• H2: VTZ II geht im Lokalderby unter

    H2: VTZ II geht im Lokalderby unter

    Die zweite Mannschaft der VTZ kommt im Lokalderby mit SV 64 Zweibrücken II böse unter die Räder. Nachdem sie die ersten zwanzig Minuten dominierten, folgte ein unerklärlicher Leistungsabbruch. Bei der 15:26 (9:10)-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten der Saarlandliga zeigte das Schlusslicht erneut seine zwei Gesichter. Bester Werfer der Partie war der wiedergenesene VTZ-Rückraumspieler Maurice Kaufeld mit acht Treffern. Read More
  • H1: „Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf gelegt“

    H1: „Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf gelegt“

    Die schwere Auswärtspartie bei der HSG Kastellaun/Simmern meistern die Handballer der VTZ am Ende souverän, auch wenn sie es sich lange schwer taten. Das 21:27 (11:12) war dabei vor allem dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hochverdient. VTZ-Trainer Danijel Grgic war insgesamt mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und zeigte sich vor allem von der starken zweiten Hälfte sehr angetan. Bester Werfer war Martin Mokris mit insgesamt acht Treffern. Read More
  • H1: „Wir müssen von Anfang an den Turbo einlegen“

    H1: „Wir müssen von Anfang an den Turbo einlegen“

    Die Handballer der VTZ stehen am Wochenende vor einer schweren Auswärtspartie im Hunsrück. Am Samstag werden sie um 19:30 Uhr in der IGS-Halle von der HSG Kastellaun/Simmern empfangen, die es im Hinspiel den Zweibrückern lange mehr als schwer gemacht hat. Dank eines Kraftakts in den letzten zehn Spielminuten konnte die Partie gedreht und der Sieg eingefahren werden. Die Saarpfälzer sind gewarnt und wissen, dass sie von der ersten Minute an Vollgas geben müssen. Read More
  • „Seine deutsche Art tut unserem Team gut“

    „Seine deutsche Art tut unserem Team gut“

    David Biehl hat in der Schweiz eine neue Heimat gefunden. Letzte Saison feiert er noch mit der zweiten Mannschaft der VTZ den Aufstieg in die Saarlandliga. Doch dieses Jahr sorgt er in Visp im Schweizer Kanton Wallis für Furore. Mit dem KTV Visp Handball hat er sich zunächst erfolgreich für die Meisterschaftsrunde qualifiziert. Dort haben sie sich im Mittelfeld der Tabelle etabliert und sind lediglich drei Punkte vom Spitzenreiter entfernt. Dass sie sich überhaupt für die Meisterschaftsrunde qualifiziert haben, ist für die Mannschaft schon ein Erfolg, da ursprünglich lediglich der Klassenerhalt im Fokus war. Read More
  • H1: „Die Mannschaft macht mir super viel Spaß“

    H1: „Die Mannschaft macht mir super viel Spaß“

    Mit Philip Wiese hat nun auch der Kapitän und Kopf der Mannschaft seinen auslaufenden Vertrag bei der VTZ verlängert. Auch wenn seine Vertragsverlängerung nicht die größte Überraschung sein dürfte, waren dennoch im Vorfeld immer wieder Zweifel aufgekommen, ob und wie lange Wiese dem Handballsport noch erhalten bleibt. Doch der 32-jährige Rückraumshooter, der auch am Kreis viel Gefahr ausstrahlt, fühlt sich topfit und führt seine körperliche Fitness als einen der Gründe an noch ein weiteres Jahr dranzuhängen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Kinderfasching

Kinderfasching2018k

 

Zum zweiten Mal richtete die VTZ Saarpfalz den Sparkassen-Girls-Cup für weibliche C- und D-Jugendhandballteams aus. Am Samstag - beim C-Jugendturnier - trafen in zwei Gruppen acht Teams aus vier verschiedenen Verbänden des deutschen Handballs aufeinander.

(Finalrunde C-Jugend)

In der Gruppe A waren dies der TV Trebur (Hessen), die JSG Wörth-Hagenbach (Pfalz), die TGS Langenhain/Breckenheim (Hessen) und die VTZ Saarpfalz 1 (Saarland). Mit durchweg sehr deutlichen Siegen setzte sich die VTZ 1 in überlegen vor dem Pfalzvertreter Wörth-Hagenbach, der in einer kampfbetonten Begegnung 18:6 geschlagen wurde, durch. In der Gruppe B traten die HSG Wittlich (Rheinland), der TuS Nordenstadt (Hessen), die SG Brotdorf-Merzig (Saarland) und die VTZ Saarpfalz 2 (Saarland) gegeneinander an. Hier lag am Ende der Vorrunde Wittlich knapp vor dem TuS Nordenstadt. Beide Teams hatten sich ein packendes Spiel geliefert, das mit 7:7 endete.

Die VTZ 2 zeigte eine überraschend gute Leistung und bewies, obwohl sie ohne Sieg blieb, ihren deutlich verbesserten spielerischen Entwicklungsstand und ihren tollen Kampfgeist.

Im ersten Halbfinale trafen mit Wittlich und der VTZ 1 zwei Klassenkonkurrenten der kommenden RPS-Oberliga-Saison aufeinander. Im besten Spiel des Tages - welches für die einheimischen Zuschauer zudem extrem spannend war - gewann die VTZ 1 knapp, aber verdient und qualifizierte sich für das Finale. Das alle Zeit faire Spiel bot ein für diese Altersgruppe des Mädchenhandballs enormes Tempo und ein außergewöhnlich hohes taktisches Niveau, das die Handballfans begeisterte. Ähnlich spannend verlief auch die zweite Halbfinalbegegnung zwischen Nordenstadt und Wörth-Hagenbach. Hier konnte sich in einer ebenfalls sehr engen Begegnung das Team aus Nordenstadt mit 10:9 durchsetzen.

Im Spiel um den dritten Platz ging es nervenaufreibend weiter. Am Ende hatte Wittlich mit 15:14 die Nase vorn.

Im Finale gelang der VTZ 1 dann, gegen eine taktisch sehr disziplinierte und gut geschulte Truppe aus Nordenstadt, ein am Ende sicherer und euphorisch umjubelter 11:8 Sieg.

Auch am Sonntag gingen im D-Jugendturnier acht Teams aus vier Landesverbänden an den Start. In Gruppe A waren dies die JSG Assenheim/Dannstadt/Hochdorf (Pfalz), die SG Brotdorf/Merzig (Saarland), der SV Bornheim (Pfalz) und die VTZ Saarpfalz (Saarland). In der Gruppe B trafen die JSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt (Hessen), die JSG Marpingen/Alsweiler (Saarland), Die JSG Kaiserslautern (Pfalz) und die HSG Hardt (Baden-Württemberg) aufeinander. Die VTZ-Mädels schlugen sich unerwartet gut. Alle Vorrundenspiele wurden sehr deutlich gewonnen und hinter den Zweibrückerinnen landeten die Mädchen aus Brotdorf/Merzig auf dem zweiten Platz. In der Gruppe B landete die JSG

(Finalrunde D-Jugend)

Bad Soden vorne. Schon nach dem ersten Spiel dieses Teams war allen Handballkennern klar, dass nur diese „Supertruppe“ für den Turniersieg in Frage kam. Was diese athletische Mannschaft an individuellen und mannschaftstaktischen Stärken zu bieten hatte, war geradezu furchteinflößend! Hinter Bad Soden landeten die Saarländerinnen aus Marpingen/Alsweiler auf dem zweiten Rang. Im ersten Halbfinale gelang der VTZ mit riesigem kämpferischen Einsatz ein sehr knapper 5:4 Sieg gegen die Marpinger. Das Spiel wurde auf beiden Seiten von den Abwehrreihen und guten Torwartleistungen getragen. Mit dem Finaleinzug hatten die Einheimischen die Erwartungen schon mehr als erfüllt. Bad Soden dominierte beeindruckend das andere Halbfinale und gewann mit 17:1 gegen Brotdorf/Merzig. Im saarländischen Duell um den dritten Platz siegte am Ende ungefährdet Marpingen/Alsweiler. Das Endspiel war wie erwartet eine klare Sache für Bad Soden. Zwar gelang es den VTZ-Mädchen mit großem Kampfgeist in der Abwehr als einzige Gegner der Hessinnen „nur“ 10 Tore zuzulassen, aber gegen die extrem gut organisierte und athletisch weit überlegene Abwehr von Bad Soden gab es kaum Wurfchancen. Diese blieben dann mit nachlassender Kraft auch noch ungenutzt. So wurde Bad Soden verdient und überlegen mit 10:1 Gewinner des Turniers.

Alle drei an diesem Wochenende gestarteten Teams der VTZ, für die Trainer Timo Steinbach und sein Trainerteam verantwortlich ist, können stolz auf ihre Leistung sein.

Über beide Turniertage war die Ignaz-Roth-Halle gut gefüllt und die Stimmung prächtig. Die Veranstaltung, mit großem Aufwand organisiert, zeigt, mit welchem Engagement die VTZ Saarpfalz inzwischen Jugendarbeit betreibt.  

Andreas Grub

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive