• H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    Auch wenn es für die zweite Mannschaft der VTZ erneut nicht zu einem Sieg gereicht hat, kann sie dennoch mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein. Bei der 30:26 (15:16) Niederlage beim Ligaprimus HWE Homburg zeigte die Mannschaft von VTZ-Trainer Marek Galla eine sehr starke Leistung und konnte die Partie lange offen halten. Bester Torschütze der Partie war der junge Robin Schweitzer mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    Die Handballer der VTZ können auch bei diesem Anlauf nichts Zählbares aus Saulheim mitbringen. Mit 26:22 (13:11) verlieren sie bei der SG Saulheim und bleiben dabei vor allem im Angriff weit unter ihren Möglichkeiten. VTZ-Trainer Danijel Grgic bemängelte eine mutlose und schwache Vorstellung seiner Mannschaft. Bester Zweibrücker Torschütze war Kapitän Philip Wiese mit acht Treffern. Read More
  • H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    Für Danijel Grgic und seine Mannschaft geht es am Samstag nach Saulheim. Wenn um 18:30 Uhr im Ritter-Hundt-Zentrum die Partie angepfiffen wird, wollen die Zweibrücker Handballer zeigen, dass sie auch in Saulheim gewinnen können. Bislang zeigten sich Jahr für Jahr beide Mannschaften als sympathische Gäste und ließen die Punkt brav zurück. Dieses Jahr soll nun endlich der erste Auswärtssieg gegen Saulheim gefeiert werden. Read More
  • H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    Die zweite Mannschaft der VTZ zeigt sich in ihrem Heimspiel gegen die HSV Merzig-Hilbringen stark verbessert, muss sich aber dennoch in der Schlussphase geschlagen geben. Nach der 21:24 (11:13)-Heimniederlage bleiben die Zweibrücker weiterhin punktloses Tabellenschlusslicht der Saarlandliga. Bester Torschütze der VTZ II war Dominik Rifel mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    Die Handballer der VTZ gewinnen ihr Heimspiel gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen mit 27:23 (13:7). Auch wenn es ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg war, zeigte sich Coach Danijel Grgic nach der Partie nur bedingt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die gerade in der Schlussphase stark nachließ. Bester Torschütze auf Zweibrücker Seite war Wladislaw Kurotschkin mit sieben Treffern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

 

Die zweite Mannschaft der VTZ bleibt auch nach der zweiten Partie in der Saarlandliga sieg- und punktlos. Die Mannschaft von Trainer Marek Galla verlor beim Spitzenteam HSG TVA/ATSV Saarbrücken mit 27:26 (10:15) und hatte bis in die Schlusssekunden an der Sensation geschnuppert. Auch wenn der VTZ-Coach wahnsinnig stolz auf die Leistung seiner Mannschaft ist, überwiegt dennoch die Enttäuschung darüber, dass es am Ende nicht mal zu einem Punkt gereicht hat.

(Mit fünf Treffern war Lucas Haury (am Ball) zweitbester Schütze der Saarpfälzer)

„Natürlich bin ich riesig enttäuscht. Wir haben das Spiel über große Strecken dominiert und hätten hier wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Trotzdem kann und muss ich sagen, dass ich mit der Leistung, dem Einsatz und dem Willen, den die Jungs an den Tag gelegt haben, sehr zufrieden bin“, sagte ein geknickter Marek Galla nach der Partie. Vor der Partie hätten wohl nur die größten Optimisten der VTZ II eine Chance auf einen Punktgewinn zugetraut, da die Rollenverteilung wohl hätte kaum klarer sein können. Der Vorjahresvierte aus der Landeshauptstadt, der von Ex-VTler Andreas Birk gecoacht wird, gilt auch für diese Saison als einer der Favoriten auf die Meisterschaft. Gerade in der heimischen Rastbachtalhalle waren die Gastgeber seit je her eine Macht. Umso bitterer ist es, dass die Rosenstädter nicht nur mitgehalten haben, sondern die Partie sogar weitestgehend klar im Griff hatten.

Die Anfangsphase der Partie verlief sehr ausgeglichen und geprägt von hohem Tempo. Nach etwas weniger als vier gespielten Minuten stand es bereits 3:3. In der neunten Spielminute führten die Gastgeber nach einem Treffer von Dean Schacht mit 6:5, wobei in der Folge dann das Torewerfen beiden Mannschaft etwas schwerer fiel. Bis zum 10:9 (19.) durch den Saarbrücker Rückraumspieler Maurice Kopp war es ein ständiges hin her mit wechselnden Führungen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit aber drehten die Gäste aus Zweibrücken so richtig auf. Angeführt von einem ganz starken Kai Schumann, der mit neun Treffern am Ende bester Zweibrücker Schütze war, erspielten sie sich bis zum Halbzeitpfiff eine 10:15-Führung. Die „Saarbrücker Löwen“ sollten Halbzeitübergreifend fast zwölf Minuten ohne Torerfolg bleiben.

Bis zum 14:19 (42.) durch Kreisläufer Robin Schweitzer blieb die Partie fest in den Händen der Gäste. In der Folge aber schlichen immer mehr Fehler ein. „Man muss sagen, dass die Manndeckung gegen Kai uns in der zweiten Hälfte etwas zugesetzt hat“, erklärte Galla. Die HSG konnte den Rückstand immer weiter verkürzen, ohne dabei auszugleichen. Fünf Minuten vor dem Ende führte die VTZ II nach einem Treffer von Kai Schumann mit 23:25. Der alles überragende Maxim End auf Seiten der Gastgeber, der am Ende des Tages auf zwölf Tore kommen sollte, konnte aber mit zwei Treffern den Ausgleich zum 25:25 (58.) erzwingen. Obwohl Spielertrainer Marek Galla seine Farben erneut in Führung brachte, dauerte es keine 14 Sekunden bis erneut End per Siebenmeter ausgleichen sollte. Der VTZ II gelang in den verbliebenen zwei Minute kein Treffer mehr und Maurice Kopp nutzte drei Sekunden vor dem Ende die letzte Chance zum umjubelten Siegtreffer für die Gastgeber.

„Wir haben es in der zweiten Halbzeit nicht mehr geschafft die schnell Gegenstöße über die erste und zweite Welle zu verhindern, was in der ersten Halbzeit noch sehr gut geklappt hatte. Am Ende muss man sagen, dass uns hier und da etwas die Cleverness gefehlt hat. Aber auf dieser Leistung kann man auf jeden Fall aufbauen. Wir sind auf dem richtigen Weg und was den Einsatz heute angeht, kann ich meinen Jungs nur ein riesen Lob aussprechen. Wichtig ist jetzt, dass wir uns weiter verbessern und aus unseren Fehlern lernen“, zeigte sich Galla trotz der mehr als bitteren Niederlage kämpferisch. Auch wenn die Oberliga-Reserve der VTZ bislang ohne Punkte dasteht, muss man keinesfalls verzweifeln. Die Auftaktgegner für den Aufsteiger waren und sind absolute Spitzenteams, die letztes Jahr in der Spitze vertreten waren und es auch für diese Runde erwartet werden. Dennoch darf man sich auf den bisher guten Leistungen nicht ausruhen, sondern direkt den Fokus auf die nächste Hammeraufgabe richten. Am Samstag empfangen sie um 16 Uhr die HSG Nordsaar, die seit Jahren im oberen Tabellendrittel vertreten ist.

Für die VTZ II spielten:

Christian Ruppert, Daniel Wenzel im Tor, Kai Schumann 9, Lucas Haury 5, Philipp Mägel 3, Dominik Rauch 2, Robin Schweitzer 2, Maurice Jung 1, Kevin König 1, Marc-Oliver Weber 1, Michel Kaufmann 1/1, Marek Galla 1, Aaron Braun, Holger Stepp

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive