Mannschaft-17_18_V2 Mannschaft-17_18_V22 Mannschaft-17_18_V23

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive

1. Mannschaft

Liveticker

 

Liveticker TV Offenbach gegen VTZ Saarpfalz am 10.09.2017 ab 18:00 Uhr

2. Mannschaft

Die Handballer der VTZ starteten am Donnerstagabend in die Vorbereitung auf die kommende Saison in der Oberliga-RPS. Mit dabei im 15-Mann starken Kader waren auch die drei Neuzugänge aus Saarlouis Lars Scholly, Jacob Brauns und Rouven Latz. Neben etlichen Trainingseinheiten stehen auch zwei Turniere, unter anderem der Geider-Cup in Östringen, und sieben Freundschaftsspiele auf dem Programm. Als Ziel für die kommende Runde wurde ausgegeben das Niveau der vergangenen Runde zu bestätigen und die Mannschaft weiter zu festigen und weiterzuentwickeln. Auf eine Platzierung ließ sich der ehemalige Profihandballer Danijel Grgic dabei nicht festsetzen.

(Der Start verlief erst einmal gemütlich. So wird es nicht bleiben....)

„Wir aus dem Vorstand freuen uns sehr auf die kommende Saison, vor allem im Hinblick auf die beiden Derbys mit dem Lokalrivalen SV64. Ich persönlich denke, dass es eine sportlich sehr interessante Saison in einer starken Liga wird“, äußerte sich Vorstand Klaus Biehl bei der Pressekonferenz. Es ist auf jeden Fall zu spüren, dass alle aus dem VT-Lager auf die neue Saison brennen und der Erfolgsstory aus der letzten Spielzeit ein paar Kapitel hinzufügen möchten. Horst Grub ließ es sich dabei nicht nehmen nochmals das Trainerteam rund um die erste Mannschaft für ihre Arbeit zu loben. „Mit Danijel Grgic, Marek Galla und Kai Schumann haben wir ein tolles Trainerteam zusammen, welches bei der Mannschaft sehr gut ankommt und sehr erfolgreiche Arbeit leistet“, sagte Grub. Auch Cheftrainer Danijel Grgic sieht in der Konstellation ein großes Plus und führt aus:“ Wir Trainer haben keine Rangordnung untereinander, sondern begegnen uns auf Augenhöhe. Deswegen haben wir auch alle diesen Erfolg zusammen erreicht“, sagte Grgic. Marek Galla pflichtete ihm bei und ergänzte: „Wegen dieser engen Zusammenarbeit haben wir nicht nur sportlich davon profitiert, sondern auch menschlich. Alle Jungs sind im Laufe der Saison immer weiter zusammengewachsen, was für eine tolle Atmosphäre bei den Spielen aber auch im Training gesorgt hat.“

Am Donnerstagabend startete dann nach etwas mehr als sieben Woche Pause die Vorbereitung auf die nächste Spielzeit, in der es gilt die Leistungen aus der Vorsaison zu bestätigen. „Das zweite Jahr ist immer schwieriger als das erste“, weiß Grgic nur zu gut aus seiner jahrelangen Erfahrung als Profi. Auch wenn der Einstieg in die Vorbereitung verhältnismäßig spät gemacht wurde, weiß Grgic dennoch, dass er sich auf seine Jungs verlassen kann. „Sicherlich haben sie die trainingsfreie Zeit genutzt um Kraft zu tanken für die kommenden Wochen. Aber ich weiß auch, dass die Mannschaft sehr diszipliniert ist und die Jungs sich nicht nur ausgeruht haben. Von daher ist das auch kein Problem mit dem etwas späteren Anfang, zumal die Grundlagen aus der letzten Saison den Einstieg erleichtern sollten. Alles in Allem bin ich sehr froh, dass nun endlich wieder losgeht und denke, dass es bei meinen Jungs nicht anders sein wird.“ Grgic richtet sich bei seinem Programm vor allem nach den Trainingsstätten, die zur Verfügung stehen. „Wenn wir eine Halle zur Verfügung haben, werden wir diese auch nutzen“, sagte Grgic.

(Bessere Wetter zum Vorbereitungsbeginn hätte man sich wohl kaum wünschen können.)

In seinen ersten Einheiten kann Grgic dabei auf den kompletten Kader zurückgreifen. Mit dabei sind auch die drei Saarlouiser Neuzugänge. Als Ersatz für Philipp Serr wurde Torhüter Rouven Latz verpflichtet, der neben der Saarlandligamannschaft der HG Saarlouis auch zum erweiterten Kader Bundesligamannschaft angehörte. Für den Rückraum konnte Lars Scholly verpflichtet werden, der ebenfalls in der Saarlandligamannschaft der HGS zum Einsatz kam und hier mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Der dritte im Bunde ist Rechtsaußen Jacob Brauns, der die Lücke schließen soll, die durch den Abgang von Robin Sauer entstanden ist. Auch wenn die Verantwortlichen der VTZ keine weiteren neuen Spieler suchen, werden sie dennoch die Augen und Ohren offen halten. „Dass wir dieses Jahr nur drei und nicht wie letzte Saison zwölf neue Spieler integrieren müssen, ist sicherlich ein Vorteil“, erklärte Grgic.

(Dado mit seinen Neuzugängen. Von Links nach Rechts: Rouven Latz, Lars Scholly und Jacob Brauns)

Auf die Zielsetzung angesprochen waren sich alle auf Seiten der VTZ einig, dass es erst mal um die Weiterentwicklung geht. „An einem Tabellenplatz kann ich das nicht festmachen. Da wir letztes Jahr Vizemeister waren, wäre die einzige tabellarische Verbesserung die Meisterschaft. Hierzu müssten aber diverse Faktoren mitspielen. Mir geht es vor allem darum, dass wir uns Schritt für Schritt verbessern und ich eine Weiterentwicklung sehe, denn nur so können wir das Niveau halten und uns als Mannschaft weiter festigen. Der Erfolg kommt dann von alleine, wie auch immer der am Ende ausfallen mag“, äußerte sich Grgic und gab zeitgleich auch zu, dass er nur schwer zufrieden zu stellen ist.

Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin, der sich letzte Saison mehr als einmal in den Vordergrund gekämpft und gespielt hat, freut sich ebenfalls auf die Saison und weiß, dass er und seine Mitspieler gut eingestellt sein werden. „Wir werden auf jeden Fall top fit sein, wenn es an den ersten Spieltag geht. Das weiß ich ganz sicher, schließlich ist es ja nicht meine erste Vorbereitung bei Dado. Ansonsten freuen wir uns alle auf die Saison, insbesondere auf die vielen Derbys“, erklärte Shootingstar der vergangenen Spielzeit.

Vorstand Klaus Biehl erklärte dann noch, dass es im Hinblick auf die Anwurfzeit bei den Heimspielen der VTZ eine Änderung geben wird. „Wir werden diese Saison, bis auf wenige Ausnahmen samstags um 18 Uhr in der Westpfalzhalle spielen. Zum einen war dies ein Wunsch der Mannschaft, zum anderen aber erhoffen wir uns dadurch noch ein paar mehr Zuschauer in die Westpfalzhalle locken zu können“, erklärte der Vorstand der VTZ. Kapitän Philip Wiese ergänzte:“ Durch diese Änderung würden wir auch nicht mehr mit dem Eishockey in Konkurrenz stehen.“ Bereits letzte Saison hatte sich der Zuschauerschnitt im Vergleich zum Vorjahr erheblich gesteigert. Durch diese Änderung und weiterhin attraktiven Handball soll noch mehr Publikum für die Spiele der VTZ-Saarpfalz begeistert werden.

Kader der VT Zweibrücken-Saarpfalz:

Yannic Klöckner und Rouven Latz im Tor, Tobias Stauch, Jacob Brauns, Tomas Kraucevicius, Philip Wiese, Alexey Wetz, Martin Mokris, Lars Scholly, Moritz Baumgart, Dominik Rifel, Philipp Mägel, Wladislaw Kurotschkin, Robin Schweitzer, Matthias Mohn

Last News - Aktive

Last News - Jugend