kamen einfach in der Summe zu viele Fehler zusammen. Zwischenzeitlich fanden wir auch kaum Mittel gegen die Illtaler, die unsere Fehler gnadenlos bestraften“, beschrieb Klöckner die erste Partie aus seiner Sicht. Zur Halbzeit führten sie bereits mit 15:11 und gewannen am Ende hochverdient mit 25:20.

Vor dem zweiten Spiel gegen die JSG TV Merchweiler – ASC Quierschied war die Ausgangslage ganz klar. Für die sichere Qualifikation war im Heimspiel ein Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied von Nöten. In dieser Partie zeigten sich die Saarpfälzer stark verbessert und lieferten sich einen packenden und vor allem spannenden Fight mit der JSG. Den besseren Start erwischten die Gäste von Trainer Zeljko Rubil und führten schnell mit 0:2 (6.). Auch in der Folge blieben sie die tonangebende Mannschaft, wobei die Hausherren den Rückstand zunächst nicht größer als drei Tore werden ließen. Fünf Minuten vor Ende der ersten Hälfte musste man kurz befürchten, dass sich die Gäste jetzt vorentscheidend würden absetzen können. Nach einer zwei Minuten Strafe gegen SG-Spieler Rafael Hurth erhöhten die Gäste auf 6:10. Doch die SG überstand die Unterzahl schadlos und startete im Anschluss die Aufholjagd. Nach Toren von Moritz Michel und Jonas Mayer verkürzten die Hausherren bis zur Halbzeit den Rückstand auf 9:10. Dem umjubelten Ausgleich durch Glen Luga zu Beginn der zweiten Hälfte folgte eine Schwächephase, die die JSG dazu nutzte sich wieder auf 11:15 abzusetzen. Die Stehaufmännchen der Saarpfälzer Spielgemeinschaft kamen aber erneut zurück und glichen nach einem Treffer von Marc Heydrich zum 17:17 aus. Erneut schaffte es aber die JSG sich etwas abzusetzen und diesen Vorsprung retteten sie dann auch ins Ziel. Am Ende stand eine knappe 19:20-Heimniederlage für die SG zu Buche und der Traum von der Oberliga war vorerst ausgeträumt. Da die HG Saarlouis sich aber noch für die Jugend-Bundesliga qualifizieren konnte, war die SG schlussendlich dann doch qualifiziert und kann sich auf ein zweites Kapitel in der Oberliga-RPS freuen.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive