• H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    H2: Sehr gut gespielt und dennoch verloren

    Auch wenn es für die zweite Mannschaft der VTZ erneut nicht zu einem Sieg gereicht hat, kann sie dennoch mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein. Bei der 30:26 (15:16) Niederlage beim Ligaprimus HWE Homburg zeigte die Mannschaft von VTZ-Trainer Marek Galla eine sehr starke Leistung und konnte die Partie lange offen halten. Bester Torschütze der Partie war der junge Robin Schweitzer mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    H1: Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff bringt Niederlage

    Die Handballer der VTZ können auch bei diesem Anlauf nichts Zählbares aus Saulheim mitbringen. Mit 26:22 (13:11) verlieren sie bei der SG Saulheim und bleiben dabei vor allem im Angriff weit unter ihren Möglichkeiten. VTZ-Trainer Danijel Grgic bemängelte eine mutlose und schwache Vorstellung seiner Mannschaft. Bester Zweibrücker Torschütze war Kapitän Philip Wiese mit acht Treffern. Read More
  • H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    H1: Dieses Jahr soll es endlich klappen

    Für Danijel Grgic und seine Mannschaft geht es am Samstag nach Saulheim. Wenn um 18:30 Uhr im Ritter-Hundt-Zentrum die Partie angepfiffen wird, wollen die Zweibrücker Handballer zeigen, dass sie auch in Saulheim gewinnen können. Bislang zeigten sich Jahr für Jahr beide Mannschaften als sympathische Gäste und ließen die Punkt brav zurück. Dieses Jahr soll nun endlich der erste Auswärtssieg gegen Saulheim gefeiert werden. Read More
  • H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    H2: „Mit 21 Toren kannst du kein Spiel gewinnen“

    Die zweite Mannschaft der VTZ zeigt sich in ihrem Heimspiel gegen die HSV Merzig-Hilbringen stark verbessert, muss sich aber dennoch in der Schlussphase geschlagen geben. Nach der 21:24 (11:13)-Heimniederlage bleiben die Zweibrücker weiterhin punktloses Tabellenschlusslicht der Saarlandliga. Bester Torschütze der VTZ II war Dominik Rifel mit sechs Treffern. Read More
  • H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    H1: Grgic trotz Sieg unzufrieden

    Die Handballer der VTZ gewinnen ihr Heimspiel gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen mit 27:23 (13:7). Auch wenn es ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg war, zeigte sich Coach Danijel Grgic nach der Partie nur bedingt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die gerade in der Schlussphase stark nachließ. Bester Torschütze auf Zweibrücker Seite war Wladislaw Kurotschkin mit sieben Treffern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Es ist vollbracht und die Handballer der VTZ können sich voller Stolz Vizemeister der Oberliga-RPS nennen. Im letzten Saisonspiel fuhr die Mannschaft von Trainer Danijel Grgic gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen zuhause vor den eigenen Fans einen mehr als souveränen 35:23 (16:9) Heimsieg ein. Von der ersten Sekunde an dominierten die Zweibrücker die Partie und setzten so früh den Grundstein für den späteren Erfolg. Bester Torschütze auf Seiten der Saarpfälzer war Martin Mokris mit acht Treffern.

(Nach so einer Saison hatten unsere Jungs einiges zu feiern)

So und nicht anders erhofft man sich ein letztes Saisonspiel. „Meine Jungs sind heute sehr konzentriert an das Spiel gegangen und haben über die komplette Spielzeit richtig Gas gegeben“, sagte ein zufriedener Danijel Grgic nach der Partie. Er konnte wirklich mehr als zufrieden sein, denn seine Truppe ließ nichts anbrennen und sicherte sich so einen vor der Saison kaum für möglich gehaltenen zweiten Platz in der Oberliga-RPS. Vor dem Spiel bereits konnte sich Maximilian Hartz freuen, der die VTZ in Richtung HG Saarlouis verlassen wird. Hartz wurde von den Fans zum „VTZ-Handballer der Saison“ gekürt, die seine Leistungen in der ersten wie zweiten Mannschaft, aber auch in der Jugendarbeit als besonders herausragend gesehen haben. „Ich verlasse die VTZ mit einem weinenden Auge, weil ich eine tolle Saison hier hatte. Neben meiner Mannschaft, war vor allem das tolle Umfeld für diese schöne Zeit verantwortlich. Jetzt gilt es aber langsam Abschied zu nehmen von der VT, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass ich nicht evtl. wieder irgendwann hier auflaufe“, erklärte Hartz.

Die Geschichte des Spiels ist schnell geschrieben. Die VTZ legte früh den Grundstein für den späteren Erfolg. So führten sie nach elf gespielten Minuten bereits mit 7:1, was Gästetrainer Konrad Bansa dazu zwang früh in der Partie eine Auszeit zu nehmen. Auch wenn seine Mannschaft in der Folge besser in die Partie fand, sollte sie der VTZ nie wirklich gefährlich werden. VTZ-Trainer Danijel Grgic wechselt früh und viel, was aber kaum zum Bruch im Spiel der Hausherren führte. Über 12:6 zog die VTZ zur 16:9 Pausenführung davon.

In der zweiten Halbzeit legten dann beide Mannschaften ihren Fokus auf das Angriffsspiel und vernachlässigten mit zunehmender Dauer die Abwehrarbeit. Bei den Gästen waren es vor allem Kai Diehl und Tim Ganz, die über die rechte Angriffsseite der Gäste sich in guter Spiellaune präsentierten, und die VTZ Abwehr jetzt kaum in den Griff bekam. Das Duo war am Ende des Abends für 19 der 23 Gästetreffer zuständig. Die VTZ hingegen wusste mit mannschaftlicher Geschlossenheit zu trumpfen und präsentierte den Fans vor allem in der zweiten Halbzeit einige handballerische Leckerbissen. So zum Beispiel verwandelte Moritz Baumgart per Kempa nach Pass von Hendrik Rolshausen zum 22:11. Aber auch Mittelmann Martin Mokris ließ sich nicht lumpen und verzückte das Publikum mit einem No-Look-Pass auf Wladislaw Kurotschkin, der schon fast wie gewohnt sicher zum 32:21 abschloss. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Philip Wiese, der mit seinem zweiten Treffer den 35:23 Heimsieg perfekt machte.

Nach der Partie wurden zunächst noch die Spieler verabschiedet, die nächste Saison nicht mehr im Trikot der VTZ Saarpfalz auflaufen werden. Torhüter Philipp Serr wird zunächst eine Handballpause einlegen und möchte erst mal die Welt erkunden. Anfangen wird er damit Anfang Juni in Australien. „Ich freue mich auf die Zeit. Ich habe bewusst die Entscheidung getroffen mir jetzt erst einmal etwas Zeit für mich zu nehmen. Die zwei Jahre bei der VTZ möchte ich aber um nichts in der Welt missen und wer weiß, vielleicht Laufe irgendwann wieder für die VTZ auf. Auf alle Fälle waren es zwei tolle Jahre, mit zwei sportlich ganz unterschiedlichen Verläufen, persönlich wie mannschaftlich gesehen“, sagte Philipp Serr. Auch Linksaußen Kevin Hauck wird der VTZ nächste Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Beim ihm sind es vor allem freudige Ereignisse in der Familie, die ihm das Handballspielen auf dem Niveau nicht mehr ermöglichen. „Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal Papa und habe mit dem Hausbau begonnen. Diesen Aufwand, der für dieses Niveau notwendig ist, kann ich nächste Saison nicht mehr betreiben, was ich natürlich sehr schade finde. Vor der Saison hatten mich noch einige angesprochen, ob ich mir sicher sei zur VTZ zu wechseln, da sie nicht unbedingt den besten Ruf hatte. Nach einem Jahr kann ich sagen, dass es eine mehr als richtige Entscheidung war und ich so viele tolle Menschen und einen tollen Verein kennengelernt habe. Die Freundschaften, die ich hier gefunden habe, werde ich auf jeden Fall aufrechterhalten. Und wie so oft im Sport, kann ich nicht ausschließen, eines Tages wieder für die VTZ aufzulaufen“, verriet Kevin Hauck. Auch der zweite Linksaußen, Hendrik Rolshausen, muss schweren Herzens vorerst seine Zelte in Zweibrücken abbrechen. Sein Chemiestudium wird nächstes Jahr so viel Zeit in Anspruch nehmen, dass er den Handball und die berufliche Seite vorerst nicht mehr miteinander vereinbaren kann. „Auch wenn ich nur ein Jahr bei der VTZ war, muss ich dennoch sagen, dass es mir hier sehr viel Spaß gemacht hat. Meine Einsätze in der ersten, wie auch in der zweiten Mannschaft der VTZ, haben mir immer viel Spaß gemacht. Der Zusammenhalt diese Saison war etwas ganz besonderes, gerade in den Phasen, wo es mal nicht so wirklich lief. Mit einer tollen Harmonie innerhalb der Mannschaft haben wir uns da immer wieder herausgekämpft und so einen mit der ersten Mannschaft kaum für möglich gehaltenen zweiten Platz gesichert und mit der zweiten Mannschaft den Aufstieg in die Saarlandliga geschafft. Ich behalte die Saison bei der VTZ in toller Erinnerung“, zeigte sich Rolshausen angetan von seinen Erfahrungen, die er bei der VTZ gemacht hat. Auch die zweite Mannschaft wurde für ihre herausragenden Leistungen in der Verbandsliga zum Abschluss noch geehrt und rundete so einen rundum tollen Tag ab.

Für die VT Zweibrücken-Saarpfalz spielten:

Yannic Klöckner (1-30, 5 Paraden), Philipp Serr (31-60, 5 Paraden) im Tor, Martin Mokris 8/6, Wladislaw Kurotschkin 5, Alexey Wetz 4, Moritz Baumgart 4, Tomas Kraucevicius 3, Philipp Mägel 3, Philip Wiese 2, Kevin Hauck 2, Dominik Rifel 2, Tobias Stauch 2, Hendrik Rolshausen 

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive