• Württemberg dominiert den Terrag Regio Cup

    Württemberg dominiert den Terrag Regio Cup

    Die Mädchen und Jungs des Württembergischen Handballverbands waren am Sonntag nicht zu schlagen. Sowohl die Jungs mit Jahrgang 2003 und jünger, als auch die Mädchen, 2004 und jünger, waren das Maß aller Dinge und konnten verdient den Terrag Regio Cup für sich entscheiden und so dem Gesamtsieg erringen. Der Handballverband Saar musste sich bei den Mädels mit dem sechsten Platz begnügen, während die Jungs immerhin Vierter werden konnten. Die VTZ, die diesen internationalen Vergleich ausgerichtet hat, stellte nicht weniger als sechs Auswahlspielerinnen des HVS. Read More
  • VTZ Ausrichter des diesjährigen Terrag Regio Cup

    VTZ Ausrichter des diesjährigen Terrag Regio Cup

    Während die Saison der Aktiven bereits seit Wochen ein Ende gefunden hat, wird im Jugendhandball fleißig weitertrainiert und hart gearbeitet. Diverse Qualifikationsspiele standen in der Zwischenzeit auf dem Programm. So kämpften die angehenden Handballstars um die Plätze in der Jugendbundesliga, Oberliga-RPS aber auch Saarlandliga. Auch wenn diese Events jetzt langsam ein Ende gefunden haben, steht für einige Talente auch am kommenden Sonntag noch mal ein mehr als interessanter Vergleich auf dem Programm.. Read More
  • VTZ Saarpfalz sucht den SuperPhysio

    VTZ Saarpfalz sucht den SuperPhysio

    Zur Verstärkung unserer medizinischen Abteilung suchen wir für die neue Saison einen Physiotherapeuten/in. Unsere Jungs sind als bester Oberliga-RPS-Meister aller Zeiten gerade in die 3. Liga aufgestiegen und gehen ab der neuen Runde in der Staffel Süd auf Torejagd. Die Staffel Süd gilt als die stärkste aller vier Staffeln. Auf unsere Jungs kommen ordentliche Gegner zu, was mal größere und mal kleinere Blessuren nach sich zieht. Um die Truppe möglichst schnell wieder voll funktionsfähig auf die Platte zu kriegen, braucht es heilender Hände. Und genau hier kommst Du ins Spiel. Read More
  • VTZ nächste Saison in Staffel Süd

    VTZ nächste Saison in Staffel Süd

    Seit Montag hat das Warten und die Ungewissheit ein Ende. Die Spielkommission der 3. Liga hat einstimmig die Staffeleinteilung für die Saison 2018/2019 beschlossen. Die VTZ Saarpfalz wurde dabei in die Staffel Süd eingeordnet und kann sich auf hoffentlich spannende Derbys mit dem TuS 04 Dansenberg, der HG Saarlouis oder der TSG Haßloch freuen. Dennoch wäre man in Anbetracht der Herausforderung auch nur wenig enttäuscht gewesen, wenn man in der Staffel West gelandet wäre. Read More
  • H1: Interview mit Danijel Grgic

    H1: Interview mit Danijel Grgic

    Vor gerade mal zwei Jahren noch waren die Handballer der VTZ im Niemandsland angekommen. Nach einer schwachen Runde mit kleinem Kader war man nur noch graues Mittelmaß der Oberliga-RPS. Die Verantwortlichen der VTZ waren gezwungen einen Umbruch einzuleiten, wenn man einen noch tieferen Fall verhindern wollte. Ein Großteil des Kaders damals wurde ausgetauscht und mit Danijel Grgic konnte der absolute Wunschtrainer verpflichtet werden. Bereits im ersten Jahr konnte ein kaum für möglich gehaltener Erfolg erzielt werden, denn neben der Vizemeisterschaft in Oberliga, konnte zudem noch der Pokalsieg errungen werden. Diese Saison konnten die Zweibrücker die überragende letzte Runde nochmals toppen und hochverdient die Meisterschaft erringen. Trainer und Vater des Erfolgs, Danijel Grgic, stand uns heute Rede und Antwort und ließ die Saison nochmals Revue passieren. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Ankündigung

Welthirntumortag ZW

 

Die zweite Mannschaft der VTZ startet mit einer Heimniederlage in die Saarlandligasaison. Beim 26:29 (13:14) gegen das Spitzenteam SGH Sankt Ingbert bot die Truppe von Coach Marek Galla eine durchaus ansprechende Leistung und musste sich erst in der Schlussphase der Partie geschlagen geben. Der alles überragende Mann war der slowakische Neuzugang der SGH Richard Wilga, der mit zwölf Treffern seine Mannschaft zum Sieg führte. Marek Galla sprach nach der Partie von einer guten Teamleistung, die seine Mannschaft gezeigt hat.

(Es hat leider nicht sollen sein)

„Auf der einen Seite bin ich natürlich enttäuscht über die Niederlage, aber auf der anderen Seite bin ich aber auch glücklich, dass wir gegen so eine starke Mannschaft eine so gute Leistung zeigen konnten, auch wenn uns mit Jaroslav Dobrovodsky und Hendrik Rolshausen gleich zwei Leistungsträger ausgefallen sind“, erklärte Galla. Gerade der Fall Rolshausen trifft Galla und seine Truppe besonders schwer, da er nicht nur für diese Partie ausgefallen ist. Der junge Linksaußen zog sich im Pokalspiel in Alsweiler eine Verletzung des Syndesmosebands zu und wird dieses Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen.

Die Partie begann sehr temporeich und auf jegliches „Abtasten“ wurde von beiden Seiten verzichtet. Beide Abwehrreihen waren gerade am Anfang fast nicht existent, was sich dementsprechend auch auf die Leistung der Torhüter auswirkte, die kaum eine Hand an Ball bekamen. Während die VTZ II es mit einer 6:0 probierte, suchten die Gäste in einer etwas offensiveren 5:1 ihr Glück – beides ohne Erfolg. Nach neun gespielten Minuten stand es 5:6 aus Sicht der VTZ II und schon da konnte man erahnen, dass der slowakische Neuzugang dem Spiel der SGH würde seinen Stempel aufdrücken. Auf Seiten der VTZ war es vor allem ein wie entfesselt spielender Philipp Mägel, der aus dem Rückraum kaum zu halten war. „Philipp hat eine ganz starke erste Halbzeit gespielt. Aber auch Robin Schweitzer bot über die gesamte Partie am Kreis wie in der Deckung eine starke Leistung“, verteilte Galla nach der Partie ein Sonderlob an seine zwei Youngster. Wer einen klaren Auswärtssieg des Favoriten aus Sankt Ingbert erwartet hatte, sah sich getäuscht. Das Spiel war geprägt von ständigen Führungswechseln aber auch vielen einfachen Fehlern, die sich beide Mannschaften erlaubten. Beim Stand von 10:10 in der 20. Spielminute nahm Galla eine Auszeit um seine Jungs nochmal neu einzustellen. Auch wenn die Gäste kurze Zeit später nach einem Treffer von Darius Kopp, der neben Wilga und Rückraumspieler Michael Bauer zu den herausragenden Spielern gehörte, die alleine für 24 der 29 SGH-Tore zuständig waren, schien die Auszeit vom VTZ-Coach dennoch zu fruchten. Nach Toren von den beiden Neuzugängen Braun und Jung, sowie einem Treffer von Rauch, führte die VTZ II drei Minuten vor Ende der Halbzeit mit 13:11. Im Anschluss fehlte ihnen aber etwas die Ruhe, vielleicht auch etwas Abgezocktheit, so dass die Gäste die leichten Fehler der Gastgeber clever ausnutzten und mit einer 13:14-Führung in die Pause gingen.

Auch in der zweiten Hälfte blieb es ein offener Schlagabtausch, den zunächst die Mannschaft von SGH-Trainer Marek Kordowiecki bestimmte. Ein immer stärker werdender VT-Torhüter Daniel Wenzel, der Mitte der ersten Hälfte für Christian Ruppert kam, ließ aber die Zweibrücker Handballer den Spieß umdrehen und wieder das Heft in die Hand nehmen. „Ruppi hatte am Anfang kaum eine Chance sich auszuzeichnen und fand deswegen kaum in die Partie. Ich hatte das etwas mehr Glück, dass ich nach meiner Einwechslung gleich ein zwei freie Bälle entschärfen konnte und so besser ins Spiel kam“, erklärte nach der Partie Goalie Daniel Wenzel, der am Ende des Tages auf insgesamt 17 Paraden kam. Nach dem Treffer zum 22:21 durch Dominik Rifel merkte man langsam aber den Gastgebern an, dass die Kräfte sich dem Ende neigten. Gerade der überragende Mann der ersten Halbzeit, Philipp Mägel, war stehende KO. „Da kann man dem Jungen keinen Vorwurf machen. Er hat alles gegeben und ein super Spiel gemacht. Man darf nicht vergessen, dass er die letzten drei Wochen noch mit Antibiotika außer Gefecht war“, nahm Galla seinen Rückraumspieler in Schutz. Aber nicht nur Mägel schienen langsam die Kräfte zu verlassen. Auch andere Spieler hatten sich bis dahin enorm aufgerieben, was sich dann in der Schlussphase bemerkbar machen sollte. Die SGH Sankt Ingbert hingegen nutze die leichten Fehler der VTZ II geschickt aus. Spätestens nach dem Treffer von SGH-Mittelmann Dawid Biskup zu 24:28 war in der 57. Spielminute die Partie entschieden. Am Ende gewann die SGH etwas glücklich aber dennoch verdient mit 26:29, wobei sich 14 Sekunden vor Ende der Partie der Gästetrainer nochmal den Unmut der Zweibrücker Spieler und Anhänger auf sich zog, als er nochmals eine Auszeit nahm.

„Ja am Ende hat etwas die Kraft gefehlt. Man muss auch zugeben, dass wir heute einiges an Lehrgeld bezahlt haben. Die vielen technischen Fehler, die wir uns heute geleistet haben, waren einfach zu viel. In der Saarlandliga wird das direkt bestraft. Aber ok, wir müssen aus der Niederlage jetzt lernen und versuchen es in den nächsten Partien besser zu machen. Dennoch bin mit der Leistung meiner Mannschaft zu zufrieden. Darauf lässt sich aufbauen“, sagte Galla.

Für die VTZ II spielten:

Christian Ruppert (1-14, 2/1 Paraden), Daniel Wenzel (14-60, 17/1 Paraden) im Tor, Philip Mägel 6, Maurice Kaufeld 6/6, Robin Schweitzer 4, Dominik Rauch 4, Dominik Rifel 3, Aaron Braun 1, Maurice Jung 1, Holger Stepp 1, Kevin König, Lucas Haury, Michel Kaufmann, Marek Galla

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive