• H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    Auch wenn es für die zweite Mannschaft der VTZ erneut nicht zu einem Sieg gereicht hat, kann sie dennoch mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein. Bei der 30:26 (15:16) Niederlage beim Ligaprimus HWE Homburg zeigte die Mannschaft von VTZ-Trainer Marek Galla eine sehr starke Leistung und konnte die Partie lange offen halten. Bester Torschütze der Partie war der junge Robin Schweitzer mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    Die Handballer der VTZ können auch bei diesem Anlauf nichts Zählbares aus Saulheim mitbringen. Mit 26:22 (13:11) verlieren sie bei der SG Saulheim und bleiben dabei vor allem im Angriff weit unter ihren Möglichkeiten. VTZ-Trainer Danijel Grgic bemängelte eine mutlose und schwache Vorstellung seiner Mannschaft. Bester Zweibrücker Torschütze war Kapitän Philip Wiese mit acht Treffern. Read More
  • H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    Für Danijel Grgic und seine Mannschaft geht es am Samstag nach Saulheim. Wenn um 18:30 Uhr im Ritter-Hundt-Zentrum die Partie angepfiffen wird, wollen die Zweibrücker Handballer zeigen, dass sie auch in Saulheim gewinnen können. Bislang zeigten sich Jahr für Jahr beide Mannschaften als sympathische Gäste und ließen die Punkt brav zurück. Dieses Jahr soll nun endlich der erste Auswärtssieg gegen Saulheim gefeiert werden. Read More
  • H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    Die zweite Mannschaft der VTZ zeigt sich in ihrem Heimspiel gegen die HSV Merzig-Hilbringen stark verbessert, muss sich aber dennoch in der Schlussphase geschlagen geben. Nach der 21:24 (11:13)-Heimniederlage bleiben die Zweibrücker weiterhin punktloses Tabellenschlusslicht der Saarlandliga. Bester Torschütze der VTZ II war Dominik Rifel mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    Die Handballer der VTZ gewinnen ihr Heimspiel gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen mit 27:23 (13:7). Auch wenn es ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg war, zeigte sich Coach Danijel Grgic nach der Partie nur bedingt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die gerade in der Schlussphase stark nachließ. Bester Torschütze auf Zweibrücker Seite war Wladislaw Kurotschkin mit sieben Treffern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

 

Zum zweiten Mal richtete die VTZ Saarpfalz den Sparkassen-Girls-Cup für weibliche C- und D-Jugendhandballteams aus. Am Samstag - beim C-Jugendturnier - trafen in zwei Gruppen acht Teams aus vier verschiedenen Verbänden des deutschen Handballs aufeinander.

(Finalrunde C-Jugend)

In der Gruppe A waren dies der TV Trebur (Hessen), die JSG Wörth-Hagenbach (Pfalz), die TGS Langenhain/Breckenheim (Hessen) und die VTZ Saarpfalz 1 (Saarland). Mit durchweg sehr deutlichen Siegen setzte sich die VTZ 1 in überlegen vor dem Pfalzvertreter Wörth-Hagenbach, der in einer kampfbetonten Begegnung 18:6 geschlagen wurde, durch. In der Gruppe B traten die HSG Wittlich (Rheinland), der TuS Nordenstadt (Hessen), die SG Brotdorf-Merzig (Saarland) und die VTZ Saarpfalz 2 (Saarland) gegeneinander an. Hier lag am Ende der Vorrunde Wittlich knapp vor dem TuS Nordenstadt. Beide Teams hatten sich ein packendes Spiel geliefert, das mit 7:7 endete.

Die VTZ 2 zeigte eine überraschend gute Leistung und bewies, obwohl sie ohne Sieg blieb, ihren deutlich verbesserten spielerischen Entwicklungsstand und ihren tollen Kampfgeist.

Im ersten Halbfinale trafen mit Wittlich und der VTZ 1 zwei Klassenkonkurrenten der kommenden RPS-Oberliga-Saison aufeinander. Im besten Spiel des Tages - welches für die einheimischen Zuschauer zudem extrem spannend war - gewann die VTZ 1 knapp, aber verdient und qualifizierte sich für das Finale. Das alle Zeit faire Spiel bot ein für diese Altersgruppe des Mädchenhandballs enormes Tempo und ein außergewöhnlich hohes taktisches Niveau, das die Handballfans begeisterte. Ähnlich spannend verlief auch die zweite Halbfinalbegegnung zwischen Nordenstadt und Wörth-Hagenbach. Hier konnte sich in einer ebenfalls sehr engen Begegnung das Team aus Nordenstadt mit 10:9 durchsetzen.

Im Spiel um den dritten Platz ging es nervenaufreibend weiter. Am Ende hatte Wittlich mit 15:14 die Nase vorn.

Im Finale gelang der VTZ 1 dann, gegen eine taktisch sehr disziplinierte und gut geschulte Truppe aus Nordenstadt, ein am Ende sicherer und euphorisch umjubelter 11:8 Sieg.

Auch am Sonntag gingen im D-Jugendturnier acht Teams aus vier Landesverbänden an den Start. In Gruppe A waren dies die JSG Assenheim/Dannstadt/Hochdorf (Pfalz), die SG Brotdorf/Merzig (Saarland), der SV Bornheim (Pfalz) und die VTZ Saarpfalz (Saarland). In der Gruppe B trafen die JSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt (Hessen), die JSG Marpingen/Alsweiler (Saarland), Die JSG Kaiserslautern (Pfalz) und die HSG Hardt (Baden-Württemberg) aufeinander. Die VTZ-Mädels schlugen sich unerwartet gut. Alle Vorrundenspiele wurden sehr deutlich gewonnen und hinter den Zweibrückerinnen landeten die Mädchen aus Brotdorf/Merzig auf dem zweiten Platz. In der Gruppe B landete die JSG

(Finalrunde D-Jugend)

Bad Soden vorne. Schon nach dem ersten Spiel dieses Teams war allen Handballkennern klar, dass nur diese „Supertruppe“ für den Turniersieg in Frage kam. Was diese athletische Mannschaft an individuellen und mannschaftstaktischen Stärken zu bieten hatte, war geradezu furchteinflößend! Hinter Bad Soden landeten die Saarländerinnen aus Marpingen/Alsweiler auf dem zweiten Rang. Im ersten Halbfinale gelang der VTZ mit riesigem kämpferischen Einsatz ein sehr knapper 5:4 Sieg gegen die Marpinger. Das Spiel wurde auf beiden Seiten von den Abwehrreihen und guten Torwartleistungen getragen. Mit dem Finaleinzug hatten die Einheimischen die Erwartungen schon mehr als erfüllt. Bad Soden dominierte beeindruckend das andere Halbfinale und gewann mit 17:1 gegen Brotdorf/Merzig. Im saarländischen Duell um den dritten Platz siegte am Ende ungefährdet Marpingen/Alsweiler. Das Endspiel war wie erwartet eine klare Sache für Bad Soden. Zwar gelang es den VTZ-Mädchen mit großem Kampfgeist in der Abwehr als einzige Gegner der Hessinnen „nur“ 10 Tore zuzulassen, aber gegen die extrem gut organisierte und athletisch weit überlegene Abwehr von Bad Soden gab es kaum Wurfchancen. Diese blieben dann mit nachlassender Kraft auch noch ungenutzt. So wurde Bad Soden verdient und überlegen mit 10:1 Gewinner des Turniers.

Alle drei an diesem Wochenende gestarteten Teams der VTZ, für die Trainer Timo Steinbach und sein Trainerteam verantwortlich ist, können stolz auf ihre Leistung sein.

Über beide Turniertage war die Ignaz-Roth-Halle gut gefüllt und die Stimmung prächtig. Die Veranstaltung, mit großem Aufwand organisiert, zeigt, mit welchem Engagement die VTZ Saarpfalz inzwischen Jugendarbeit betreibt.  

Andreas Grub

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive