• H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    Auch wenn es für die zweite Mannschaft der VTZ erneut nicht zu einem Sieg gereicht hat, kann sie dennoch mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein. Bei der 30:26 (15:16) Niederlage beim Ligaprimus HWE Homburg zeigte die Mannschaft von VTZ-Trainer Marek Galla eine sehr starke Leistung und konnte die Partie lange offen halten. Bester Torschütze der Partie war der junge Robin Schweitzer mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    Die Handballer der VTZ können auch bei diesem Anlauf nichts Zählbares aus Saulheim mitbringen. Mit 26:22 (13:11) verlieren sie bei der SG Saulheim und bleiben dabei vor allem im Angriff weit unter ihren Möglichkeiten. VTZ-Trainer Danijel Grgic bemängelte eine mutlose und schwache Vorstellung seiner Mannschaft. Bester Zweibrücker Torschütze war Kapitän Philip Wiese mit acht Treffern. Read More
  • H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    Für Danijel Grgic und seine Mannschaft geht es am Samstag nach Saulheim. Wenn um 18:30 Uhr im Ritter-Hundt-Zentrum die Partie angepfiffen wird, wollen die Zweibrücker Handballer zeigen, dass sie auch in Saulheim gewinnen können. Bislang zeigten sich Jahr für Jahr beide Mannschaften als sympathische Gäste und ließen die Punkt brav zurück. Dieses Jahr soll nun endlich der erste Auswärtssieg gegen Saulheim gefeiert werden. Read More
  • H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    Die zweite Mannschaft der VTZ zeigt sich in ihrem Heimspiel gegen die HSV Merzig-Hilbringen stark verbessert, muss sich aber dennoch in der Schlussphase geschlagen geben. Nach der 21:24 (11:13)-Heimniederlage bleiben die Zweibrücker weiterhin punktloses Tabellenschlusslicht der Saarlandliga. Bester Torschütze der VTZ II war Dominik Rifel mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    Die Handballer der VTZ gewinnen ihr Heimspiel gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen mit 27:23 (13:7). Auch wenn es ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg war, zeigte sich Coach Danijel Grgic nach der Partie nur bedingt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die gerade in der Schlussphase stark nachließ. Bester Torschütze auf Zweibrücker Seite war Wladislaw Kurotschkin mit sieben Treffern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die weibliche D- Jugend hatte mit dem HC St. Johann eine altbekannte Mannschaft zu Gast und wusste genau, wie sie ihre Gastmannschaft packen mussten. Unsere Gegner spielten eine gute Abwehr und kamen aus dem Rückraum zu einigen sehenswerten Treffern. Die VTZ  Powergirls ließen jedoch, auch in ihrem letzten Rundenspiel, keinen Zweifel daran, dass sie auch dieses Spiel siegreich gestalten wollten. Angeführten von ihrem starken Rückraum und einer sehr starken Torwartleistung in beiden Halbzeiten, zogen die Mädels Tor um Tor davon. Zur Halbzeit hatte die Mannschaft bereits einen 11:4 Vorsprung herausgeworfen.

In der zweiten Halbzeit ließen die Mädchen es etwas ruhiger angehen und Coach Steinbach wechselte, mit Blick auf das nachfolgende Spiel, etwas mehr durch und gönnte Aalyah und Rebecca etwas Pause. Doch auch ohne diesen Beiden waren unsere Mädchen hoch konzentriert und äußerst zielsicher. Am Ende stand neben einem 28:10 Heimsieg, auch eine Saison ohne Niederlage und mit dem Sieg im Saarlandpokal. Somit gelang unserer weiblichen D-Jugend, das gleiche Kunststück wie unserer weiblichen E-Jugend.

Es spielten:  Emma, Rebecca, Dilara, Gülbahar, Leyla, Paula, Fiona, Aalyah, Celine, Franziska, Victoria, Maya

Das letzte Spiel unserer weiblichen C-Jugend, gegen die HSG Fraulautern/Überherrn, war an Spannung kaum zu überbieten. Da das Spiel unmittelbar vor dem Topspiel unserer 1. Mannschaft gegen Illtal stattfand, waren in den packenden Schlussminuten bereits deutlich mehr Zuschauer in der Halle als üblich und das pushte unsere Mädels wohl noch zusätzlich.

Vom Anpfiff weg war es ein enges und sehr körperbetontes Spiel. In der ersten Halbzeit lagen unsere Mädels zwar permanent zurück, gestatteten es ihren Gegnerinnen aber nicht sich abzusetzen. Maximal 2 Tore Vorsprung konnten die Gäste herausarbeiten. Die unglaubliche Moral und der Wille sich komplett in dieses Spiel zu beißen, überraschte unsere Gegner, die nach ihrem deutlichen Sieg im Energis Cup, sich diese Aufgabe wohl sehr viel leichter vorgestellt haben. Zur Halbzeit führten unsere Gäste mit 15:14.

In der zweiten Halbzeit begannen sich unsere Mädchen nochmals in ihrer Abwehrleistung zu steigern.  Die ersten 7 Minuten dieser Halbzeit waren jedoch etwas vom Pech geprägt, es wurden mehrere gute Chancen ausgelassen und so waren die Mädels auf einmal mit 3 Toren im Rückstand.

Doch dieses Spiel könnte auch unter dem Motto „Wer will es mehr“ zusammengefasst werden, und an diesem Tag gab es eine Spielerin, die den Unterschied machte. Aalyah musste in diesem Spiel eine Menge einstecken, aber diese Tatsache stachelte sie wohl eher an, als das es sie einschüchterte. Angeführt von ihr bäumte sich die Mannschaft nochmals auf und profitierte von ihrer konditionellen Stärke und kämpfte sich Tor um Tor zurück. Nach einer 2 Minuten Strafe, für die sich Carsten hiermit auch nochmal öffentlich bei der Mannschaft entschuldigt,  gegen beide Bänke und mit einem ausgeglichenen Torverhältnis von 23:23 ging es in die packenden letzten 3 Minuten. Hier entschied sich das Spiel in 3 starken Aktionen unserer Mädels. Nachdem Denise den Ball sehenswert von Rechtsaußen in das linke obere Eck schoss, rettete unsere starke Torhüterin Marie per Fußabwehr und Leonie machte im Tempogegenstoß den Deckel drauf. Die Freude der Mädels war schier grenzenlos und sie wurden zurecht gefeiert.

Mit diesem 25:23 Heimerfolg schob man sich auf der Zielgerade noch am Gegner aus Fraulautern vorbei. Durch den Sieg des HSV Püttlingen in Perl schließt unsere Mannschaft die Saison auf einem starken 4. Platz ab, dieser ist insofern schon beeindruckend, da der Mannschaft Johanna fast die komplette Rückrunde durch ihren Kreuzbandriss fehlte.

Es spielten: Marie, Fabienne, Aalyah, Lisa, Melissa, Leonie, Rebecca, Denise, Angelina, Jana, Junis

Herzlichen Glückwunsch allen Mädels es ist einfach sensationell was ihr immer wieder leistet. Ihr könnt mächtig stolz auf Euch sein, der Trainer- und Betreuerstab, sowie die Fans sind es jedenfalls.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive