• H2: VTZ II geht im Lokalderby unter

    H2: VTZ II geht im Lokalderby unter

    Die zweite Mannschaft der VTZ kommt im Lokalderby mit SV 64 Zweibrücken II böse unter die Räder. Nachdem sie die ersten zwanzig Minuten dominierten, folgte ein unerklärlicher Leistungsabbruch. Bei der 15:26 (9:10)-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten der Saarlandliga zeigte das Schlusslicht erneut seine zwei Gesichter. Bester Werfer der Partie war der wiedergenesene VTZ-Rückraumspieler Maurice Kaufeld mit acht Treffern. Read More
  • H1: „Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf gelegt“

    H1: „Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf gelegt“

    Die schwere Auswärtspartie bei der HSG Kastellaun/Simmern meistern die Handballer der VTZ am Ende souverän, auch wenn sie es sich lange schwer taten. Das 21:27 (11:12) war dabei vor allem dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hochverdient. VTZ-Trainer Danijel Grgic war insgesamt mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und zeigte sich vor allem von der starken zweiten Hälfte sehr angetan. Bester Werfer war Martin Mokris mit insgesamt acht Treffern. Read More
  • H1: „Wir müssen von Anfang an den Turbo einlegen“

    H1: „Wir müssen von Anfang an den Turbo einlegen“

    Die Handballer der VTZ stehen am Wochenende vor einer schweren Auswärtspartie im Hunsrück. Am Samstag werden sie um 19:30 Uhr in der IGS-Halle von der HSG Kastellaun/Simmern empfangen, die es im Hinspiel den Zweibrückern lange mehr als schwer gemacht hat. Dank eines Kraftakts in den letzten zehn Spielminuten konnte die Partie gedreht und der Sieg eingefahren werden. Die Saarpfälzer sind gewarnt und wissen, dass sie von der ersten Minute an Vollgas geben müssen. Read More
  • „Seine deutsche Art tut unserem Team gut“

    „Seine deutsche Art tut unserem Team gut“

    David Biehl hat in der Schweiz eine neue Heimat gefunden. Letzte Saison feiert er noch mit der zweiten Mannschaft der VTZ den Aufstieg in die Saarlandliga. Doch dieses Jahr sorgt er in Visp im Schweizer Kanton Wallis für Furore. Mit dem KTV Visp Handball hat er sich zunächst erfolgreich für die Meisterschaftsrunde qualifiziert. Dort haben sie sich im Mittelfeld der Tabelle etabliert und sind lediglich drei Punkte vom Spitzenreiter entfernt. Dass sie sich überhaupt für die Meisterschaftsrunde qualifiziert haben, ist für die Mannschaft schon ein Erfolg, da ursprünglich lediglich der Klassenerhalt im Fokus war. Read More
  • H1: „Die Mannschaft macht mir super viel Spaß“

    H1: „Die Mannschaft macht mir super viel Spaß“

    Mit Philip Wiese hat nun auch der Kapitän und Kopf der Mannschaft seinen auslaufenden Vertrag bei der VTZ verlängert. Auch wenn seine Vertragsverlängerung nicht die größte Überraschung sein dürfte, waren dennoch im Vorfeld immer wieder Zweifel aufgekommen, ob und wie lange Wiese dem Handballsport noch erhalten bleibt. Doch der 32-jährige Rückraumshooter, der auch am Kreis viel Gefahr ausstrahlt, fühlt sich topfit und führt seine körperliche Fitness als einen der Gründe an noch ein weiteres Jahr dranzuhängen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Kinderfasching

Kinderfasching2018k

 

Die zweite Mannschaft der VTZ bleibt auch nach der zweiten Partie in der Saarlandliga sieg- und punktlos. Die Mannschaft von Trainer Marek Galla verlor beim Spitzenteam HSG TVA/ATSV Saarbrücken mit 27:26 (10:15) und hatte bis in die Schlusssekunden an der Sensation geschnuppert. Auch wenn der VTZ-Coach wahnsinnig stolz auf die Leistung seiner Mannschaft ist, überwiegt dennoch die Enttäuschung darüber, dass es am Ende nicht mal zu einem Punkt gereicht hat.

(Mit fünf Treffern war Lucas Haury (am Ball) zweitbester Schütze der Saarpfälzer)

„Natürlich bin ich riesig enttäuscht. Wir haben das Spiel über große Strecken dominiert und hätten hier wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Trotzdem kann und muss ich sagen, dass ich mit der Leistung, dem Einsatz und dem Willen, den die Jungs an den Tag gelegt haben, sehr zufrieden bin“, sagte ein geknickter Marek Galla nach der Partie. Vor der Partie hätten wohl nur die größten Optimisten der VTZ II eine Chance auf einen Punktgewinn zugetraut, da die Rollenverteilung wohl hätte kaum klarer sein können. Der Vorjahresvierte aus der Landeshauptstadt, der von Ex-VTler Andreas Birk gecoacht wird, gilt auch für diese Saison als einer der Favoriten auf die Meisterschaft. Gerade in der heimischen Rastbachtalhalle waren die Gastgeber seit je her eine Macht. Umso bitterer ist es, dass die Rosenstädter nicht nur mitgehalten haben, sondern die Partie sogar weitestgehend klar im Griff hatten.

Die Anfangsphase der Partie verlief sehr ausgeglichen und geprägt von hohem Tempo. Nach etwas weniger als vier gespielten Minuten stand es bereits 3:3. In der neunten Spielminute führten die Gastgeber nach einem Treffer von Dean Schacht mit 6:5, wobei in der Folge dann das Torewerfen beiden Mannschaft etwas schwerer fiel. Bis zum 10:9 (19.) durch den Saarbrücker Rückraumspieler Maurice Kopp war es ein ständiges hin her mit wechselnden Führungen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit aber drehten die Gäste aus Zweibrücken so richtig auf. Angeführt von einem ganz starken Kai Schumann, der mit neun Treffern am Ende bester Zweibrücker Schütze war, erspielten sie sich bis zum Halbzeitpfiff eine 10:15-Führung. Die „Saarbrücker Löwen“ sollten Halbzeitübergreifend fast zwölf Minuten ohne Torerfolg bleiben.

Bis zum 14:19 (42.) durch Kreisläufer Robin Schweitzer blieb die Partie fest in den Händen der Gäste. In der Folge aber schlichen immer mehr Fehler ein. „Man muss sagen, dass die Manndeckung gegen Kai uns in der zweiten Hälfte etwas zugesetzt hat“, erklärte Galla. Die HSG konnte den Rückstand immer weiter verkürzen, ohne dabei auszugleichen. Fünf Minuten vor dem Ende führte die VTZ II nach einem Treffer von Kai Schumann mit 23:25. Der alles überragende Maxim End auf Seiten der Gastgeber, der am Ende des Tages auf zwölf Tore kommen sollte, konnte aber mit zwei Treffern den Ausgleich zum 25:25 (58.) erzwingen. Obwohl Spielertrainer Marek Galla seine Farben erneut in Führung brachte, dauerte es keine 14 Sekunden bis erneut End per Siebenmeter ausgleichen sollte. Der VTZ II gelang in den verbliebenen zwei Minute kein Treffer mehr und Maurice Kopp nutzte drei Sekunden vor dem Ende die letzte Chance zum umjubelten Siegtreffer für die Gastgeber.

„Wir haben es in der zweiten Halbzeit nicht mehr geschafft die schnell Gegenstöße über die erste und zweite Welle zu verhindern, was in der ersten Halbzeit noch sehr gut geklappt hatte. Am Ende muss man sagen, dass uns hier und da etwas die Cleverness gefehlt hat. Aber auf dieser Leistung kann man auf jeden Fall aufbauen. Wir sind auf dem richtigen Weg und was den Einsatz heute angeht, kann ich meinen Jungs nur ein riesen Lob aussprechen. Wichtig ist jetzt, dass wir uns weiter verbessern und aus unseren Fehlern lernen“, zeigte sich Galla trotz der mehr als bitteren Niederlage kämpferisch. Auch wenn die Oberliga-Reserve der VTZ bislang ohne Punkte dasteht, muss man keinesfalls verzweifeln. Die Auftaktgegner für den Aufsteiger waren und sind absolute Spitzenteams, die letztes Jahr in der Spitze vertreten waren und es auch für diese Runde erwartet werden. Dennoch darf man sich auf den bisher guten Leistungen nicht ausruhen, sondern direkt den Fokus auf die nächste Hammeraufgabe richten. Am Samstag empfangen sie um 16 Uhr die HSG Nordsaar, die seit Jahren im oberen Tabellendrittel vertreten ist.

Für die VTZ II spielten:

Christian Ruppert, Daniel Wenzel im Tor, Kai Schumann 9, Lucas Haury 5, Philipp Mägel 3, Dominik Rauch 2, Robin Schweitzer 2, Maurice Jung 1, Kevin König 1, Marc-Oliver Weber 1, Michel Kaufmann 1/1, Marek Galla 1, Aaron Braun, Holger Stepp

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive